Messe München GmbH

Vom BioChip bis zur Gen- und Lebensmittelanalyse:

München (ots) - Parallel zur ANALYTICA 2000 präsentiert die ANALYTICA CONFERENCE neueste Erkenntnisse der industriellen Analytik und medizinischen Diagnostikforschung ANALYTICA CONFERENCE als internationales Forschungsforum Life Sciences von übergreifendem Interesse Einen hervorragenden Überblick über die Forschung und Entwicklung im Zukunftsbereich Life Sciences sowie in den Bereichen Industrielle Analytik, Diagnostik, Pharmazie, Medizin und Biotechnologie wird die ANALYTICA CONFERENCE in München bieten. Vom 11. bis 14. April 2000 diskutieren Experten aus aller Welt den aktuellen Stand der Forschung auf dem vernetzten Feld der modernen Biologie, Chemie, Pharmazie, Medizin und Ernährungswissenschaft. Attraktives Konferenzprogramm zur ANALYTICA 2000 Ein umfangreiches Themenspektrum der weltweit aktuellen Analytik- und Diagnostik-forschung erwartet die Teilnehmer der nächsten ANALYTICA CONFERENCE im April 2000. Über 500 Wissenschaftler aus rund 30 Ländern werden in 70 Sessions und einer breitgefächerten Postershow ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen. Vier Tage lang stehen dabei folgende Themengruppen im Mittelpunkt: - Analytische Methoden und industrielle Anwendungen - Biochemische und molekularbiologische Analytik - Analytik für Umwelt, Lebensmittel und Pharmazie - Medizinische Laboratoriumsdiagnostik - Biotechnologie Vom Einsatz von BioChips in der medizinischen Diagnostik oder neuen Methoden der Gen-Analyse bis hin zu Hochgeschwindigkeits-verfahren für die Analytik im Lebensmittel- oder Umweltbereich werden alle aktuell relevanten Forschungsfelder der Life Scienes und Analytikforschung abgedeckt. Für die Qualität und Auswahl des ANALYTICA CONFERENCE Programms stehen federführend drei renommierte wissenschaftliche Gesellschaften, die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) und die Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie (DGKC), die ihrerseits weitere nationale und internationale Gesellschaften in das Conference - Programm einbinden. Theorie und industrielle Praxis Anders als bei wissenschaftlichen Konferenzen zur reinen Grundlagenforschung, stehen bei der ANALYTICA CONFERENCE - neben der Präsentation von neuesten Forschungsergebnissen - gerade auch Fragen der Umsetzung von der Theorie in die industrielle Praxis im Vordergrund. Im Bereich Life Sciences werden u.a. ausführlich diskutiert: - PCR (Genomanalytik) - Nucleic Acid Chips (Genchips/Gendiagnostik) - Proteomics (Funktionelle Proteinanalytik) - Protein Expression (Protein-Aktivierung) - Antibody Engineering (Antikörper-Herstellung) - Molekulare Medizin - Bioprozess-Kontrolle - Bioanalytik in den BioRegionen - Bioanalytik in der klinischen Pharmazie - Biosensoren - Bioanalytik und kombinatorische Chemie Die Vielschichtigkeit der Themen bietet auch hier die Voraussetzung für die Diskussion neuer interdisziplinärer Forschungs- und Entwicklungsansätze, die ganz der Komplexität der Life Sciences Rechnung tragen. Zentrale Fragestellungen gelten aber auch dem Einfluss der Gesetzgebung auf die Analytische Chemie, auf die Analyse von Hormonen und Antibiotika in Lebensmitteln oder der Novel Food Verordnung. Andere Sessions widmen sich ergänzend neuen Wegen der Plasmaspektrometrie, dem Technologietransfer in der Bioanalytik, der graphischen Datenverarbeitung in der Pharmazie oder auch der Analyse von Schadstoffen in Innenräumen. Ein besonderes, disziplinenübergreifendes und auch für die breite Öffentlichkeit hochaktuelles Highlight verspricht die Podiumsdiskussion am 13. April zu werden, die sich mit dem Thema "Diagnose statt Therapie?" auseinandersetzt. Von 18 - 19.30 Uhr werden sich Experten über neue Strategien zur Vermeidung und Früherkennung von Krankheiten austauschen - wie beispielsweise durch Gendiagnostik. Kostenlose Kurse zur Hämatologischen Diagnostik für Ärzte und MTA's werden im Rahmen der ANALYTICA in der Zeit vom 12. bis 14. April angeboten. (Anmeldungen dazu werden erbeten über Dr. Diem, Institut für Klinische Chemie, Klinikum Großhadern, Fax: 089-7095-8888) Analytica Conference-Programm im Internet Ausführliche Informationen zum umfangreichen Konferenzprogramm und zu den einzelnen Sessions stehen Interessierten in deutscher und englischer Sprache auch vorab über die Internet-Adresse http://www.analytica.de zur Verfügung. Die Teilnahme an der Konferenz im International Congress Center (ICM) ist für ANALYTICA-Besucher kostenlos. Kurzfassungen der Session- und Posterthemen werden während der ANALYTICA 2000 im ICM erhältlich sein. ots Originaltext: Messe München GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner für die Presse: Dr. Rudolf Huber Pressereferat ANALYTICA Tel. ++49-89-949-20670 Fax. ++49-89-949-20679 Email: huberr@messe-muenchen.de Original-Content von: Messe München GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: