Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

DTI - West: Spitzenpreise für Wohnungen in Düsseldorf steigen auf 6.915 Euro pro Quadratmeter

Lübeck (ots) - Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise Q1/2014

Auf dem Wohnungsmarkt der Region West stabilisieren sich die tatsächlichen Kaufpreise für Eigentumswohnungen im ersten Quartal 2014 gegenüber dem Vorquartal. In Düsseldorf liegen die Wohnungspreise 0,56 Prozent unter dem Vorquartalswert. Im Vergleich zur Situation vor einem Jahr weisen die Metropolregionen Düsseldorf, Köln und Dortmund allerdings deutliche Preissteigerungen auf. So ziehen die Quadratmeterpreise für Wohnungen in Düsseldorf und Umgebung auf Jahressicht um 6,56 Prozent an. In der Region Köln liegt der Anstieg bei 6,05 Prozent, in Dortmund bei 3,59 Prozent. Dies geht aus dem aktuellen Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI) für die Region West hervor.

"Das Wohnraumpotenzial in Düsseldorf verknappt sich", berichtet Dirk Thiesen, Finanzierungsberater in der Dr. Klein-Niederlassung in Düsseldorf. "Der Anstieg der Bevölkerung führt zu einer anziehenden Nachfrage nach Wohnraum. Da die Stadt allerdings nicht ins Umland wachsen kann, gewinnt die Umwidmung von Industrie- und Logistikflächen zu Wohnarealen an Bedeutung." Das große Kaufinteresse führt vor allem bei den Spitzenpreisen zu einer Verteuerung. Bei Eigentumswohnungen in Düsseldorf und Umgebung liegt der tatsächliche Kaufpreis in der Spitze bei 6.915 Euro pro Quadratmeter. Es folgt die Metropolregion Köln mit einem maximalen Quadratmeterpreis von 6.000 Euro. Mit 2.948 Euro pro Quadratmeter nimmt der Spitzenpreis für Wohnungen in der Region Dortmund nicht einmal die Hälfte des Preisniveaus der beiden Rheinmetropolen ein.

Der Medianpreis für Wohnungen in Köln und Umgebung beträgt 2.211 Euro pro Quadratmeter. Er besagt, dass 50 Prozent der Wohnungen über diesem Wert und 50 Prozent darunter liegen. Der Medianpreis für Eigentumswohnungen in Düsseldorf liegt bei 2.201 Euro pro Quadratmeter, in Dortmund bei 1.256 Euro pro Quadratmeter.

Hausmarkt: Preise stabilisieren sich im Vergleich zum Vorquartal, steigen aber auf Jahressicht

Auf dem Hausmarkt der Region West zeichnet sich die gleiche Tendenz wie auf dem Wohnungsmarkt ab. Im Vergleich zum Vorquartal stabilisieren sich die tatsächlichen Kaufpreise auf hohem Niveau. So liegen die Hauspreise in Düsseldorf und Umgebung 0,69 Prozent unter dem Vorquartalswert. Im Vergleich zum Vorjahresquartal weisen alle drei untersuchten Ballungsregionen Preiszuwächse auf. In Dortmund und Umgebung ziehen die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser auf Jahressicht um 4,79 Prozent an. In Köln und Düsseldorf, die von einem höheren Preisniveau aus starten, liegt der Zuwachs im gleichen Zeitraum bei 3,65 Prozent beziehungsweise 1,23 Prozent.

Die Domstadt Köln hat im ersten Quartal 2014 mit einem Quadratmeterpreis von 8.873 Euro den höchsten Hauspreis in der Region West. Es folgen Häuser in der Metropolregion Düsseldorf mit einem maximalen Quadratmeterpreis von 7.000 Euro. In Dortmund liegt der Quadratmeterpreis in der Spitze bei 4.571 Euro.

Der Medianpreis ist in Düsseldorf und Umgebung mit 2.016 Euro pro Quadratmeter am höchsten, gefolgt von Köln mit 1.936 Euro pro Quadratmeter und Dortmund mit 1.683 Euro pro Quadratmeter.

Thiesen berichtet: "Vermehrt bringen Käufer in Düsseldorf bei ihrer Baufinanzierung einen Eigenkapitalanteil von 50 bis 60 Prozent ein. Gerne genutzt werden Sondertilgungsmöglichkeiten und Finanzierungsbausteine mit verschiedenen Zinsbindungen, die eine schnelle Rückzahlung und Entschuldung des Darlehens ermöglichen."

Regionalanalyse Metropolregion Düsseldorf 

Eigentumswohnungen
Quartal    Indexwert   Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal
Q1/2014    119,84             -0,56 %                    6,56 %

Quartal   Medianpreis(Alt-,Neubau)       Preisspanne 
Q1/2014   2.201 EUR/qm                   625 EUR/qm - 6.915 EUR/qm


Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal   Indexwert   Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q1/2014   109,92              -0,69 %                   1,23 %

Quartal   Medianpreis(Alt-,Neubau)       Preisspanne 
Q1/2014   2.016 EUR/qm                   526 EUR/qm - 7.000 EUR/qm



Regionalanalyse Metropolregion Köln 
Eigentumswohnungen

Quartal   Indexwert   Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q1/2014   120,58              -1,39 %                  6,05 %

Quartal   Medianpreis(Alt-,Neubau)       Preisspanne 
Q1/2014   2.211 EUR/qm                   526 EUR/qm - 6.000 EUR/qm


Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal   Indexwert   Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q1/2014   113,25               0,61 %                   3,65 %

Quartal   Medianpreis(Alt-,Neubau)       Preisspanne 
Q1/2014   1.936 EUR/qm                   510 EUR/qm - 8.873 EUR/qm



Regionalanalyse Metropolregion Dortmund 

Eigentumswohnungen

Quartal   Indexwert   Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q1/2014   108,77             -3,52 %                    3,59 %

Quartal   Medianpreis(Alt-,Neubau)       Preisspanne 
Q1/2014   1.256 EUR/qm                   709 EUR/qm - 2.948 EUR/qm


Ein- und Zweifamilienhäuser
Quartal   Indexwert   Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q1/2014   116,20              -0,34 %                   4,79 %

Quartal   Medianpreis(Alt-,Neubau)       Preisspanne 
Q1/2014   1.683 EUR/qm                   563 EUR/qm -  4.571 EUR/qm 

Hier finden Sie die Pressemitteilung: www.bit.ly/1t1ryRp

Über den Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI)

Dr. Klein hat mit dem DTI erstmals einen quartalsweisen, regionalen Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise entwickelt. Monatlich analysiert der Trendindikator die aktuelle Entwicklung der jeweils im Fokus stehenden Region. Der DTI wird auf Basis einer hedonischen Regressionsanalyse erstellt. Ziel dieser Methode ist es, den reinen Preiseffekt pro betrachtete Periode herauszustellen. Zur Ermittlung des Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise werden monatliche Transaktionsdaten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Rund fünfzehn Prozent aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland werden über diesen Marktplatz finanziert. Der DTI basiert auf über 20.000 Transaktionen mit einem jährlichen Volumen von mehr als 30 Mrd. Euro.

Über Dr. Klein

Dr. Klein ist ein unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 600 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Immobilienfinanzierung, Versicherungen und Vorsorge. Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Pressekontakt:

Michaela Reimann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0)30 / 42086-1936
Fax.: +49 (0)30 / 42086-1999
E-Mail: presse@drklein.de

Dr. Klein & Co. AG
Hansestraße 14
23558 Lübeck
Internet: www.drklein.de
Facebook: www.facebook.com/drkleinag
Google+: http://google.com/+drklein
Twitter: www.twitter.com/Dr_Klein_de
Blog: www.drklein.de/blog/
Newsletter Privatkunden: www.drklein.de/newsletterPK
Newsletter Firmenkunden: www.drklein.de/newsletterFK

Original-Content von: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: