Messe München GmbH

Strapazierfähig und doch bequem - die neue Skischuhgeneration

    München (ots) -
    
    * Softboots auf dem Vormarsch - mit speziellen Frauen- und
        Kindermodellen
    
    * Größere Auswahl durch verschiedene Verschlussysteme und
        Innenschuhvarianten
    
    * Geteilte Schalenzungen für den leichteren Einstieg, Fit-Packs,
        Ski-Walk-Hebel u.v.m.
    
    Es liegt nicht nur an einem Traumwinter wie diesem: Skifahren
macht wieder Spaß. Seit die Zwei-Brett-Fahrer die starren
Konventionen hinter sich gelassen und dank Carvingtechnik und neuer,
energiegeladener Variationen des Trendsports im Schnee wieder Freude
am Skifahren gefunden haben, hat sich allerhand getan. Nicht nur bei
den Ski. Insbesondere seit vergangenem Winter hat der Softboot die
Stiefeltechnik revolutioniert. Der Trend hält an. Kaum ein
Hersteller, der in der neuen Kollektion die angenehm weiche
Fußbekleidung nicht in seiner Produktpalette hätte. Dabei wird nicht
nur die Auswahl größer. Es gibt auch spezielle Schuhe für Frauen und
Kinder, die sich den unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen
optimal anpassen.
    
    Vorreiter in Sachen Softboot für Skifahrer war Kneissl mit der
Antwort auf die geänderte Skitechnik des Carvens, die mehr Balance
erfordert, als einst. So holte man sich Anregungen bei den
Snowboardern und entwickelte weiche Stiefel, die nach vorn extrem
beweglich sind, hinten und seitlich durch entsprechende
Schalensysteme jedoch sicheren Halt bieten. Es entstand das, was
vorher ausgeschlossen schien: Skistiefel, die weich, bequem,
komfortabel und dennoch in jeder Situation voll einsatzfähig sind.
Mittlerweile wurde die Linie erweitert auf fünf Modelle in 14
unterschiedlichen Variationen für drei verschiedene Stufen des
Fahrkönnens. Mit Details wie verschiedenen Verschlussystemen und
Innenschuhvarianten passt sich der Stiefel unterschiedlichsten
Ansprüchen an.
    
    Aus dem Hause Kneissl kommt auch der erste Softboot für Kinder.
"Rail Micro" heißt der weiche Stiefel für kleine Rennfahrer.
Insbesondere Anfänger profitieren von der angenehmen Beweglichkeit
des Schuhs, der gleichzeitig sicheren Halt bietet. Praktischer
Nebeneffekt: Kalte Füße gehören im weich ausgepolsterten Fußbett der
Vergangenheit an.
    
    Generell geht der Trend bei Skistiefeln immer mehr zu bequemem
Komfort. Lowa teilt die Schalenzunge, so dass man bei seiner
"Soft-Flex"-Serie leicht in den Stiefel gleitet. Exponierte Stellen
werden mit sogenannten "Fit-Packs" ausgepolstert und um die Gelenke
beim Gehen und Apres-Ski zu entlasten, sorgt ein "Ski-Walk-Hebel" für
aufrechten Gang.
    
    Rossignol öffnet bei seinem "Power Race 9.1 Pro" seitlich den
Schaft, so dass man sich beim Carven besser nach vorne beugen kann.
Hinten hingegen wurde die Schale verstärkt, um Ferse und
Achillessehne entsprechend zu schützen.

    Slide-In heißt es bei Nordicas "Smartech"-Linie; zwei
Drehmechanismen ersetzen die üblichen vier Schnallen und versprechen
müheloses Einsteigen ganz ohne Hände. Bei Dolomite, dem Neuling aus
dem vergangenen Winter, sind die sechs neuen Softbootmodelle bis fast
zu den Zehen zu öffnen, was den Einstieg ausgesprochen bequem macht.
    
    Frauenfüße sind im Durchschnitt um neun Prozent kleiner und 27
Prozent leichter als die von Männern und haben 26 Prozent weniger
Masse. Kein Wunder, dass herkömmliche Unisex-Stiefel weiblichen
Skifans oft Probleme bereiten. Zumal es auch einige anatomische
Besonderheiten, wie einen tieferen Wadenansatz, gibt. Dem tragen
immer mehr Hersteller Rechnung mit eigenen Damen-Linien - und werden
darüber hinaus den höheren optischen Ansprüchen der Frauen gerecht.
Rossignol etwa hat mit der Ex-Rennläuferin Claudia Stern in vier
Jahren Entwicklungsarbeit "For Woman" entwickelt, eine Serie, bei der
sich Technik und Schönheit optimal ergänzen.
    
    Speziell auf die Bedürfnisse des Verleihs ist die "Fit@Fun"-Linie
von Lange ausgerichtet. Die Stiefel - erhältlich als Frauen- und
Männer-Modelle - sind gleichermaßen robust, strapazierfähig sowie
bequem. Erfahrungsgemäß besonders beanspruchte Teile können mühelos
erneuert werden und für die einfache Registrierung mit einem Barcode
ist ein spezieller Platz am Schaft reserviert.
    
    Die neuesten Skischuh-Modelle auf der ski_ispo (Halle B2, B3 und
C3), Samstag, 2. bis Dienstag, 5. Februar 2002, Neue Messe München.
Im Vorfeld der Messe sind alle Aussteller unter www.ispo.com
alphabetisch, nach Hallen und nach Communities abrufbar.
    
    
ots Originaltext: MESSE MÜNCHEN GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Elisabeth Kandler
MESSE MÜNCHEN GmbH
- ispo press office
Messegelände, D - 81823 München
Tel:  +49 89 949-20611
Fax: +49 89 949-20619
kandler@messe-muenchen.de
www.ispo.com

Original-Content von: Messe München GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe München GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: