Bill & Melinda Gates Foundation

Globaler Aufruf von Melinda Gates zur Rettung des Lebens von Frauen und Kindern

Washington, June 7, 2010 (ots/PRNewswire) - Melinda Gates forderte heute die globalen Führungskräfte auf, die Gesundheit von Frauen und Kinder zur höchsten Priorität zu erklären, und gab bekannt, dass die Gates-Stiftung im Laufe der kommenden fünf Jahre 1,5 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung von Programmen für Mütter und Kinder, Familienplanung und Ernährung in Entwicklungsländern investieren wird.

"Die Welt muss gemeinsam handeln, um das Leben von Frauen und Kindern zu retten", so Gates. "In armen Ländern enden Schwangerschaft und Geburt oft in einer Tragödie. Unser Ziel muss es sein, eine Welt zu schaffen, in der jede Geburt Freude und Hoffnung für die Zukunft bedeutet."

Gates, Co-Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Foundation, erörterte ihre Vision in Bezug auf Gesundheit von Müttern und Kindern anlässlich einer Rede bei der Konferenz Women Deliver 2010, einer internationalen Zusammenkunft von politischen Entscheidungsträgern, Gesundheitsexperten und Befürwortern.

Nach Ansicht von Gates muss die Auffassung, dass der Tod vieler Mütter und Kinder in armen Ländern unvermeidbar oder sogar akzeptabel ist, in Frage gestellt werden.

"Jedes Jahr sterben Millionen von Neugeborenen innerhalb von Tagen oder Wochen und Hunderttausende Frauen sterben bei der Geburt", erörterte Gates. "Die Zahl der Toten ist so hoch und das schon seit so langer Zeit, dass es einfach ist, zu glauben, dass wir sowieso nichts dagegen tun können. Aber wir können die meisten dieser Todesfälle verhindern - und das zu erstaunlich niedrigen Kosten - wenn wir jetzt handeln."

Gates unterstrich die Bedeutung von integrierten Gesundheitsprogrammen für Frauen und Kinder, die sich mit mehreren verschiedenen Bedürfnissen befassen - wie beispielsweise Familienplanung, Schwangerenvorsorge, sichere Geburt und Ernährung.

"Die Gates Foundation ist mit vielen anderen in der globalen Health Community bemüht, auf einen integrierteren Ansatz in Bezug auf die Gesundheit von Frauen und Kindern hinzuarbeiten", erläuterte Gates. "Frauen und Kinder haben einen stetigen Bedarf und wir müssen die Gesundheitsprogramme entsprechend gestalten."

Neue Fortschritte und Impulse für die Gesundheit von Müttern und Kindern

Bei ihren heutigen Ausführungen wies Gates darauf hin, dass die Investitionen in Programme für die Gesundheit von Müttern und Kindern neue Hoffnung und Chancen für Entwicklungsländer bedeuten.

"Die meisten Todesfälle von Müttern und Neugeborenen können mit bereits bestehenden, kostengünstigen Lösungen wie beispielsweise einfache Schwangerenvorsorge oder Müttern einfach nur die Bedeutung von Wärme für Säuglinge zu vermitteln, vermieden werden", sagte Gates. "Länder, in denen die Gesundheit von Frauen und Kindern eine Priorität ist - und in denen in bewährte Lösungen investiert wird - erreichen erstaunliche Ergebnisse."

Jüngste Studien von Forschern am Institute for Health Metrics and Evaluation erbringen zwingende neue Beweise für den globalen Fortschritt. Die Forscher haben festgestellt, dass die Zahl der Frauen, die aufgrund von schwangerschaftsbezogenen Ursachen stirbt, in den vergangenen 30 Jahren um mehr als 35% - von jährlich über 500.000 im Jahr 1980 auf ungefähr 343.000 im Jahr 2008 - zurückgegangen ist. Die Zahl der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren geht global und in vielen Entwicklungsländern überraschend schnell zurück. Schätzungen zufolge werden dieses Jahr voraussichtlich 7,7 Millionen kleine Kinder sterben - 1990 waren es noch 11,9 Millionen und 1970 16 Millionen.

Gates merkte an, dass in den nächsten Monaten eine Chance für neue weltweite Massnahmen bestünde, die nicht verpasst werden dürfe. Kanada fordert die Geberländer auf, auf dem G8-Gipfel, der gegen Ende dieses Monats in Muskoka, Ontario (Kanada) stattfindet, eine bedeutende Gesundheitsinitiative für Mütter und Kinder zu unterstützen.

"Das ist ein ausschlaggebender Zeitpunkt für die Gesundheit von Frauen und Kinder", meinte Gates. "Kanada schlägt einen mutigen aber dennoch erreichbaren Plan vor, mit dem zahlreiche Leben gerettet werden können - und ich hoffe, alle G8-Länder werden ihn stark unterstützen. Es besteht ein dringender und eindeutiger Bedarf."

Gates lobte die Vereinigten Staaten, Norwegen und andere Geberländer dafür, dass sie die Gesundheit von Frauen und Kindern zur Priorität bei der Auslandshilfe erklärt haben, und UN-Sekreträr Ban Ki-Moon für die Erstellung eines globalen Massnahmenplans für die Gesundheit von Müttern und Kindern. Mithilfe des Plans wird der Fortschritt in Bezug auf die Millenniumsentwicklungsziele 4 und 5, die Verringerung der Kinder- und Müttersterblichkeit bis zum Jahr 2015 zu verringern, vorangetrieben.

Neue Finanzierung der Gates-Stiftung für die Gesundheit von Müttern und Kinder, Familienplanung, Ernährung

Um die umfassende Vorgehensweise in Bezug auf die Gesundheit von Müttern und Kindern voranzutreiben, gab Gates bekannt, dass die Gates Foundation innovative Projekte, die sich mit Familienplanung, Gesundheitsversorgung von schwangeren Frauen, Neugeborenen und Kindern und Ernährung befassen, von 2010 bis 2014 mit einer Investition von 1.5 Milliarden US-Dollar unterstützen wird.

Diese neue Zusage gilt zusätzlich zu den Ausgaben der Stiftung in anderen Bereichen, die sich mit der Gesundheit von Frauen und Kindern befassen - wie beispielsweise die Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoffen für Kinder, Verhinderung von Lungenentzündung, Diarrhö, Malaria und HIV/AIDS.

Ein bedeutender Teil dieser neuen Finanzierung wird für die Unterstützung von Programmen in Indien, Äthiopien und anderen Ländern eingesetzt, in denen die Sterblichkeitsrate von Müttern und Kindern relativ hoch ist. Die Stiftung stellt anfänglich Zuschüsse in Höhe von insgesamt 94 Millionen US-Dollar in Indien und 60 Millionen US-Dollar in Äthiopien zur Verfügung und wird im Verlauf des Jahres weitre Zuschüsse bekannt geben. Mit diesen Zuschüssen, die eng mit staatlichen Programmen abgeglichen werden, werden primär Nichtregierungsorganisationen und Forschungsinstitute unterstützt.

Mit den neuen Zuschüssen werden verschiedenste Projekte unterstützt, u. a.:

    - Unterstützung der Entwicklung umfassender, integrierter Programme wie
      beispielsweise die Schulung von im Gesundheitswesen Tätigen vor Ort,
      damit diese verschiedene Leistungen erbringen können
    - Entwicklung und Einführung von Interventionen, die sich stark auf die
      Gesundheit auswirken können, wie beispielsweise vereinfachte
      Antibiotika zur Behandlung von Infektionen in Neugeborenen und
      kostenwirksamere Behandlung von Nachgeburtsblutungen
    - Durchführung von Sozial- und Verhaltensforschung zur Förderung
      lebensrettender Praktiken wie beispielsweise sofortiges und
      ausschliessliches Stillen und Hautkontakt, um Neugeborene warm zu
      halten
    - Entwicklung wirksamer Strategien, um die Verfügbarkeit und die
      Inanspruchnahme freiwilliger Familienplanungsservices in armen
      Ballungsgebieten auszuweiten
    - Strenge Bewertung innovativer Programme und Weitergabe wirksamer
      Strategien an andere Länder 

"Die Äthiopier wissen, dass der Schutz der Gesundheit von Frauen und Kindern kritisch ist für den Erfolg zukünftiger Generationen", so der Gesundheitsminister von Äthiopien, Tedros Adhanom Ghebreyesus. "Mit dieser Finanzierung und Unterstützung können wir innovative Strategien verfolgen und Leben schneller und wirksamer retten."

Bill & Melinda Gates Foundation

Die Bill & Melinda Gates Foundation wird von der festen Überzeugung geleitet, dass jedes Leben den gleichen Wert hat, und bemüht sich darum, allen Menschen zu einem gesunden und produktiven Leben zu verhelfen. In Entwicklungsländern konzentriert sich die Stiftung auf eine Verbesserung der Gesundheit der Menschen und gibt diesen eine Chance, sich aus Hunger und extremer Armut zu befreien. In den Vereinigten Staaten möchte die Stiftung erreichen, dass alle Menschen, insbesondere diejenigen mit den geringsten Mitteln, Zugang zu den Chancen erhalten, die für einen Erfolg in der Schule und im Leben nötig sind. Hauptsitz der Stiftung ist Seattle, Washington, USA. Die Stiftung wird von CEO Jeff Raikes und dem Co-Vorsitzenden William H. Gates Sr. unter Führung von Bill und Melinda Gates und Warren Buffett geleitet. Mehr Informationen unter http://www.gatesfoundation.org oder über Facebook (http://www.facebook.com/home.php)und Twitter (http://twitter.com/gatesfoundation).

HINWEIS FÜR REDAKTEURE: Live-Webcast und Wiederholungen unter: http://www.womendeliver.org/conferences/-2010-conference/webcast/

Multimedia-Ressourcen wie beispielsweise Videoclips, B-Roll und Fotos unter: http://www.gatesfoundation.org/press-room/Pages/news-market.aspx

Pressekontakt:

CONTACT:  Bill & Melinda Gates Foundation, 
+1-206-709-3400,media@gatesfoundation.org
Original-Content von: Bill & Melinda Gates Foundation, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: