VDI Verein Deutscher Ingenieure

Offene Stellen in Ingenieurberufen stark gestiegen
2,3 offene Stellen pro Arbeitslosen

Düsseldorf (ots) - Der Engpass am deutschen Ingenieurarbeitsmarkt hat sich im Dezember des Jahres 2013 wieder angespannt. So stieg die gesamtwirtschaftliche Arbeitskräftenachfrage in den Ingenieurberufen im Vormonatsvergleich kräftig um 10,6 Prozent und lag mit 63.700 zu besetzenden Stellen auf einem weiterhin hohen Niveau. Gleichzeitig stieg die Anzahl der Arbeitslosen, die einer Beschäftigung im Erwerbsberuf Ingenieur nachgehen wollten, saisonal bedingt auf 27.208 Personen, lag damit jedoch weiterhin deutlich unterhalb der Arbeitskräftenachfrage.

Im Schnitt kamen in den Ingenieurberufen bei steigender Tendenz 2,3 offene Stellen auf einen Arbeitslosen. Mit einem Verhältnis von 4,2 beziehungsweise 3,7 offenen Stellen je Arbeitslosen zeigte sich die Situation in den Schwerpunkten Maschinen- und Fahrzeugtechnik beziehungsweise Energie- und Elektrotechnik besonders angespannt.

"Die zum Jahresausklang positivere Grundstimmung in der deutschen Wirtschaft schlägt sich deutlich in der Nachfrage nach Ingenieuren nieder", kommentiert VDI-Direktor Ralph Appel die Daten des neuen VDI-/IW-Ingenieurmonitor. "Die offenen Ingenieurstellen sind ein Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung. Nachdem das Jahr 2013 nahezu durchweg von einer Seitwärtsbewegung dieses Indikators gekennzeichnet war, deutet dessen aktuelle Entwicklung auf eine anziehende Konjunktur hin", so IW-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Klös.

Den aktuellen Ingenieurmonitor steht unter www.vdi.de/ingenieurmonitor zum Download bereit.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle:
Marco Dadomo
Telefon: +49 211 6214-383
Telefax: +49 211 6214-156
E-Mail: dadomo@vdi.de

Original-Content von: VDI Verein Deutscher Ingenieure, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDI Verein Deutscher Ingenieure

Das könnte Sie auch interessieren: