VBG

Unternehmerforum der VBG: Arbeitsschutz bringt Wettbewerbsvorteil

    Berlin (ots) -
    
    Im Zuge der Globalisierung setzen viele Großunternehmen freiwillig
neue Standards für Arbeitssicherheit und Umweltschutz - eine Chance
auch für kleine und mittlere Unternehmen. So das Ergebnis des von der
Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) veranstalteten
"Unternehmerforums Internationale Wirtschaftsentwicklungen".
    
    Dass die Globalisierung nicht zum Abbau sozialer Sicherungssysteme
führen muss, beweisen derzeit immer mehr Großunternehmen: Sie
verabschieden globale Unternehmensleitlinien für Arbeitssicherheit
und Gesundheitsschutz, die bereits weitergehen, als offizielle
Regelungen und Konventionen verlangen. Welche Vorteile sich für
kleinere Unternehmen aus der Übernahme globaler Präventionsstrategien
ergeben, ist unter anderem das Thema auf dem Unternehmerforum
"Internationale Wirtschaftsentwicklungen. Orientieren - erfahren -
verändern", das die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) am 26. Mai
in Berlin veranstaltet.
    
    Unter der Schirmherrschaft des Bundesminsters für Arbeit und
Sozialordnung Walter Riester bietet das Unternehmerforum eine
Informations- und Diskussionsplattform, die in besonderem Maße auf
die Bedürfnisse der expandierenden mittelständischen Unternehmens
ausgerichtet ist. Angesichts der Erweiterung der Europäischen Union
und der Konkurrenz durch Großunternehmen sieht Siegmar Mosdorf,
Parlamentarischer Staatssekretär  im Bundesministerium für Wirtschaft
und Technologie, neue Herausforderungen für den Mittelstand: "Neben
der Kenntnis über neue Märkte in den Beitrittsstaaten der EU müssen
die mittelständischen Unternehmen neue Strategien zur
Markterschließung entwickeln, um eventuelle Nachteile gegenüber den
Großunternehmen auszugleichen." Heute sind es vor allem
Großunternehmen, die bei der Entwicklung von Standards - auch für die
Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz - international die
Vorreiterrolle übernommen haben.
    
    Referenten aus Politik und Wirtschaft informieren auf dem
Unternehmerforum daher über Wege zur praktischen Umsetzung
innovativer Präventions-Modelle in den mittelständischen Unternehmen.
"Eine verbesserte Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren
sowie die betriebliche Gesundheitsförderung bedeuten nicht nur für
global agierende Großunternehmen wichtige Wettbewerbsvorteile", so
Ludger Fortmeier, Vorstandsvorsitzender der VBG. "Gesunde
Arbeitsplätze fördern die Identifikation mit dem Unternehmen. Gesunde
Mitarbeiter sind motivierter und leistungsfähiger. Neben zufriedenen
Mitarbeitern und Kunden bietet eine effektive Prävention auch
Kostenersparnisse - ein entscheidender Wettbewerbsvorteil gegenüber
der Konkurrenz." Da sich die Prävention im Wandel von der
Unfallverhütung zum Risikomanagement befindet, werden Leit- und
Richtlinien beim Arbeits- und Gesundheitsschutz auch für kleine
Unternehmen zunehmend Teil eines umfassenden Managementsystems. Dies
steht im Einklang mit Mosdorfs Vorstellungen einer Wirtschaftspolitik
für das 21. Jahrhundert: "Wirtschaftspolitik kann nur dann auf Dauer
erfolgreich sein, wenn sie ökonomische Effizienz, soziale Sicherheit
und ökologische Verantwortung in Einklang bringt."
    
    Mit ihrem Know-how und ihrer Erfahrung im Arbeitsschutz ist die
VBG in diesem Prozess ein qualifizierter Wegbegleiter. Denn die
Berufsgenossenschaft der Dienstleister, wie Banken, Versicherungen
oder Unternehmensberatungen, steht bereits mit den Unternehmen im
Dialog, beispielsweise über Managementsysteme zur Weiterentwicklung
der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes. Ohnehin ist die
Anpassung der Arbeitsbedingungen an ökonomische und technologische
Veränderungen ein alltägliches Thema im Beratungsgeschäft der
Berufsgenossenschaften. So besteht Prävention in einer globaler
werdenden Wirtschaft unter anderem darin, über Wirtschaftsstandorte
und die dort bestehenden Regelungen zu informieren. Die Perspektiven
der globalen Harmonisierung des Arbeitsschutzes werden transparent.
Neben der Vermittlung von Informationen ist die Umsetzung in den
Unternehmen das Ziel der VBG: Beim Transfer von theoretischen
Präventionsmodellen oder bewährten, standortübergreifenden Lösungen
in die betriebliche Praxis leistet die VBG Klein- und Mittelbetrieben
Hilfestellung. Ein modernes, differenziertes Serviceangebot der VBG
zur richtigen Zeit, denn die globalen Veränderungen haben
Dienstleister längst erfasst.
    
ots Originaltext: Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Kontakt:
Katrine Banke, Telefon 040/899 699-68, Fax: 040/899 699-22, E-Mail
kb@fischerAppelt.de,
fischerAppelt Kommunikation GmbH, Bornkampsweg 2, 22761 Hamburg

Original-Content von: VBG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VBG

Das könnte Sie auch interessieren: