BASF SE

ots Ad hoc-Service: BASF AG Pharma-Geschäft für 6,9 Milliarden Dollar veräußert

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Ludwigshafen (ots Ad hoc-Service) - "Die BASF konzentriert sich stärker auf innovative Chemie, hocheffizienten Verbund und globale Präsenz" - Erweiterter finanzieller Spielraum - Beschleunigter Aktienrückkauf und Rückführung von Finanzschulden Die BASF konzentriert sich auf die Stärken ihres Portfolios, um die Basis für zusätzliches profitables Wachstum zu verbreitern. Aus diesem Grunde wird das größte Chemieunternehmen der Welt zum seine Pharma-Aktivitäten an Abbott Laboratories mit Sitz in Abbott Park, Illinois, USA, für 6,9 Milliarden US-Dollar verkaufen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am 14. Dezember 2000 unterzeichnet. Aufsichtsrat und Vorstand der BASF sowie der Board von Abbott haben dem Übereinkommen zugestimmt. Die Vereinbarung umfasst alle deutschen und internationalen Aktivitäten von BASF Pharma und soll nach der Genehmigung durch die Wettbewerbs behörden im ersten Quartal 2001 in Kraft treten. Prof. Dr. Jürgen Strube, Vorsitzender des Vorstands der BASF Aktiengesellschaft: "Unsere Zukunft liegt in innovativer Chemie, unserem hocheffizienten Verbundsystem und unserer globalen Präsenz. Sie wird ergänzt durch eine starke Position im Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln sowie Öl und Gas." Nach der Veräußerung ihres Pharmageschäfts wird die BASF über 50 Prozent ihres Umsatzes in konjunkturrobusten Arbeitsgebieten erzielen. Mit der Veräußerung ihres Pharmageschäfts erweitert die BASF ihren Spielraum zu weiterem Wachstum. Strube: "Profitables Wachstum steht bei der BASF klar im Vordergrund. Der Erlös aus dem Verkauf erlaubt uns, sowohl Investitionen als auch gezielte Akquisitionen durchzuführen, die unsere Kerngeschäfte stärken. Weitere Schwerpunkte sind das laufende und künftige Aktienrückkaufprogramme und das Verringern von Finanzschulden." Die BASF hat in den zurückliegenden Monaten ihre Arbeitsgebiete Pflanzenschutz und Feinchemie mit großem Einsatz ausgebaut. Dazu zählen der Erwerb des Geschäfts mit Pflanzenschutzmitteln von American Home Products und des Vitamingeschäfts von Takeda. BASF Pharma beschäftigt weltweit rund 10.700 Mitarbeiter, wird im Jahre 2000 einen Umsatz von etwa 2,6 Milliarden Euro erzielen und ist auf den Arbeitsgebieten Stoffwechselerkrankungen (Schilddrüse, krankhaftes Übergewicht), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Immunologie sowie Schmerzbekämpfung tätig. Ansprechpartner für Medienanfragen bei Abbott Laboratories sind: Christy Beckmann, USA Tel. 001-847-938-9725 Fax: 001-847-937-9555 Laureen Cassidy, außerhalb der USA Tel.: 0044-781 842 7948 Dr. Jürgen F. Strub Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: BASF SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: