Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Der Dr. Klein Allfinanz-Service
1. Was heißt "inverse Zinsstruktur" - und was hat ein Häuslebauer davon?
2. Welche Versicherungen Studenten und Azubis brauchen

Lübeck (ots) - 1. Was heißt "inverse Zinsstruktur" - und was hat ein Häuslebauer davon?

Inverse Zinsstruktur - dieses Fachchinesisch wird allen Deutschen, die sich mit dem Thema Baufinanzierung beschäftigen, gerade von Finanzberatern um die Ohren gehauen. In Kürze ausgedrückt, bedeutet es, dass man bei Aufnahme eines Kredits mit langer Zinsbindung günstigere Zinsen erhält als bei Aufnahme eines Kredits mit kurzer Zinsbindung. Daher lohnt es sich für Häuslebauer jetzt, sich die Zinsen für 30 Jahre oder länger zu sichern. Dabei muss man auch keine Angst davor haben, leichtfertig die Chance auf noch günstigere Konditionen zu verspielen. Denn aufgrund des gesetzlichen Sonderkündigungsrechts kann man nach zehn Jahren den alten Vertrag kündigen und einen neuen zu besseren Bedingungen vereinbaren.

Doch auch Kunden, die bereits eine Immobilienfinanzierung abgeschlossen haben, profitieren derzeit von der inversen Zinsstruktur. Denn beim Forward-Darlehen, bei dem eine Finanzierung zu fest vereinbarten Konditionen heute geschlossen wird, aber erst in der Zukunft beginnt, können Hausbesitzer heute Schnäppchen machen. "Mit einem Forward-Darlehen kann man sich die Zinsen für 10, 12, 15 oder 20 Jahre sichern - ohne Aufschlag und mit einem Vorlauf von bis zu 36 Monaten", so Stephan Gawarecki, Privatkundenvorstand des Allfinanzdienstleisters Dr. Klein. "Wir bieten Forward-Darlehen sogar mit einer Option zur Nichtabnahme von 10 Prozent der Darlehenssumme, maximal 20.000 Euro, ohne Aufschläge an", so der Dr. Klein-Vorstand.

2. Welche Versicherungen Studenten und Azubis brauchen

Die Schule ist vorbei - viele junge Leute starten jetzt in ein Studium oder in die Ausbildung. Höchste Zeit, sich um den passenden Versicherungsschutz zu kümmern. Das Problem: Auszubildende und Studenten verfügen in der Regel nur über geringe finanzielle Spielräume. Dennoch sollte auf eine Absicherung der größten Risiken nicht verzichtet werden. Die gute Nachricht: Oft sind Studenten oder Azubis weiterhin über die Eltern ausreichend versichert. Hier ein Überblick über die wichtigsten Versicherungen:

Privathaftpflicht

Eine private Haftpflichtversicherung gehört zur Grundabsicherung. Sowohl Studenten als auch Auszubildende sind in der Privathaftpflicht ihrer Eltern mitversichert - sofern es sich um die Erstausbildung handelt. Das gilt auch während des Wehr- oder Zivildienstes, der vor oder nach einer Ausbildung erfolgen kann. Wer heiratet, verliert allerdings den Versicherungsschutz bei den Eltern. Ansonsten gilt: Erst wer seine Ausbildung oder das Studium beendet hat und in den Beruf startet, braucht eine eigene Privathaftpflichtversicherung.

Berufsunfähigkeit

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein Muss. Wer diese Versicherung gleich zu Beginn der Ausbildung oder des Studiums abschließt, ist im Vorteil: Ein frühzeitiger Einstieg sichert günstige Beiträge.

Hausrat

Wer noch keine eigene Familie und keine eigene Wohnung hat, ist bis zum Ende der Ausbildung noch über die Hausratversicherung der Eltern versichert. Aber auch wenn die Ausbildung eine auswärtige Unterkunft erfordert, gilt oft noch die Familienpolice. Hier lohnt sich ein Blick in die Versicherungsbedingungen. Sobald ein eigener Hausstand gegründet wird, erlischt der Versicherungsschutz.

Unfall

Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt nur bei Unfällen auf dem Weg zur Uni oder zum Ausbildungsort. Eine private Unfallabsicherung leistet dagegen weltweit und rund um die Uhr. Besonders für aktive Freizeitsportler ist der Abschluss einer Unfallversicherung sinnvoll.

Rechtschutzversicherung

Unverheiratete Auszubildende und Studenten bis zum 25. Lebensjahr sind in der Rechtschutzversicherung der Eltern versichert. Wer vor dieser Altersgrenze bereits ein Beschäftigungsverhältnis anfängt, muss sich überlegen, ob diese Absicherung für ihn sinnvoll ist. Erwägenswert ist der Abschluss einer Verkehrsrechtschutzversicherung, wenn man ein eigenes Auto besitzt.

Quelle: Der Dr. Klein Allfinanz-Service

Hintergrundinformation: Die Dr. Klein & Co. AG ist ein internetbasierter Allfinanzdienstleister. Die 100-prozentige Tochter der Hypoport AG bietet Privatkunden im Internet und auf Wunsch mit telefonischer oder persönlicher Beratung Bank- und Finanzprodukte - vom Girokonto über Versicherungsleistungen bis hin zur Immobilienfinanzierung. Hierbei wählt die unabhängige Dr. Klein & Co. AG aus einem breiten Angebot von mehr als 100 namhaften Bank- und Versicherungsunternehmen die für den Kunden besten Produkte aus. Durch internetgestützte Prozesse werden Kostenvorteile generiert, die wir an unsere Privatkunden weitergeben. So werden meist deutlich günstigere Konditionen möglich, als lokale Banken, Sparkassen und Versicherungsagenturen sie anbieten. Darüber hinaus ist Dr. Klein im seit 1954 bestehenden Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden Marktführer bei der Finanzierung von kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen.

Pressekontakt:

Volker Bitzer
Senior Manager Communications
Hypoport AG
Hansestraße 14
23558 Lübeck
Tel.: +49 451 140 8 -1931
Fax: +49 451 140 8 -7999
E-Mail: volker.bitzer@hypoport.de
Internet: www.hypoport.de
Original-Content von: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: