Meliá Hotels International

Meliá Hotels International verdoppelt Gewinn im ersten Quartal 2014

Palma de Mallorca (ots) - Die spanische Kette Meliá Hotels International (MHI), die weltweit mehr als 365 Hotels betreibt oder distribuiert, schließt das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit hervorragenden Ergebnissen ab. Der Nettogewinn stieg von 4,1 auf 8,2 Mio. Euro und konnte somit gegenüber 2013 verdoppelt werden. Der RevPar (Umsatz pro verfügbarem Zimmer) zeigt ein Plus von zehn Prozent. Ein Umsatzwachstum von zwölf Prozent auf 316 Mio. Euro und die Erhöhung des RevPars signalisieren eine Verbesserung aller Unternehmens- und Geschäftsbereiche. Zusätzlich verzeichnet MHI einen deutlichen Anstieg des EBITDA ohne Kapitalgewinne (+22%) und der EBITDA-Margen im Hotelgeschäft (+136 Basispunkte). Zunehmend wichtiger Vertriebskanal ist die Webseite des Unternehmens. Die Reservierungen über melia.com schnellten im Jahresvergleich um 40 Prozent in die Höhe.

Gabriel Escarrer, Vice Chairman und CEO von Meliá Hotels International, kommentiert: "Das Ergebnis bestätigt nicht nur unsere Strategie der letzten Jahre, sondern auch unseren erfolgreichen Übergang zu einer internationaleren Ausrichtung mit einem Schwerpunkt auf dem Management von Hotels. Für unser Unternehmen ist es höchst zufriedenstellend, in allen Geschäftsbereichen und Regionen Fortschritte erzielt zu haben." MHI eröffnete im ersten Quartal weltweit fünf neue Hotels und schloss weitere fünf Managementverträge ab. Damit untermauerte die Gruppe ihre Ausrichtung als weltweit agierende Managementgesellschaft und rückte ihrem Ziel, 2014 Verträge für insgesamt 30 neue Hotels zu unterzeichnen, einen großen Schritt näher.

Betrachtet man die Ergebnisse nach Regionen, verzeichneten die spanischen Resorts, vor allem auf den Balearen und den Kanarischen Inseln eine besonders erfreuliche Entwicklung. Der RevPar stieg zwischen Januar und März dank der positiven Entwicklung sowohl beim Preis (+11,3%) als auch bei der Belegung (+11,7%) um 24,3 Prozent an. Die Stadthotels der iberischen Halbinsel konnten ihren RevPar ebenfalls kontinuierlich anheben und verzeichneten ein Plus von vier Prozent allein im März, was die sich langsam erholende Nachfrage auf dem spanischen Markt spiegelt.

In der übrigen EMEA-Region (ohne Spanien) stieg der RevPar um 11,6 Prozent. Dieses gute Ergebnis basiert größtenteils auf einer positiven Entwicklung der Hotels in Paris (+9,7) und Deutschland (+6,1%) - mit besonderem Fokus auf dem im vergangenen Jahr eröffneten Innside Düsseldorf Hafen - sowie generell einem sehr guten Messegeschäft in Düsseldorf und Großbritannien.

Wichtiger Umsatztreiber sind auch die europäischen Hotels der Lifestyle-Marke ME mit einem enormen RevPAR-Plus von 48,8 Prozent. Als das Flaggschiff der Gruppe verzeichnete das ME London mit einem Anstieg von 110 Prozent den zweithöchsten RevPar aller 365 Hotels des Unternehmens.

Eine herausragende Entwicklung in Mexico mit einer Steigerung des RevPar um 25,3 Prozent war maßgeblich verantwortlich für ein RevPar-Wachstum von 17,3 Prozent in den amerikanischen Ländern.

Expansionspläne

Nachdem MHI 2013 Verträge für 28 neue Hotels unterzeichnete, wurden dem Portfolio im ersten Quartal 2014 bereits fünf weitere Hotels mit insgesamt 1.600 Zimmern hinzugefügt. Diese künftigen Häuser der Gruppe befinden sich in den USA (Innside New York), Italien (ME Milan Il Duca), aber auch in aufstrebenden Staaten wie Indonesien (Innside Makassar und Innside Legian) oder der Mongolei (Gran Meliá Ulaanbaatar). Damit weist die Entwicklungspipeline mit 60 unterzeichneten Verträgen für die nächsten zwei Jahre ein enormes Wachstum aus. Die internationale Strategie von Meliá Hotels International, die Globalisierung zu forcieren (99 Prozent aller neuen Hotels entstehen außerhalb Spaniens) und neue Märkte zu erschließen sowie eine Neuausrichtung des Geschäftsmodells hin zu mehr Managementverträgen anstelle von Eigenbesitz (derzeit nur noch rund 23 Prozent aller Hotels) wird untermauert durch die Tatsache, dass 84 Prozent der neuen Hotels auf Management-, Franchise- oder variablen Pachtverträgen basieren.

Ausblick

Für das zweite Quartal erwartet Meliá für seine spanischen Häuser eine deutliche Steigerung, nicht nur durch das spätere Osterfest im April, sondern auch aufgrund des gesunden Anstiegs der Nachfrage innerhalb Spaniens, die sich voraussichtlich weiter stabilisieren wird. Im Hinblick auf die Sommersaison lässt der aktuelle Trend ein leicht besseres Ergebnis als 2013 erwarten, mit starkem Wachstum auf den Kanarischen Inseln, den Balearen und an der spanischen Küste.

Außerhalb Spaniens werden insbesondere in den europäischen Großstädten positive Zahlen prognostiziert. Dazu tragen große Messen in Deutschland bei und in Italien ist das Gran Meliá Rome nach drei Jahren konsolidiert. Auch bei den Pariser Hotels zeichnet sich eine weiterhin gute Performance ab. Das ME London geht als neuer Maßstab für die Lifestyle-Hotellerie in der britischen Metropole in sein zweites Betriebsjahr und das von Stararchitekt Dominique Perrault im höchsten Wolkenkratzer Österreichs entwickelte Meliá Vienna lässt nach seiner Eröffnung im Februar auf hervorragende Ergebnisse schließen.

Insgesamt erwartet MHI einen RevPar-Anstieg im mittleren einstelligen Bereich, der zu mehr als 50 Prozent auf Preissteigerungen basieren wird.

http://www.meliahotelsinternational.com

Pressekontakt:

W&P PUBLIPRESS GmbH
Klaus J. Wäschle
München-Ottobrunn
Tel.: +49 89-660396-6
melia@wp-publipress.de
Original-Content von: Meliá Hotels International, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: