Industrieverband Agrar e.V.

Pflanzen ohne Schutz?
Einladung zum IVA-Pressegespräch: Industrie zieht verheerendes Fazit nach über vier Jahren neuem EU-Pflanzenschutzrecht

Frankfurt/Main (ots) - Seit über vier Jahren gilt in der gesamten Europäischen Union ein neues Pflanzenschutzrecht.

Statt der erhofften Harmonisierung haben die Gesetze bislang vor allem ein Mehr an Bürokratie und Unsicherheit gebracht. Bei den Behörden stauen sich die Zulassungsanträge für Pflanzenschutzmittel; Innovationen bleiben aus. Gleichzeitig drohen immer mehr Produkte ersatzlos vom Markt zu verschwinden, sodass Landwirte schlimmstenfalls Schädlinge und gefährliche Pflanzenkrankheiten kaum noch bekämpfen könnten.

Darüber informiert der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) bei einem Pressegespräch im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2014.

Das Pressegespräch findet statt am 
Donnerstag, 16. Januar 2014, 13 Uhr 
Messe Berlin 
Halle 6.3, Pressezentrum, Raum A 

(Hinweis: Für den Zugang zu Messe und Pressezentrum ist eine Akkreditierung erforderlich http://www.gruenewoche.de/PresseService/Akkreditierung/)

Ihre Gesprächspartner sind:

Dr. Helmut Schramm (Bayer CropScience Deutschland GmbH) 
Präsident des IVA 
Volker Koch-Achelpöhler 
Hauptgeschäftsführer des IVA 
Martin May 
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des IVA 

Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) vertritt die Interessen der agrochemischen Industrie in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der 51 Mitgliedsunternehmen gehören Pflanzenschutz, Pflanzenernährung, Schädlingsbekämpfung und Biotechnologie. Die vom IVA vertretene Branche steht für innovative Produkte für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft.

Pressekontakt:

Industrieverband Agrar e. V., Pressestelle
Martin May
Tel. +49 69 2556-1249 oder +49 151 54417692
Fax +49 69 2556-1298
E-Mail: may.iva@vci.de
http://www.iva.de

Original-Content von: Industrieverband Agrar e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Industrieverband Agrar e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: