Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

DTI - Süd: Wohnungspreise steigen auf Quartalssicht in Frankfurt am Main stärker als in München und Stuttgart

Lübeck (ots) - Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise Q3/2013

Vor dem Hintergrund der positiven Wirtschaftsentwicklung in Deutschland und einer anhaltend hohen Nachfrage nach Wohnraum in Metropolen ziehen die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser in der Region Süd weiter an. Die Wohnungspreise steigen in der Metropolregion Frankfurt am Main mit 2,65 Prozent im Vergleich zum Vorquartal stärker als in München und Umgebung, wo sie um 1,98 Prozent anziehen. Allein Stuttgart verzeichnet auf Quartalsebene einen leichten Rückgang um 0,41 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich Wohnungen in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs allerdings mit 6,48 Prozent deutlich verteuert. In der Region Frankfurt am Main ziehen die Wohnungspreise auf Jahressicht um 3,35 Prozent an. Dies geht aus dem aktuellen Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise DTI hervor.

"Spitzenreiter auf dem Wohnungsmarkt ist die Metropolregion München mit einem Preisanstieg von 13,70 Prozent innerhalb eines Jahres", berichtet Ulrich Gold, Leiter der Dr. Klein-Niederlassung in München. "Da die Neubauprojekte den steigenden Einwohnerzahlen nicht gerecht werden, hält der Druck auf den Markt weiter an." Potenzial könne durch die Umwidmung von Gewerbe- und militärischen Flächen zu Wohngebieten und die stärkeren Ausweisung von Bauland in der Umgebung gehoben werden. Mit dem "Konzeptionellen Mietwohnungsbau", der gegen bestimmte Auflagen die Veräußerung eines Teils des kommunalen Baulandes zum Verkehrswert anstatt zum höchsten Preis vorsehe, solle der Bau bezahlbarer Mietwohnungen ermöglicht werden.

In der Metropolregion München liegt der Medianpreis für Eigentumswohnungen bei 3.721 Euro pro Quadratmeter. Die Hälfte der Preise liegt über diesem Wert, die Hälfte darunter. Der maximale Quadratmeterpreis beträgt hier 8.385 Euro. "Neben Schwabing ist Lehel eines der gefragtesten Viertel Münchens", sagt Gold. "Allerdings fehlt hier der Markt. Die Isarvorstadt und das Glockenbachviertel genießen eine sehr starke Nachfrage durch Singles, während für gut situierte Familien Bogenhausen ganz vorn liegt. Eine gute, nicht ganz so exquisite Alternative für Familien ist Haidhausen."

Hauspreise ziehen weiter an

Auf dem Hausmarkt verzeichnen alle drei im DTI Süd untersuchten Metropolregionen Preissteigerungen - sowohl auf Quartals- als auch auf Jahresebene. In München und Umland verteuern sich Ein- und Zweifamilienhäuser im Vergleich zum Vorjahr um 8,56 Prozent. In Stuttgart ziehen die Preise im gleichen Zeitraum um 6,63 Prozent an, in der Metropolregion Frankfurt am Main um 6,06 Prozent. Ebenso wie auf dem Wohnungsmarkt führt München auch auf dem Hausmarkt das Preisniveau an. Der Medianpreis liegt hier bei 2.830 Euro pro Quadratmeter, gefolgt von Stuttgart mit 2.092 Euro pro Quadratmeter und der Main-Metropole mit einem Quadratmeterpreis von 2.022 Euro. Häuser im Zentrum Münchens erreichen Spitzenpreise von 9.643 Euro pro Quadratmeter, im Pendelinnenbereich beträgt der maximale Quadratmeterpreis 7.167 Euro, im Pendelaußenbereich 6.604 Euro. Gold kommentiert: "Harlaching ist auf dem Hausmarkt ein gefragtes Viertel. Allerdings ist das Angebot sehr klein. Obermenzing und Solln haben hingegen einen lebendigen Hausmarkt mit steigenden Preisen."

Regionalanalyse Metropolregion Frankfurt am Main 
Eigentumswohnungen
Quartal     Indexwert     Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q3/2013     109,35        2,65 %             3,35%

Quartal     Medianpreis (Alt-,Neubau)    Preisspanne 
Q3/2013     2.424 EUR/qm                 501 EUR/qm - 8.554EUR/qm

Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Indexwert     Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q3/2013     108,00        1,74 %             6,06 %

Quartal     Medianpreis (Alt-,Neubau)    Preisspanne 
Q3/2013     2.022 EUR/qm                 518 EUR/qm - 9.765 EUR/qm

Regionalanalyse Metropolregion Stuttgart 
Eigentumswohnungen

Quartal     Indexwert     Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q3/2013     109,91        -0,41 %            6,48 %

Quartal     Medianpreis (Alt-,Neubau)    Preisspanne 
Q3/2013     1.875 EUR/qm                 606 EUR/qm - 4.781 EUR/qm

Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Indexwert     Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q3/2013     114,91        1,82 %             6,63 %

Quartal     Medianpreis (Alt-,Neubau)    Preisspanne 
Q3/2013     2.092 EUR/qm                 566 EUR/qm - 5.086 EUR/qm

Regionalanalyse Metropolregion München 
Eigentumswohnungen
Quartal     Indexwert     Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q3/2013     150,82        1,98 %             13,70 %

Quartal     Medianpreis (Alt-,Neubau)    Preisspanne 
Q3/2013     3.721 EUR/qm                 610 EUR/qm - 8.385EUR/qm

Ein- und Zweifamilienhäuser 
Quartal     Indexwert     Vgl. Vorquartal    Vgl. Vorjahresquartal 
Q3/2013     121,41        3,54 %             8,56 %

Quartal     Medianpreis (Alt-,Neubau)    Preisspanne 
Q3/2013     2.830 EUR/qm                 667 EUR/qm - 9.643 EUR/qm 

Hier finden Sie die Pressemitteilung: www.bit.ly/J8n8Is

Über den Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI)

Dr. Klein hat mit dem DTI erstmals einen quartalsweisen, regionalen Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise entwickelt. Monatlich analysiert der Trendindikator die aktuelle Entwicklung der jeweils im Fokus stehenden Region. Der DTI wird auf Basis einer hedonischen Regressionsanalyse erstellt. Ziel dieser Methode ist es, den reinen Preiseffekt pro betrachteter Periode herauszustellen. Zur Ermittlung des Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise werden monatliche Transaktionsdaten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Rund fünfzehn Prozent aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland werden über diesen Marktplatz finanziert. Der DTI basiert auf bis zu 20.000 Finanzierungen monatlich mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von bis zu drei Mrd. Euro.

Über Dr. Klein

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 800 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite.

Schon seit 1954 ist die Dr. Klein & Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungs-wirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Pressekontakt:

Michaela Reimann
Leiterin Unternehmenskommunikation

E-Mail: michaela.reimann@drklein.de
Tel.: +49 (0)30 / 42086-1936
Fax.: +49 (0)30 / 42086-1999

Dr. Klein & Co. AG
Hansestraße 14
23558 Lübeck

Internet: www.drklein.de
Facebook: www.facebook.com/drkleinag
Google+: google.com/+drklein
Twitter: www.twitter.com/Dr_Klein_de
Blog: www.drklein.de/blog/

Original-Content von: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: