Honeywell

Honeywell hilft London, im Rahmen der Clinton Climate Initiative neue Wege zu beschreiten

London (ots/PRNewswire) - - Erstes Nachrüstprogramm im Rahmen der globalen Initiative zur Verringerung des CO2-Ausstosses

Honeywell gab heute bekannt, dass das Unternehmen von der Greater London Authority (GLA) ausgewählt wurde, ein Nachrüstprogramm für Gebäude durchzuführen, das den energetischen Wirkungsgrad der städtischen Einrichtungen verbessert und den CO2-Ausstoss verringert. Im Rahmen der Clinton Climate Initiative (CCI), der die Stadt und Honeywell zur Unterstützung des Kampfes gegen den Klimawandel im Mai beitraten, ist London die erste C40-Stadt der Welt, die ein umfassendes Programm in Angriff nimmt.

(Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071030/AQTU029LOGO)

"Unternehmen und Eigentümer von Gebäuden, die sich an den energiesparenden Nachrüstmassnahmen beteiligen, erzielen Einsparungen, verdienen Geld, schaffen neue Arbeitsplätze und kämpfen gegen den Klimawandel, alles auf einmal. Ich bin sehr erfreut, dass meine Stiftung in der Lage war, diese Projekte, die den CO2-Ausstoss verringern und den Einsatz und die Vermarktung energiesparender Technologien weltweit fördern, voranzutreiben", sagte der Präsident Bill Clinton. "Wenn wir zusammenarbeiten, können wir Energie einsparen, den CO2-Ausstoss reduzieren, die Wirtschaft stärken und die Zukunft sichern."

"Der heutige Tag markiert den Beginn der Umwandlung der Londoner Gebäude von einer grossen Quelle von CO2-Emissionen in der Stadt zu einem Signal für moderne, CO2-arme Energieeffizienz", sagte der Londoner Bürgermeister Ken Livingstone. "Honeywell ist auf seinem Gebiet anerkanntermassen weltweit führend und ich bin sehr erfreut mit diesem Unternehmen zusammenarbeiten zu können, um dieses interessante CO2-arme Bauprogramm durchzuführen."

Im Rahmen des GLA-Programms wird Honeywell eine detaillierte Auswertung der 22 Gebäude vornehmen, die im Besitz der Londoner Verkehrsbetriebe (Transport for London - TfL) sind, und Bereiche für energieeffiziente Verbesserungen identifizieren. Honeywell wird die Ergebnisse GLA und TfL vorstellen, die dann ihrerseits die Vorschläge auswählen werden, die ihre Anforderungen bezüglich der Verringerung des CO2-Ausstosses und der Amortisierung am besten erfüllen und Honeywell einen entsprechenden Leistungsauftrag zur Implementierung der Energiesparmassnahmen in den ausgewählten Einrichtungen erteilen. Zu den typischen Projekten gehören z.B. Heizungs-, Klima- und Belüftungsanlagen sowie die Erneuerung von Beleuchtungs- und mechanischen Gebäude-Automatisierungssystemen.

Die Leistungsverträge ermöglichen es GLA, die Nachrüstungen und Verbesserungen über die erreichten Energieeinsparungen zu finanzieren. Honeywell garantiert die Einsparungen, sodass die Arbeiten die betrieblichen Haushaltspläne nicht belasten und keiner zusätzlichen Finanzierung durch den Steuerzahler bedürfen.

Das Programm wird voraussichtlich bedeutende Auswirkungen auf die Umwelt haben. Honeywell geht davon aus, dass die mögliche Verringerung des CO2-Ausstosses aufgrund der Arbeiten an den TfL-Anlagen allein bereits die gleiche Wirkung haben wird, als wenn 450 Autos aus dem Verkehr gezogen würden.

"Die Nutzung energieeffizienter Technologien hat zweifellos positive Auswirkungen auf die Umwelt, sie kann aber auch eine positive finanzielle Triebkraft darstellen", sagte Joe Puishys, Präsident von Honeywell Building Solutions. "In Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister von London und der Greater London Authority Group werden wir die ökologischen Technologien festlegen, die dem Klimaengagement der Stadt entsprechen und die die grösste Gesamtrentabilität versprechen. Wir sind sehr erfreut, an diesem Grundsatzprogramm beteiligt zu sein."

Honeywell ist im Bereich der Energie-Dienstleistungen weltweit führend und arbeitet gemeinsam mit Unternehmen und Organisationen für die Energieerhaltung, die Betriebsoptimierung von Gebäuden und für den Einsatz erneuerbarer Energien. Das Unternehmen schloss sich der CCI-Initiative von Anbeginn an, um die grössten Städte der Welt dabei zu unterstützen, den Energieverbrauch und die Emission von Treibhausgasen zu senken; eine Arbeit, die auf Schulen, Universitäten und andere Organisationen ausgedehnt wurde.

Abgesehen von der C40-Auswahl haben Honeywell und das Lewis & Clark College in Portland (US-Bundesstaat Oregon), ein Unterzeichner der ACUPCC-Initiative (American College and Universities Presidents Climate Commitment), kürzlich ihre Absicht bekannt gegeben, Sonnenkollektoren zu installieren, die das College-Gelände mit erneuerbarer Energie versorgen werden. Die ACUPCC-Initiative hat sich im November der Clinton Initiative angeschlossen.

Seit den 80er Jahren hat Honeywell über 5.000 energieeffiziente Projekte in Anlagen überall auf der Welt abgeschlossen. Das Unternehmen hat durch seine Arbeit mit Versorgungsunternehmen auch 5 Millionen Hausbesitzern zur Verringerung ihres Energieverbrauchs verholfen. Diese Projekte werden voraussichtlich Einsparungen von über 5 Mrd. USD an Energie- und Betriebskosten erzielen.

Honeywell International, ein breit gefächertes Technologie- und Fertigungsunternehmen mit einem Jahresumsatz von 36 Mrd. USD, bedient seine Kunden weltweit mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Steuerungstechnologien für Gebäude, Wohnungen und Industrie, Produkte für die Automobilindustrie, Turbolader und Spezialwerkstoffe. Die Aktien des in Morris Township (US-Bundesstaat New Jersey) ansässigen Unternehmens werden an den Börsen in New York, London und Chicago gehandelt. Weitergehende Informationen stehen unter www.honeywell.com zur Verfügung. Honeywell Building Solutions ist Teil des Geschäftsbereichs Honeywell Automation and Control Solutions, eines weltweit führenden Anbieters von Produkt- und Dienstleistungslösungen zur Steigerung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit, Einhaltung von Richtlinien und dem Erhalt eines sicheren, komfortablen Umfelds in Wohnungen, Gebäuden und in der Industrie. Weitergehende Informationen zu Building Solutions stehen unter www.honeywell.com/buildingsolutions zur Verfügung.

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsweisende Aussagen" im Sinne des Abschnitts 21E des US-amerikanischen Börsengesetzes (Securities Exchange Act) von 1934. Alle Aussagen, die sich nicht auf reine Fakten sondern auf Tätigkeiten, Ereignisse bzw. Entwicklungen beziehen, die wir bzw. die Unternehmensleitung beabsichtigen, erwarten, vorhaben bzw. für die Zukunft erwarten oder vorwegnehmen sind zukunftsweisende Aussagen. Zukunftsweisende Aussagen beruhen auf Annahmen und Auswertungen der Unternehmensleitung in Anbetracht vergangener Erfahrungen und Trends, derzeitiger Bedingungen und der künftig zu erwartenden Entwicklungen und anderer entscheidender Faktoren. Sie stellen keine Gewähr für künftige Leistungen dar und die tatsächlich eintretenden Ergebnisse, Entwicklungen und Geschäftsentscheidungen können von den in unseren zukunftsweisenden Aussagen in Betracht gezogenen abweichen. Unsere zukunftsweisenden Aussagen unterliegen auch Risiken und Unwägbarkeiten, die unsere Leistung sowohl kurz- als auch langfristig beeinträchtigen können. Wir kennzeichnen die Hauptrisiken und Unwägbarkeiten, die unsere Leistung betreffen können, auf Formblatt 10-K und anderen Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission.

Webseite: http://www.honeywell.com/buildingsolutions

Pressekontakt:

Julie Franklin im Auftrag von Honeywell, Tel.: +1-763-953-6067,
E-Mail: julie.franklin@honeywell.com; Foto:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071030/AQTU029LOGO, AP Archiv:
http://photoarchive.ap.org, PRN Photo Desk, E-Mail:
photodesk@prnewswire.com

Original-Content von: Honeywell, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: