Neuer Strompreis bei Greenpeace Energy

Hamburg (ots) - Die Energie-Genossenschaft Greenpeace Energy wird den Strompreis zum 1. Januar 2013 anpassen, kann den Anstieg dabei aber unter zehn Prozent halten. Privatkunden zahlen ab dem nächsten Jahr 27,2 Cent pro Kilowattstunde sauberen Ökostrom. Die Grundgebühr bleibt mit 8,90 Euro pro Monat konstant. Nach Angaben des Vergleichsportals Verivox haben bislang mehr als 200 Versorger in Deutschland neue Preise angekündigt. Der Anstieg liegt im Durchschnitt bei rund elf Prozent.

Die Hauptgründe für die Preisanpassung sind die gestiegene EEG-Umlage und Erhöhungen bei den Netzentgelten. Aufgrund gesunkener Kosten bei der Strombeschaffung wird Greenpeace Energy die Erhöhungen bei EEG-Umlage und Netzentgelten nicht in vollem Umfang an die Kundinnen und Kunden weitergeben.

Die EEG-Umlage, die alle Verbraucher für den Ausbau der erneuerbaren Energien zahlen, steigt vor allem, weil der Gesetzgeber den Kreis der energieintensiven Industrieunternehmen, die Rabatte und Vergünstigungen erhalten, immer weiter zieht. Zahlreiche Betriebe sind ganz oder teilweise von der EEG-Umlage entlastet. Zudem hat die Bundesregierung Hunderte Industriebetriebe großzügig von den Netzentgelten befreit. Die Kosten werden auf Privatverbraucher sowie kleine und mittlere Unternehmen umgelegt.

Greenpeace Energy ist die größte, bundesweite Energie-Genossenschaft in Deutschland und versorgt mehr als 110.000 Kunden, darunter rund 8.000 Geschäftskunden, mit sauberer Energie. Über das Tochterunternehmen Planet energy baut die Energie-Genossenschaft saubere Kraftwerke. Acht Windparks und drei Photovoltaikanlagen mit zusammen 54 Megawatt Leistung sind in Betrieb. Weitere Informationen zu Ökostrom von Greenpeace Energy sowie einen Preisrechner gibt es unter http://www.greenpeace-energy.de/oekostrom.html im Internet.

Kontakt:

Henrik Düker
Greenpeace Energy eG
040/808 110-655
henrik.dueker@greenpeace-energy.de