Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Der Dr. Klein Allfinanz-Service
1. Das Beamtendarlehen gibt es auch für Nicht-Beamte
2. Energiesparhäuser über Dr. Klein 0,25 Prozent günstiger finanzieren

Lübeck (ots) -

   1.  Das Beamtendarlehen gibt es auch für Nicht-Beamte 

Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes genießen in der Regel einen besonderen Kündigungsschutz. Die Wahrscheinlichkeit eines Einkommensausfalls ist für sie daher deutlich geringer als für andere Arbeitnehmer. Das macht diese Berufsgruppen für die Kreditabteilungen von Banken attraktiv. Sie können von besonders günstigen Konditionen profitieren. Bei den Kreditinstituten läuft dies unter dem Stichwort Beamtendarlehen. Was viele Kunden nicht wissen: Das Beamtendarlehen gibt es nicht nur für Beamte. Auch Akademiker, die nicht verbeamtet sind, können es in Anspruch nehmen.

Folgende Berufsgruppen können sich die Sonderkonditionen des Beamtendarlehens sichern:

   - Beamte 
   - Angestellte im öffentlichen Dienst (unkündbar oder 
     mindestens fünf Jahre beim selben Arbeitgeber beschäftigt) 
   - Berufssoldaten 
   - Akademiker (mindestens fünf Jahre beim selben 
     Arbeitgeber beschäftigt) 

Das Beamtendarlehen ist ein endfälliges Darlehen mit Laufzeiten zwischen 12 und 20 Jahren. Mit den monatlichen Raten werden nur Zinsen gezahlt, die im Vergleich zu normalen Krediten extrem günstig sind. Die Tilgung erfolgt durch eine Lebensversicherung, für die normale Raten gezahlt werden und mit der am Ende der Laufzeit der Kredit abgelöst wird. Durch diese Versicherung ist im Todesfall auch die Familie abgesichert. Durch die längere Laufzeit und den günstigen Festzins wird eine weitaus niedrigere Monatsrate als bei normalen Ratenkrediten gezahlt.

Eventuell anfallende Überschüsse aus der Lebensversicherung können wahlweise zur freien Verwendung ausgezahlt oder zur vorzeitigen Tilgung verwendet werden. Kostenlose Sondertilgungen oder die vorzeitige Ablösung des Kredites sind ebenfalls möglich und sparen weitere Zinsen.

   2.  Energiesparhäuser über Dr. Klein 0,25 Prozent günstiger 
       finanzieren 

Steigender CO2-Ausstoß, Treibhauseffekt, begrenzte Rohstoffe - das Problembewusstsein der Bundesbürger ist für diese Themen groß. Müll trennen, Wasser und Strom sparen oder Autos mit geringem Benzinverbrauch fahren gehören als Reaktionen darauf zum Alltag. Aber auch beim Neu-, Aus- oder Umbau von Gebäuden wird auf Einsparmöglichkeiten von Energie geachtet - zum Beispiel bei der Wärmedämmung durch gut isolierte Außenwände, Fenster und Türen. Die zusätzliche Energiegewinnung durch alternative Energiequellen wie Solar- oder Fotovoltaikanlagen oder der sparsame Verbrauch durch innovative Heizungsanlagen bergen weitere Einsparmöglichkeiten und rücken mehr und mehr in den Fokus der Bauherren.

Da sich die Bundesregierung den Umweltschutz ebenfalls auf die Fahne geschrieben hat, gibt es bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) spezielle Fördermaßnahmen für den Immobilienbereich. Dies sind zum Beispiel Programme zur CO2-Gebäudesanierung, zur Wohnraummodernisierung oder zur Förderung des Baus von Energiesparhäusern. "Neben den umweltfreundlichen Aspekten des Energiesparens stehen die geringeren Kosten für unsere Kunden selbstverständlich im Mittelpunkt des Interesses", so Stephan Gawarecki, Privatkundenvorstand beim Allfinanzdienstleister Dr. Klein. "Wir bieten daher aktuell alle KfW-Darlehen zur Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen sogar 0,25 Prozent günstiger an, als in den normalen KfW-Tableaus hinterlegt." Wer unter diesen Gesichtspunkten ein Haus bauen möchte, kann derzeit unter folgenden Energiesparhaus-Varianten wählen und eine Förderung durch die KfW erhalten:

   - 3-Liter-Haus: Diese Häuser sollen nicht mehr als 3 Liter Heizöl 
     pro Quadratmeter Nutzflächen jährlich benötigen. Da es jedoch 
     keine allgemein verbindliche Norm zur Überprüfung des 
     Energieverbrauchs gibt, kann bislang nur von einem Richtwert 
     gesprochen werden. 	
  
   - Niedrigenergiehaus: Gilt für Neubau oder sanierten Altbau, 
     dessen Energieverbrauch die aktuellen gesetzlichen Anforderungen
     laut Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) unterschreitet. 	
   - Passivhaus: Der Hauptanteil des Wärmebedarfs wird hier aus 
     passiven Quellen (beispielsweise Sonneneinstrahlung, Abwärme von
     technischen Geräten und Personen) gewonnen, die auf spezielle 
     Wärmedämmung, Fensterverglasung sowie Wärmerückgewinnung aus der
     Abluft zurückzuführen sind. Die wichtigsten Komponenten eines 
     Passivhauses sind die isolierte Außenhülle des Gebäudes und die 
     kontrollierte Raumlüftung. 

   - Nullenergiehaus: Diese Hausform beruht auf dem Prinzip eines 
     Passivhauses, wurde allerdings noch optimiert. Mit Hilfe von 
     beispielsweise Solaranlagen erzeugt das Haus selbst Energie und 
     verbraucht innerhalb eines Jahres keine zusätzliche. 

   - Plusenergiehaus: Die Wirkungsweise entspricht dem 
     Nullenergiehaus, es erzeugt jedoch rein rechnerisch mehr Energie
     pro Jahr als es verbraucht. 

"Energie ist jetzt schon teuer und die Preise dafür werden weiter steigen. Daher lohnt sich eine Investition zur Senkung des Energieverbrauchs für jeden Eigenheimbesitzer. Bei Dr. Klein finden Kunden die passende Finanzierung ihres Vorhabens - und auch eine besonders günstige KfW-Förderung", so Dr.-Klein-Vorstand Gawarecki.

Quelle: Der Dr. Klein Allfinanz-Service

Hintergrundinformation: Die Dr. Klein & Co. AG ist ein internetbasierter Allfinanzdienstleister und eine 100-prozentige Tochter der börsennotierten Hypoport AG. Sie bietet Privatkunden im Internet und auf Wunsch mit telefonischer oder persönlicher Beratung Bank- und Finanzprodukte - vom Girokonto über Versicherungsleistungen bis hin zur Immobilienfinanzierung. Hierbei wählt die unabhängige Dr. Klein & Co. AG aus einem breiten Angebot von über 100 namhaften Bank- und Versicherungsunternehmen die für den Kunden besten Produkte aus. Durch die internetgestützten Prozesse werden Kostenvorteile generiert, die an den Privatkunden weitergegeben werden. Dies ermöglicht Dr. Klein, meist deutlich günstigere Konditionen als lokale Banken, Sparkassen und Versicherungsagenturen anzubieten. Darüber hinaus ist Dr. Klein im seit 1954 bestehenden Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden Marktführer bei der Finanzierung von kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen.

Pressekontakt:

Volker Bitzer
Senior Manager Communications
Hypoport AG
Hansestraße 14
23558 Lübeck
Tel.: +49 451 140 8 -1931
Fax: +49 451 140 8 -7999
E-Mail: volker.bitzer@hypoport.de
Internet: www.hypoport.de
Original-Content von: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: