Janssen-Cilag GmbH

Welt-AIDS-Tag: Blogger Marcel Dams über seinen Umbruch im Leben mit HIV

Neuss (ots) - "Wenn die virtuelle Welt niemand Junges bietet, der sichtbar über sein Leben mit HIV spricht, dann mache ich es einfach."

Jedes Jahr am 1. Dezember, dem Welt-AIDS-Tag, verleihen Menschen weltweit ihrer Solidarität mit HIV-infizierten Menschen Ausdruck. Allein in Deutschland sind schätzungsweise 84.700 Menschen davon betroffen. Marcel Dams ist einer von ihnen. Mit 20 Jahren erhält der Blogger, YouTuber und ehemaliges Gesicht der bundesweiten Kampagne "Positiv zusammen leben. Aber sicher!" seine Diagnose. Er durchlief eine Krise, in der ihm psychologischer Beistand fehlte. Als der heute 27-Jährige sogar im Internet keine Unterstützung fand, beschloss er, selbst aktiv zu werden. Anlässlich des diesjährigen Welt-AIDS-Tages berichtet er jetzt in einem Gastbeitrag auf www.Mehr-leben-im-Leben.de wie Diagnose und öffentliches Engagement für ihn der Umbruch in ein wortwörtliches "positiveres" Leben war.

Seit der Entdeckung des Virus in den 80er-Jahren gibt es in der Behandlung von HIV stetig Fortschritte. Bei frühzeitiger Diagnose ist es heute dank gut wirksamer und verträglicher Medikamente möglich, ein nahezu beschwerdefreies Leben zu führen. "Leider kann allerdings die gesellschaftliche Entwicklung nicht mit der medizinischen mithalten", beschreibt Marcel Dams seine Erfahrungen. Vorurteile, Stigmatisierung und Ausgrenzung würden HIV-Erkrankten noch immer begegnen.

Betroffenen Mut machen Gerade deshalb ist es so wichtig, sowohl Betroffene als auch Nicht-Betroffene für die Erkrankung und ihre Merkmale zu sensibilisieren. "Authentizität und Sichtbarkeit wirkten lange bedrohlich auf mich", gesteht auch Marcel Dams. Heute sieht er das ganz anders: "Es ist gut, wenn manche Menschen offen mit ihrer HIV-Infektion umgehen um Vorurteilen entgegenzuwirken. Vielleicht kann dann die gesellschaftliche Entwicklung bald mit der medizinischen Schritt halten". So sollen auch andere Betroffene den Mut ergreifen, mit ihrer Erkrankung offen umzugehen. Marcels Gastbeitrag ist neben weiteren Geschichten von Patienten ab dem 1. Dezember 2016 auf www.Mehr-leben-im-Leben.de zu lesen, der Webseite der gleichnamigen Initiative des forschenden Arzneimittelherstellers Janssen.

+++ Über die Initiative "Mehr leben im Leben"

Die Diagnose einer schweren oder lebensbedrohlichen Erkrankung ist ein massiver Einschnitt in das Leben der Betroffenen. Doch es gibt viele Geschichten, die Mut machen. Denn auch mit einer schweren Erkrankung können Patienten alltägliche und besondere Momente so erleben, wie sie vor der Diagnose selbstverständlich waren - dank Medikamenten, ärztlicher Betreuung und unterstützt durch den Rückhalt von Familie oder Freunden. Im Rahmen der Initiative "Mehr leben im Leben" lässt Janssen Patienten und Ärzte zu Wort kommen, die anderen Betroffenen Mut machen, über die Erkrankungen aufklären und Stigmata abbauen. Mehr Informationen unter: www.Mehr-leben-im-Leben.de

Über Janssen

Als Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson entwickelt Janssen im Schulterschluss mit Partnern vor Ort und weltweit innovative Medikamente und ganzheitliche Behandlungskonzepte - von der Diagnose bis zur Rehabilitation. Schwerpunkte der Arbeit sind Onkologie, Immunologie, Psychiatrie und Infektiologie. Weltweit sind über 40.000 Mitarbeiter für Janssen tätig; in Deutschland beschäftigt die Janssen-Cilag GmbH, Neuss, rund 800 Mitarbeiter. Mehr Informationen unter: www.janssen.com/germany

Pressekontakt:

Janssen Deutschland
Birgit Weidhase
presse@janssen-deutschland.de
Tel.: +49 2137 955 804

fischerAppelt
Kristina Kiefer
kki@fischerAppelt.de
Tel.: +49 40 899699 325
Original-Content von: Janssen-Cilag GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Janssen-Cilag GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: