SOS-Kinderdörfer weltweit

Sierra Leone Ebola-frei
Rund 20.000 Waisen

Sierra Leone Ebola-frei / Rund 20.000 Waisen
Eine Ebola-Waise im SOS-Kinderdorf in Freetown/Sierra Leone. Die SOS-Kinderdörfer kümmern sich um Ebola-Waisen in Sierra Leone, Liberia und Guinea. Rund 20.000 Ebola-Waisen soll es in diesen Ländern geben. Nach rund 2 Jahren Epidemie wird Sierra Leone von der WHO vermutlich am 7.11.15 Ebola-frei erklärt. / Foto nur dann kostenfrei zu ...
Mehr Info zu Ebola-Waisen

Freetown/München (ots) - Nach fast zwei Jahren Ebola-Epidemie wird das stark betroffene Sierra Leone am Samstag (7.11.) offiziell Ebola-frei sein. Das teilte die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit in Freetown mit.

Sollte nicht doch noch ein weiterer Fall auftreten, werden am Samstag durchgehend 42 Tage ohne Ebola-Infektion verstrichen sein und die Weltgesundheitsorganisation WHO kann das Land Ebola-frei melden. Der erste bekannte Fall war Ende 2013 in Guinea aufgetreten. Bis Mitte 2014 hatte sich die Epidemie über Guinea, Liberia und Sierra Leone ausgebreitet. Fast 30.000 Menschen wurden infiziert, mehr als 11.000 Menschen fielen dem Virus zum Opfer. Liberia wurde bereits Anfang 2015 für Ebola-frei erklärt. In Sierra Leone und Guinea wurden weiterhin Infektionen gemeldet.

Nach Informationen der SOS-Kinderdörfer weltweit, die in allen drei Ländern Hilfe leisten, wurden rund 20.000 Kinder durch die Epidemie zu Waisen. Noch immer gebe es keine bestätigten Zahlen, erklärte der Pressesprecher der Hilfsorganisation, Louay Yassin, in München. An staatlicher Hilfe für diese Waisen hapere es wegen der geringen Finanzkraft der Staaten. Durch die Epidemie wurden auch die jeweiligen Volkswirtschaften empfindlich getroffen.

Pressekontakt:

Louay Yassin
Pressesprecher
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-259
E-Mail: louay.yassin@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de
Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SOS-Kinderdörfer weltweit

Das könnte Sie auch interessieren: