Industrieverband Agrar e.V.

Zulassungen für Zinnorganika im Pflanzenschutz ausgesetzt: Zweiter Sündenfall nach der Genmais-Entscheidung

Frankfurt a.M. (ots) - Mit großer Sorge registriert der Industrieverband Agrar die Anordnung der Biologischen Bundesanstalt vom 08. März 2000, alle Zulassungen für zinnorganische Verbindungen im Pflanzenschutz ruhen zu lassen. Anlass dafür ist eine vom Umweltbundesamt angekündigte Studie, die neue wissenschaftliche Erkenntnisse über diese Stoffe enthalten soll. Die Studie lag zu diesem Zeitpunkt weder den Behörden noch den Herstellern der Produkte vor. Sie wurde auch bei der gestrigen Anhörung des Umweltbundesamtes zu Organozinnverbindungen nicht vorgestellt. Der Fall gleicht dem Stopp der Genmais-Zulassung durch das Bundesgesundheitsministerium am 16. Februar 2000. Damals war eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Öko-Instituts in Freiburg als Grund für die Entscheidung genannt worden. Pflanzenschutzmittel werden nur nach sorgfältiger Prüfung zugelassen. Legen neue wissenschaftliche Erkenntnisse einen begründeten Verdacht nahe, dass durch die Anwendung Mensch, Tier oder Umwelt gefährdet sind, können die Zulassungen ausgesetzt werden. Die Industrie trägt diese Sicherheitsüberlegungen in vollem Umfang mit. Vorsorgeaspekte ohne konkrete Anhaltspunkte für mögliche Risiken reichen jedoch nicht aus, um Produkte vom Markt zu nehmen. Wenn solche Entscheidungen allein aufgrund von Hörensagen erfolgen, bedeutet dies einen schwerwiegenden Eingriff in die verfassungsmäßigen Rechte der Zulassungsinhaber und den Verlust jeder Planungssicherheit für die Unternehmen. Gerade forschungsintensive Wirtschaftszweige wie der Pflanzenschutz sind darauf angewiesen, dass Behörden auf der Basis gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse und nicht auf Drängen von Politikern agieren. Verlässliche Rahmenbedingungen sind die Voraussetzung dafür, dass der Standort Deutschland attraktiv bleibt und hier investiert wird. Dem zweiten Sündenfall darf kein dritter folgen. ots Originaltext: Industrieverband Agrar e. V. (IVA) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Hintergrundmaterial im Internet: www.iva.de Rückfragen bitte an Hannelore Schmid, IVA-Pressestelle Tel. 0 69 / 25 56 - 12 49 oder 01 77 / 5 56 12 49 Fax 0 69 / 23 67 02 E-Mail: schmid.iva@vci.de Original-Content von: Industrieverband Agrar e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Industrieverband Agrar e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: