Janssen-Cilag GmbH

Erster Abschlussbericht des Young Lions Gesundheitsparlamentes
Interdisziplinäre Nachwuchskräfte fordern mehr Wettbewerb und Transparenz im Gesundheitswesen

Neuss (ots) - Stärkere Stimmrechte für Patienten, bessere Kommunikation sowie neue Modelle der Gesundheitsversorgung - das sind nur einige Vorschläge aus dem ersten Abschlussbericht des Young Lions Gesundheitsparlamentes. Seit März 2012 hatten rund 80 junge Experten interdisziplinär Lösungen für zentrale Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems entwickelt.

Das vom forschenden Pharmaunternehmen Janssen initiierte Young Lions Gesundheitsparlament hat rund zwei Jahre nach dem Start den Abschlussbericht für die erste Legislaturperiode veröffentlicht. Er enthält zahlreiche Ideen und Vorschläge zur Stärkung und Verbesserung des deutschen Gesundheitssystems, die von den rund 80 Teilnehmern des Gesundheitsparlaments seit März 2012 erarbeitet wurden. "Die Ansätze aus den ersten beiden Jahren bilden eine vielversprechende Grundlage für die Weiterentwicklung der Ideen in der laufenden zweiten Legislaturperiode", sagt Dr. Ina Rudolph, Mitglied der Geschäftsführung von Janssen und Sponsor des Projektes. "Wir glauben, dass die Vorschläge der jungen Nachwuchskräfte wichtige Impulse für die Optimierung des bestehenden Gesundheitssystems geben können."

Patientenquittung für mehr Transparenz

Als eine der größten Herausforderungen im Gesundheitswesen haben die jungen Experten die unzureichende Patienteninformation identifiziert. Um mehr Transparenz und eine bessere Informationsqualität zu schaffen, sollte den Patienten in Zukunft beispielsweise nach jeder Leistungserbringung eine Patientenquittung ausgehändigt werden, die alle erbrachten Leistungen dokumentiert. Darüber hinaus wollen die Abgeordneten den Patientenvertretern stärkere Stimmrechte in Institutionen der Selbstverwaltung einräumen.

Ein weiterer Vorschlag sieht vor, Unternehmen gesetzlich zur Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements zu verpflichten. Über diesen präventiven Ansatz sollen sich Arbeitgeber in Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels stärker als bisher für die Gesundheit der Mitarbeiter engagieren.

Gesundheitssystem mit neuer Architektur

Auf mehr Wettbewerb in der Gesundheitsversorgung setzt eine andere Idee. Über eine solidarische Grundversorgung hinaus soll der freie Wettbewerb das Angebot von Zusatzleistungen und -versicherungen regeln. Einen stärkeren Bruch mit dem aktuellen System vollzieht ein Modell für das Gesundheitssystem der Zukunft. Dies soll auf vier Säulen basieren: die regionalen VitalDocks für die Grundversorgung, SpitalDocks als Notfall- und intensivmedizinische (Spezial-) Versorgung, die medizinischen Concierge als Begleiter des Patienten und das IT-System eVITA, in dem alle Informationen zusammenlaufen.

Interessenten können den Abschlussbericht der ersten Legislaturperiode unter www.yl-gesundheitsparlament.de in der Rubrik "Das Info-Center" kostenfrei herunterladen.

Informationen zum Young Lions Gesundheitsparlament

Das Young Lions Gesundheitsparlament ist ein Think Tank für die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems. Seine Abgeordneten sind in gesundheitsnahen Berufsfeldern tätig, arbeiten oder studieren an themenbezogenen Lehrstühlen oder sind Nachwuchskräfte mit Affinität für Gesundheitspolitik. Ziel der Initiative ist es, über einen interdisziplinären Dialog neue Ideen und Sichtweisen in ein historisch gewachsenes System einzubringen. Den Grundstein für das Young Lions Gesundheitsparlament legte Janssen bereits zu Beginn der 90er Jahre. Seit dieser Zeit engagiert sich Janssen im Rahmen der Initiative "Zukunftsarbeit" über das Arzneimittelgeschäft hinaus, um zusammen mit Partnern den gesamten Versorgungsprozess aus Sicht der Patienten und aller an der Behandlung Beteiligten so erfolgreich wie möglich zu gestalten.

Über Janssen

Als Teil des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson zählt Janssen zu den führenden forschenden Pharmaunternehmen weltweit. Die deutsche Niederlassung von Janssen in Neuss, die Janssen-Cilag GmbH, beschäftigt derzeit rund 800 Mitarbeiter. 2013 erzielte Janssen in Deutschland einen Umsatz von 936 Millionen Euro (Quelle; IMS-Health).Unser Anspruch ist es, die wichtigsten medizinischen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. Wir wollen die Lebensqualität chronisch oder lebensbedrohlich erkrankter Menschen nachweisbar verbessern, damit sie ganz alltägliche Momente erleben können. Unsere zentralen Kompetenzfelder sind Onkologie, Immunologie, Neurologie/Psychiatrie, Infektiologie sowie Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Fortschritt für mehr Lebensqualität von Patienten entsteht nicht nur in unseren Forschungslaboren, sondern auch in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen. Gemeinsam betten wir unsere innovativen Medikamente in ganzheitliche, praxisgerechte Therapieansätze ein. Weitere Informationen unter: www.janssen-deutschland.de

Pressekontakt:

Tatjana Dreyer
Unternehmenskommunikation
Janssen Deutschland
presse@janssen-deutschland.de
Tel.: +49 0 2137 955 804

Original-Content von: Janssen-Cilag GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Janssen-Cilag GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: