Greenpeace Energy eG

Neue Studie belegt: EEG 2016 konterkariert Klimaziele von Paris
Forscher ermitteln erstmals nötiges Ausbautempo von Solarkraft, Windenergie und Speichern für alle deutschen Wirtschaftssektoren

Berlin/Hamburg (ots) - Einladung zur Pressekonferenz am 20. Juni 2016

Mit dem EEG 2016 legen Regierung und Parlament gerade das künftige Ausbautempo für erneuerbare Energien fest. Eine neue Studie der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) zeigt, dass Deutschland seine Klimaschutzverpflichtungen aus dem Pariser Abkommen damit weit verfehlen wird.

Die Forschungsgruppe Solarspeichersysteme unter Leitung von Prof. Dr. Volker Quaschning hat in ihrer aktuellen "Sektorkopplungsstudie" erstmals nicht nur den Strombereich betrachtet. Sie beziffert, in welchem Tempo die erneuerbaren Energien ausgebaut werden müssen, um den Energiebedarf auch in den Wirtschaftssektoren Verkehr, Wärmeversorgung und Industrie klimafreundlich zu decken.

Zugleich muss Deutschland sehr viel rascher als bisher geplant aus der Kohleverstromung, der Nutzung von Öl und Gas im Wärmebereich und der Verbrennung von Benzin und Diesel im Verkehrssektor aussteigen. Um dabei eine zuverlässige Energieversorgung zu gewährleisten, ergibt sich zugleich ein hoher Bedarf an neuen Speichertechnologien, wie die Studie belegt.

Wie schnell die Erneuerbaren ausgebaut werden müssen und welche Mengen an Speichern wir dabei benötigen, erläutern Ihnen detailliert

   - Prof. Dr. Volker Quaschning von der HTW Berlin
   - Marcel Keiffenheim, Leiter des Bereichs Politik und 
     Kommunikation bei Greenpeace Energy
   - Carsten Pfeiffer, Leiter Strategie und Politik des BEE e.V. 

Hiermit möchten wir Sie gerne herzlich zu unserer Pressekonferenz einladen!

Ort: Bundesverband Erneuerbare Energien, Invalidenstraße 91, 10115 
Berlin 
Zeit: 20. Juni 2016, 10 Uhr - 11 Uhr 
Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Bitte bestätigen Sie 
uns Ihr Kommen per E-Mail an presse@greenpeace-energy.de 

Pressekontakt:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an:

Michael Friedrich, Pressesprecher Greenpeace Energy eG
Telefon 040 / 808 110 655, Mobil 0151 / 42 64 89 55,
michael.friedrich@greenpeace-energy.de

Original-Content von: Greenpeace Energy eG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace Energy eG

Das könnte Sie auch interessieren: