Industrieverband Agrar e.V.

Einladung zum IVA-Pressegespräch
Ackerbau, Pflanzenschutz und Biodiversität
Studie analysiert Effekte unterschiedlicher Anbauverfahren auf regionale und globale Artenvielfalt

Frankfurt/Main (ots) - Jede Form der Landwirtschaft greift in natürliche Ökosysteme ein und hat Einfluss auf die Artenvielfalt. Eine besondere Rolle spielen dabei die Pflanzenschutzstrategien, die sich zwischen dem ökologischen Landbau und dem in Deutschland überwiegenden konventionellen Ackerbau stark unterschieden.

Welche Auswirkungen konventionelle und ökologische Landbewirtschaftung auf die regionale und die globale Artenvielfalt haben, hat die HFFA Research GmbH, Berlin, im Rahmen einer vom Industrieverband Agrar e. V. (IVA) beauftragten Studie analysiert.

Dr. Steffen Noleppa, Geschäftsführer der HFFA Research GmbH, wird Herangehensweise und Ergebnisse der Studie in einem Pressegespräch vorstellen, zum dem wir Sie gerne einladen.

Das Pressegespräch findet statt am

Donnerstag, 14. Januar 2016, 14 Uhr

Messe Berlin
Halle 6.3, Pressezentrum
Raum B 

(Hinweis: Für den Zugang zu Messe und Pressezentrum ist eine Akkreditierung erforderlich http://www.gruenewoche.de/Presse/Akkreditierung/)

Ihre Gesprächspartner sind:

Dr. Steffen Noleppa
Geschäftsführer HFFA Research GmbH

Dr. Helmut Schramm
Präsident des IVA 
Geschäftsführer Bayer CropScience Deutschland GmbH

Volker Koch-Achelpöhler
Hauptgeschäftsführer des IVA

Martin May
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des IVA 

Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) vertritt die Interessen der agrochemischen Industrie in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der 49 Mitgliedsunternehmen gehören Pflanzenschutz, Pflanzenernährung, Schädlingsbekämpfung und Biotechnologie. Die vom IVA vertretene Branche steht für innovative Produkte für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft.

Pressekontakt:

Industrieverband Agrar e. V., Pressestelle
Martin May
Tel. +49 69 2556-1249 oder +49 151 54417692
Fax +49 69 2556-1298
E-Mail: may.iva@vci.de
http://www.iva.de

Weitere Meldungen: Industrieverband Agrar e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: