Messe München GmbH

textrends_ispo mit den neuen Funktionsmaterialien Sommer 2002
News aus der Funktionsküche: Feuchtigkeitstransport, Griffsicherheit, antibakteriell und UV-Schutz sind die Schlagworte der Profis

    München (ots) - Der Trend zu HighTech-Materialien kommt aus dem Sport. Seit Jahren entwickeln und forschen Faserhersteller, Stoffkonstrukteure und Sportmodehersteller gemeinsam mit dem Ziel, den Sportler in seiner Leistungsfähigkeit zu unterstützen, das Tragegefühl von Sporttextilien und die bekleidungsphysiologischen Grundbedingungen für den Sport zu optimieren.

    Der Markt der Funktionsmaterialien wächst unaufhörlich. Ständig wird Bestehendes verbessert, Werte und Eigenschaften werden verfeinert, neue Materialien entwickelt. Auch auf der textrends_ispo, Samstag, 21. bis Dienstag, 24. Juli 2001 in der Halle A6 der Neuen Messe München überraschen uns die Hersteller mit News aus der Funktionsküche.          Arena bringt beispielsweise für Wettkampfschwimmer "Waternity" (68% Polyester/22%Lycra), einen Stoff, der sich wie eine zweite Haut an den Körper schmiegt. Die Wasserabsorbtion ist quasi gleich Null, was den Kampf um wertvolle Hundertstel im Wettbewerb begünstigt. Außerdem sind 240 Stunden Chlorresistenz versprochen, hohe Elastizität, welche die Muskel-Oszillation (überflüssige Muskelschwingungen während der Bewegung) verhindert, und dreimal schnellere Trockenzeiten als herkömmliche elastische Polyestermaterialien.          Trockneren Fußes bewegt man sich im wahrsten Sinne des Wortes auch im Sommer in Schuhen mit dem PCM (Phase Change Material) Outlast. In einer firmeneigenen Testreihe im Herbst 2000 wurden wertvolle Erkenntnisse über die Vorteile der kompletten Umhüllung des Fußes mit dem Temperatur regulierenden Material gewonnen. Schuhe, die im Inneren komplett mit Outlast-Material ausgestattet sind, sorgen für eine um bis zu 44 Prozent reduzierte Schweißbildung am Fuß. Bei der Studie hatten die Versuchspersonen zwischen 18 und 40 Jahren an einem dreistündigen Test teilgenommen, der wechselweise aus Gehen und Pausieren bei einer Außentemperatur von ca. 25°C bestand. Nach dem Test wurden die Schuhe und Socken gewogen und die Menge der aufgenommenen Fußfeuchtigkeit gemessen. (Schuhe mit Outlast z.B. von Asolo, Irish Setter, Lowa, Meindl, Nordica, Red Wing, Rollerblade, Tenaya und Vasque).          Ums Trockenbleiben geht es auch beim Membranhersteller Gore: Mit "Next To Skin" wird zur ispo 2001 Sommer erstmals ein Windstopper Produkt vorgestellt, das direkt auf der Haut getragen wird. Wie Funktionswäsche und Shirt in einem sorgen hydrophob (wasserabstoßend) und hydrophil (wasseranziehend) ausgerüstete Fasern auf der Innenseite für trockene Haut. Ideal ist der Einsatz in den Übergangsjahreszeiten, wenn die Temperatur ständig wechselt und es zu warm für ein komplettes Schichtensystem ist, oder bei Touren mit dem Rad, bei denen man sich den ständigen Kleiderwechsel sparen will.

    Das 3-Lagen-Laminat ist extrem atmungsaktiv und leitet Feuchtigkeit schnell nach außen ab. Durch den in Hautnähe höheren Partialdruck kann mehr verdampfende Feuchtigkeit nach außen entweichen und selbst bei starkem Schwitzen gibt es keine Rückfeuchte, weil das Laminat eine unüberwindliche Barriere bildet. (Next To Skin z.B. in den Kollektionen Salewa, Jack Wolfskin, Marmot, Mountain Hardwear, The North Face, Gore Bikewear, u.a.).          Trockenbleiben in enganliegender Bike- und Runningbekleidung verspricht Sympatex mit dem neuen Produkt "Sympatex Windmaster X-Pand". Die neue Membrane verbindet erstmals das Leistungsspektrum einer wasser- und winddichten sowie atmungsaktiven Membran mit extrem hoher Bi-Elastizität. Extrem hoch heißt in diesem Fall eine Dehnbarkeit auf bis zu 150% der Ursprungslänge, egal ob es sich um die 2-Lagen- oder 3-Lagen-Version handelt.          Der Trend bei körpernah getragener Sportbekleidung geht hin zu antibakterieller Ausrüstung. Hersteller wie Trevira, Schoeller Textil, Ploucquet, um nur einige zu nennen, setzen zum Gegenangriff gegen lästigen Schweißgeruch an. Trevira setzt auf die neu entwickelte Polyesterfaser "Trevira Bioaktiv", die hygienisch wirksamen Geruchsschutz in Form von antibakteriellen Komponenten in die Faser selbst integriert hat. Sie sollen Hautirritationen oder andere unangenehme Reaktionen, wenn z.B. Deodorants benutzt werden, vermeiden. Tests haben erwiesen, dass die Wirkung mindestens 100 Wäschen aushält, ohne nachzulassen.          Um das Thema Griffsicherheit geht es bei dem neuen 3M Gripping Material. Es ermöglicht rutschfesten Griff bei Trockenheit und Nässe. Die textile Oberfläche besteht aus tausenden von "kleinen Fingern", die beim Zugreifen behilflich sind. Die Oberfläche wird appliziert auf Sportgeräte wie Tennis- oder Golfschläger oder auf die Innenseite von Handschuhen eingeklebt oder vernäht.          Aus der Vliestechnologie hat Freudenberg das Material "Evolon" entwickelt, eine neue Generation von Microfaser-Oberstoffen. Achtmal feiner als normale Microfasern, sind die Fasern so dicht verwirbelt, dass sie einen Stoff bilden, der sich aufgrund seiner Eigenschaften hervorragend für Sportmode eignet. Evolon ist windbeständig, weich, leicht, leitet Schweißfeuchtigkeit schnell nach außen, trocknet schnell und bietet einen guten UV-Schutz (Erste Outdoor Hemdenmodelle bei Salewa).          UV-Schutz gewinnt immer mehr an Bedeutung: Spielt man doch unter praller Sonne Golf, fährt ungeschützt stundenlang Rad oder setzt sich auf dem Tennisplatz den schädlichen UV-Strahlen aus. Dank dichter Gewebekonstruktionen (Schoeller Textil bis zu SPF +40) moderner Ausrüstungen (z.B. Ploucquet mit Pactive) und Fasertechnologien (z.B. Reozon mit SPF +50, Eschler) übernimmt die Bekleidung den Schutz der bedeckten Haut.          Einen Vortrag zum Thema Funktionsmaterialien gibt es auf der ispo 2001 Sommer am Samstag, 21. und Sonntag, 22.Juli jeweils um 11 Uhr Raum B41 über der Halle B4.

    Licht in den Markendschungel und einen kompletten Überblick über
Funktionsmaterialien, Hintergrundinformationen und Wissenswertes gibt
zudem das neu erschienene "TOUCHBUCH - Funktionsmaterialien für
Sport- und Freizeitmode". Informationen unter www.touchbuch.de
    
    News, Marken und Produkte täglich aktuell unter www.ispo.com
    
ots Originaltext: MESSE MÜNCHEN GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Elisabeth Kandler
MESSE MÜNCHEN GmbH
- ispo Pressereferat  /Press office
Messegelände, D - 81823 München
Tel:  +49 89 949-20611
Fax: +49 89 949-20619
kandler@messe-muenchen.de
www.ispo.com

Original-Content von: Messe München GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe München GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: