BASF SE

Wertsteigerung durch Wachstum und Innovation
Erfolgsformel der BASF geht auf

Ludwigshafen (ots) - * BASF präsentiert ausgezeichnete Bilanz 2000 * Umsatz steigt um 22 Prozent * Operatives Ergebnis legt 15 Prozent zu Die BASF hat im Jahr 2000 den höchsten Umsatz und das höchste operative Ergebnis in ihrer Geschichte erwirtschaftet. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf knapp 36 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Sondereinflüssen legte um über 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro zu. Das Unternehmen plant eine Dividende von zwei Euro pro Aktie auszuschütten - die bislang höchste Dividende, die von der BASF je gezahlt wurde. "Ich freue mich, dass ich Ihnen heute ausgezeichnete BASF-Zahlen präsentieren kann, nach einem Jahr, das für die Chemie-Industrie nicht einfach war", erklärte Professor Dr. Jürgen Strube, Vorstandsvorsitzender der BASF Aktiengesellschaft, heute (14.03.2001) in Ludwigshafen. "Unsere Erfolgsformel geht auf", fügte Strube hinzu und kündigte an, dass er den Wert des weltgrößten Chemie-Unternehmens durch Wachstum und Innovation weiter steigern wolle. Portfolio zielorientiert neu ausgerichtet Die Weichen für die weitere Aufwärtsfahrt hat die BASF gestellt, indem sie ihr Portfolio in den vergangenen Jahren schnell und zielorientiert neu ausgerichtet hat. Wesentliche Maßnahmen dazu waren im Jahr 2000: * Die Akquisition von Chemdal hat die BASF zur klaren Nummer 1 im großen Wachstumsmarkt mit Superabsorbern gemacht. * Durch den Erwerb des Agro-Geschäfts der American Home Products wurde die BASF zur Nummer 3 bei Pflanzenschutzmitteln. * Mit der Übernahme des Vitamin-Geschäfts von Takeda baute die BASF ihre weltweite Stellung als Nummer 2 bei Vitaminen deutlich aus. * Durch Einbringen des Polyolefin-Geschäfts in das Jointventure Basell mit Shell und des Geschäfts mit Textilfarbstoffen in die DyStar verstärkt die BASF ihre Konzentration auf das Kerngeschäft der innovativen Chemie. * Mit dem Verkauf ihres Pharma-Geschäfts an Abbott hat die BASF einen Veräußerungsgewinn von sechs Milliarden Euro erzielt und damit ihre finanziellen Möglichkeiten nochmals erheblich erweitert. Auf Grundlage ihres zukunftsfähigen Portfolios will die BASF an ihrem angekündigten Ziel festhalten und das Ergebnis vor Sondereinflüssen in 2000, 2001 und 2002 im Durchschnitt um mindestens 10 Prozent steigern. Wichtige Unterstützung erhält das Unternehmen dabei von seinem Öl- und Gasgeschäft. Strube: "Hier konnten wir 2000 unser Ergebnis mehr als verdoppeln und damit in Zeiten hoher Rohstoffpreise, die unsere Margen im Chemiegeschäft unter Druck setzen, einen Ausgleich schaffen. Diese Ausgleichsfunktion ist kein Zufall, sondern von uns strategisch gewollt." Wachstum in allen Segmenten und Regionen 2000 war für die BASF ein ausgeprägtes Wachstumsjahr. In allen Segmenten hat sie den Umsatz um zweistellige Prozentsätze gesteigert. In jedem Quartal stiegen die Verkaufsmengen, im Durchschnitt um 6,5 Prozent. Im Unterschied zu vielen Wettbewerbern erreichte die BASF auch im vierten Quartal 2000 zweistellige Umsatz-Wachstumsraten. Aufgrund der nachlassenden Konjunktur in den USA wurde es aber schwieriger, die gestiegenen Rohstoffkosten an die Kunden weiterzugeben. Das operative Ergebnis lag daher im vierten Quartal etwa auf Vorjahreshöhe. In allen Regionen wuchs der Umsatz um zweistellige Prozentsätze. In den Wachstumsregionen Asien und Südamerika konnte die BASF ihre Position besonders deutlich ausbauen und um 28 Prozent bzw. 36 Prozent zulegen. Aber auch in Nordamerika wuchs die BASF mit plus 24 Prozent überdurchschnittlich stark. Sämtliche Unternehmensbereiche lieferten positive operative Ergebnisbeiträge; die einzige Ausnahme war Pflanzenschutz, der noch durch die Integrationskosten für das übernommene Pflanzenschutzgeschäft belastet wird. Die Integration kommt aber gut und zügig voran, sodass in diesem Jahr bereits die Hälfte der insgesamt geplanten Synergien von jährlich 250 Millionen US-Dollar realisiert wird. Nicht nur mit Wachstum, auch mit Innovation will die BASF ihren Wert steigern. Ihre Innovationskraft basiert auf der kontinuierlichen Erneuerung von Produkten und Prozessen, den kreativen Systemlösungen für die Kunden und den vielfältigen Zukunftsoptionen der BASF-Chemie. Strube: "Wir verbessern ständig vorhandene Produkte und entwickeln neue. Neue Pflanzenschutzmittel wie etwa unser jüngstes Fungizid F 500 haben eine überlegene Wirksamkeit und Verträglichkeit und lassen hochinteressante Renditen erwarten." Chemiekonjunktur 2001: Solide mit mehr Dynamik im zweiten Halbjahr Der BASF-Chef geht für das laufende Jahr von einer soliden Chemiekonjunktur aus, die allerdings in den Hauptwirtschaftsräumen der Welt unterschiedlich ausfallen wird. Mit seiner globalen Aufstellung will das Unternehmen diese Unterschiede ausbalancieren und insgesamt ein gutes Jahr verzeichnen. Dabei geht Strube für die BASF wie für die ganze Branche von einem eher verhaltenen ersten Halbjahr aus. Im dritten und vierten Quartal werde das Geschäft aber zunehmend an Schwung gewinnen. Strube: "Insgesamt positionieren wir uns für die voraussichtlich in 2002 anziehende Chemiekonjunktur in den USA und den Weltmärkten. Großanlagen wie unser Cracker in Port Arthur werden rechtzeitig in Betrieb gehen, um davon zu profitieren. Unsere Unternehmensstrategie trägt Früchte und gibt uns die Zuversicht, nach einem erfolgreichen Jahr 2000 auch die Herausforderungen des Jahres 2001 erfolgreich zu meistern." Die BASF ist ein transnationales Unternehmen der chemischen Industrie, das seinen Wert durch Wachstum und Innovation nachhaltig steigern will. Die BASF bietet ihren Kunden ein leistungsfähiges Sortiment, das hochveredelte Chemikalien, Kunststoffe, Farbstoffe und Pigmente, Dispersionen, Fahrzeug- und Industrielacke, Pflanzenschutzmittel sowie Feinchemikalien umfasst und bis zu Erdöl und Erdgas reicht. Die ausgeprägte Verbundstrategie ist eine besondere Stärke der BASF: Sie sichert Kostenführerschaft und somit langfristig entscheidende Wettbewerbsvorteile. Mit einem Umsatz von rund 36 Milliarden Euro und 103 000 Mitarbeitern im Jahr 2000 ist die BASF eines der weltweit führenden Unternehmen der chemischen Industrie. Die BASF richtet ihr Handeln am Leitbild der nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung, Sustainable Development, aus. Mit einem Umsatz von nahezu 36 Milliarden Euro im Jahr 2000 und mehr als 103 000 Mitarbeitern ist die BASF das größte Chemieunternehmen der Welt. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und New York (BF). Im Internet findet man die BASF unter www.basf.de. Informationen zur Bilanzpressekonferenz können im Internet unter: Deutsch: www.basf.de/pk Englisch: www.basf.de/pcon abgerufen werden: Allgemeine Fotos von der BASF können unter der Internet-Adresse www.basf.de/pressefotos heruntergeladen werden. Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des US-amerikanischen "Private Litigation Reform Act" von 1995. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Zu diesen Risikofaktoren gehören insbesondere die in unserem bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission hinterlegten US-Börsenbericht Form 20-F genannten Faktoren. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Wichtige Zahlen aus dem Finanzbericht 2000 BASF Gruppe in Millionen Euro 2000 1999 Veränderung % Umsatz 35 946 29 473 22,0 Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen 3 400 2 950 15,3 Ergebnis der Betriebstätigkeit 3 070 2 009 52,8 Ergebnis vor Ertragsteuern und Sondereinflüssen 3 024 2 795 8,2 Ergebnis vor Ertragsteuern 2 827 2 606 8,5 Ergebnis nach Steuern Und Anteilen anderer Gesellschafter 1 240 1 237 0,2 Cash-flow aus laufender Geschäftstätigkeit 2 992 3 255 -8,1 Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen 6 931 3 253 113,1 Forschungskosten 1 526 1 333 14,5 Dividendensumme der BASF Aktiengesellschaft 1 215 695 74,8 Dividende je Aktie in Euro 2,00 1,13 77,0 Zahl der Mitarbeiter (31.12.) 103 273 104 628 -1,3 Umsatz der Segmente in Millionen Euro 2000 1999 Veränderung % Chemikalien 5 789 4 423 30,9 Kunststoffe und Fasern 11 030 8 628 27,8 Farbmittel und Veredlungsprodukte 7 109 6 395 11,2 Gesundheit und Ernährung 6 717 5 602 19,9 Öl und Gas 3 957 3 051 29,7 Sonstige** 1 344 1 374 -2,2 Gesamt 35 946 29 473 22,0 Ergebnis der Betriebstätigkeit der Segmente in Millionen Euro 2000 1999 Veränderung % Chemikalien 713 737 -3,3 Kunststoffe und Fasern 889 644 38,0 Farbmittel und Veredlungsprodukte 522 608 -14,1 Gesundheit und Ernährung -201 -588 65,8 Öl und Gas 1 310 741 76,8 Sonstige* -163 -133 -22,6 Gesamt 3 070 2 009 52,8 Investitionen bei Segmenten in Millionen Euro 2000 1999 Veränderung % Chemikalien 880 765 15,0 Kunststoffe und Fasern 599 998 -40,0 Farbmittel und Veredlungsprodukte 1 260 324 289,0 Gesundheit und Ernährung 3 464 281 . Öl und Gas 267 524 -49,0 Sonstige* 461 361 27,7 Gesamt 6 931 3 253 113,1 * Umsatz und Ergebnis der Düngemittelaktivitäten, der sonstigen Geschäfte sowie den Segmenten nicht zugeordnete Aufwendungen, Erträge und Vermögenswerte Umsatz nach Regionen (Sitz der Kunden) in Millionen Euro 2000 1999 Veränderung % Europa 20 103 16 996 18,3 - davon Deutschland (7 897) (6 934) (13,9) Nordamerika (NAFTA) 8 419 6 773 24,3 Südamerika 2 500 1 842 35,7 Asien, Pazifischer Raum, Afrika 4 924 3 862 27,5 Gesamt 35 946 29 473 22,0 Investitionen nach Regionen (Sitz der Gesellschaften) in Millionen Euro 2000 1999 Veränderung % Europa 2 674 1 950 37,1 - davon Deutschland (1 298) (1 595) (-18,6) Nordamerika (NAFTA) 3 294 1 105 198,1 Südamerika 431 83 419,3 Asien, Pazifischer Raum, Afrika 532 115 362,6 Gesamt 6 931 3 253 113,1 Kenndaten der BASF-Aktie 2000 1999 Anzahl der Aktien am 31.12. 607 621 (Millionen Stück) Je Aktie in Euro: Ergebnis nach Steuern 2,02 2,00 Ergebnis nach US-GAAP 2,37 2,14 Cash-flow aus laufender Geschäftstätigkeit 4,88 5,27 Dividende 2,00 1,13 Dividende mit Steuergutschrift 2,86 1,61 Dividendenrendite ohne Steuergutschrift 4,2 % 2,2 % Dividendenrendite mit Steuergutschrift 5,9 % 3,1 % Eigenkapital 23,55 22,78 Jahresschlusskurs 48,17 51,90 Höchstkurs 50,68 52,20 Tiefstkurs 39,40 30,19 ots Originaltext: BASF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Michael Grabicki P 091d Tel. (06 21) 60-9 99 38 Fax (06 21) 60-2 01 29 E-Mail: michael.grabicki@basf-ag.de Original-Content von: BASF SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: