Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) - Nord
Ost: In Hamburg werden Wohnungen günstiger, Häuser etwas teurer

Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI). Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/17116 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft/Dr. Klein & Co. AG"

Lübeck (ots) - Im zweiten Quartal 2016 zeigt der aktuelle Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) ein uneinheitliches Bild bezüglich der Immobilienpreise im Norden und Osten Deutschlands. Während in Hamburg die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im Vergleich zum Vorquartal um knapp drei Prozent sinken, zahlen Käufer von Ein- und Zweifamilienhäusern gut ein Prozent mehr. In Hannover hingegen greifen Wohnungskäufer im Vergleich zum Anfang des Jahres etwas tiefer in die Tasche: Diese Immobilienart verteuert sich um etwas mehr als vier Prozent. Vergleichsweise günstig kommen hingegen Immobilieninteressierte in Hannover an Ein- und Zweifamilienhäuser: Dort gibt es den Quadratmeter im Schnitt schon für 1.719 Euro. Der Spitzenreiter in puncto Quadratmeterpreis sind Wohnungen in Hamburg: Hier zahlen Käufer laut DTI gemittelt 3.480 Euro für einen Quadratmeter.

"Im Großraum Hamburg ist in der letzten Zeit eine Stabilisierung der Immobilienpreise auf recht hohem Niveau zu beobachten", so Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung von Dr. Klein in Hamburg. "Auch wenn man einen längeren Zeitraum, nämlich ein Jahr, betrachtet, bestätigt sich dieser Eindruck. Die Preissteigerungen in diesem Intervall bewegen sich zwischen einem und drei Prozent", so Lösche weiter. Bemerkenswert ist die große Preisspanne bei Ein- und Zweifamilienhäusern in der Metropolregion Hamburg. Mehr als 8.500 Euro liegen zwischen dem günstigsten (589 EUR/qm) und dem teuersten Quadratmeterpreis (9.137 EUR/qm).

In der Region Hannover verteuern sich Eigentumswohnungen gegenüber dem Vorquartal um 4,31 Prozent. Der mittlere Quadratmeterpreis liegt im zweiten Quartal 2016 bei 2.172 EUR/qm. Ein- und Zweifamilienhäuser in der niedersächsischen Landeshauptstadt sind in diesem Zeitraum für einen mittleren Quadratmeterpreis von 1.719 EUR/qm zu haben und damit etwas günstiger (-0,14 Prozent) als noch zu Beginn des Jahres.

In der Bundeshauptstadt stoßen Immobilieninteressenten weiterhin auf deutlich höhere Quadratmeterpreise für Wohnungen als für Ein- und Zweifamilienhäuser. Erstere kosten in der Region Berlin im Mittel 3.036 EUR/qm, letztere fast 950 Euro weniger (2.104 EUR/qm).

Rund um die sächsische Landeshautstadt Dresden unterscheiden sich die Kaufpreise für Wohnungen und Häuser nur geringfügig: im Mittel 1.978 EUR/qm gegenüber 1.995 EUR/qm. Allerdings sind hier Häuser doch merklich teurer geworden: Heute zahlen Käufer 6,35 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Regionalanalyse Metropolregion Hamburg Eigentumswohnungen

Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne
Q2/2016     3.480 EUR/qm                 1.164 EUR/qm - 8.321 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     149,72        -2,72%         1,40% 
Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne
Q2/2016     2.325 EUR/qm                 589 EUR/qm - 9.137 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     130,92        1,35%          2,57% 
Regionalanalyse Metropolregion Hannover 
Eigentumswohnungen 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne
Q2/2016     2.172 EUR/qm                 737 EUR/qm - 4.305 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     154,35        4,31%          10,02% 
Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne Q2/2016     
1.719 EUR/qm                534 EUR/qm - 3.862 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     120,29        -0,14%         1,33% 
Regionalanalyse Metropolregion Berlin 
Eigentumswohnungen 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne
Q2/2016     3.036 EUR/qm                 750 EUR/qm - 9.091 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     159,46        -0,75%         7,70% 
Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne Q2/2016     
2.104 EUR/qm                514 EUR/qm - 6.152 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     139,11        1,62%          4,60% 
Regionalanalyse Metropolregion Dresden 
Eigentumswohnungen 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne
Q2/2016     1.987 EUR/qm                 734 EUR/qm - 4.452 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     135,40        0,60%          1,79% 
Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Medianpreis (Alt-, Neubau)   Preisspanne 
Q2/2016     1.995 EUR/qm                 527 EUR/qm - 4.633 EUR/qm 
Quartal     Indexwert     Vorquartal     Vorjahresquartal
Q2/2016     139,71        2,71%          6,35% 

Über den Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI)

Dr. Klein hat mit dem DTI erstmals einen quartalsweisen, regionalen Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise entwickelt. Monatlich analysiert der Trendindikator die aktuelle Entwicklung der jeweils im Fokus stehenden Region. Der DTI wird auf Basis einer hedonischen Regressionsanalyse erstellt. Ziel dieser Methode ist es, den reinen Preiseffekt pro betrachtete Periode herauszustellen. Zur Ermittlung des Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise werden monatliche Transaktionsdaten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Rund fünfzehn Prozent aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland werden über diesen Marktplatz finanziert. Der DTI basiert auf etwa 35.000 Transaktionen mit einem Volumen von rund 4 Mrd. Euro pro Monat.

Über Dr. Klein

Dr. Klein ist ein internetbasierter Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und an mehr als 200 Standorten beraten rund 650 Spezialisten anbieterungebunden und ganzheitlich zu den Themen Immobilienfinanzierung, Versicherungen und Vorsorge. Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dafür wurde das Unternehmen 2014 und 2015 u.a. von Springer-Fachmedien als "vorbildlicher Finanzvertrieb" und von n-tv mit dem "Deutschen Fairnesspreis" ausgezeichnet. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse im SDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Pressekontakt:

Sven Westmattelmann
Senior Manager Communications
Tel.: +49 (0)30 / 42086 - 1935
Mobil: +49 (0)151 / 5802 - 7993
Fax: +49 (0)30 / 42086 - 1999
E-Mail: presse@drklein.de

Dr. Klein & Co. AG
Hansestraße 14
23558 Lübeck
Internet: www.drklein.de
Facebook: www.facebook.com/drkleinag
YouTube: www.youtube.com/user/drklein
Twitter: twitter.com/Dr_Klein_de
Newsletter Privatkunden: www.drklein.de/newsletterarchiv.html
Newsletter Firmenkunden:
www.drklein.de/newsletterarchiv-firmenkunden.html

Original-Content von: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: