SOS-Kinderdörfer weltweit

Nothilfe für afghanische Flüchtlinge in Pakistan geht weiter

    Innsbruck (ots) - Ein SOS-medizinisches Zentrum in Peschawar, eine
medizinische Station im Flüchtlingslager Shamshatu, eine
provisorische Schule und zwei Spielplätze werden bis 21. März 2002
eröffnet. An den Eröffnungen nehmen hochrangige Vertreter Pakistans
und internationaler Organisationen sowie die Botschafterin von
SOS-Kinderdorf International, Prinzessin Salimah Aga Khan, teil.
    
    Am 20. März 2002 wird ein SOS-medizinisches Zentrum in Peschawar
vom Gouverneur der Nordwest-Provinz seiner Bestimmung übergeben. Die
Nothilfeeinrichtung wird die medizinische Grundversorgung der
afghanischen Flüchtlinge, vor allem der Kinder, gewährleisten. Ein
Röntgengerät und ein Labor gehören zur Ausstattung, kleine
Operationen sind vor Ort möglich. Bis zu 300 Patienten können täglich
behandelt werden, 50 Betten stehen zur Verfügung. Da Unterernährung
eines der Hauptprobleme bei Flüchtlingen ist, wird auch versucht, ein
Ernährungsprogramm einzuführen.
    
    Am nächsten Tag folgt die Eröffnung einer medizinischen Station,
die SOS-Kinderdorf direkt im Flüchtlingslager Shamshatu errichtet
hat. Hier können täglich mindestens 30 Patienten, vor allem Kinder
unter zwölf Jahren, betreut werden. Ernste Fälle werden ins
SOS-medizinische Zentrum in Peschawar überwiesen.  Eine Impfaktion
gegen die weitverbreitete Hepatitis B wird in Kürze gestartet.
    
    Ebenfalls in Shamshatu wird am 21. März 2002 eine provisorische
Schule von Prinzessin Salimah Aga Khan eröffnet. Die Schule ist im
Zwei-Schicht-Betrieb organisiert und kann bis zu 500 Kinder
unterrichten. Ein Vormittagsunterricht mit 180 Kindern unter acht
Jahren, die noch nie in die Schule gegangen sind, hat bereits
begonnen. Der Nachmittagsunterricht wird binnen eines Monats starten
und Mädchen zwischen neun und 16 Jahren aufnehmen, die bisher
keinerlei Ausbildung erhalten haben.
    
    Weitere Initiativen von SOS-Kinderdorf zugunsten afghanischer
Kinder sind Spielplätze in Flüchtlingslagern. Ziel ist es, den
unterbeschäftigten Kindern wenigstens eine Freizeitgestaltung
anzubieten. Hinzu kommt der pädagogische Ansatz, durch Spiel und Spaß
Kindern zu helfen, Traumata des Krieges sowie den Verlust ihrer
Heimat zu überwinden. In Shamshatu ist ein Spielplatz bereits am 20.
November 2001, dem internationalen Tag des Kindes, eröffnet worden.
    
    Prinzessin Salimah Aga Khan, die dieser Tage zwei weitere
Spielplätze eröffnet, unterstützt seit Jahren die SOS-Kinderdorf-Idee
und wurde im November 2000 anlässlich der Einweihung eines
tibetischen SOS-Kinderdorfes und einer SOS-Hermann-Gmeiner-Schule in
Gopalpur, Indien, zur Fürsprecherin von SOS-Kinderdorf ernannt.
    
    
ots Originaltext: SOS-Kinderdorf International
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


SOS-Kinderdorf International,
Communications,
Hermann Gmeiner Straße 51,
P.O. Box 443,
A-6021 Innsbruck,
Austria
Daniel Dejean de la Bâtie,
Tel.: +43/512/3310-129,
Fax:  +43/512/3310-27
E-Mail: Daniel.Dejean@sos-kd.org,
Home Page: http://www.sos-kd.org

Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SOS-Kinderdörfer weltweit

Das könnte Sie auch interessieren: