Schweiz Tourismus

Berge zum Anfassen

Frankfurt a. M. (ots) - Das Jahr 2002 wurde von der UNO zum internationalen Jahr der Berge erklärt. Mit ihren über 40 Viertausendern "überragt" die Schweiz diesbezüglich jedes andere europäische Land. Schliesslich gehen die Ursprünge des modernen alpinen Tourismus auf das Alpenland Schweiz zurück. "Berge.(c)" lautet deshalb ebenso schlicht wie klar die (Werbe-) Botschaft der gross angelegten, internationalen Marketingkampagne von Schweiz Tourismus. - Für all jene, die "heiss" auf die Schweiz sind oder es demnächst werden möchten, gibt's in zwei Broschüren die 144 besten, originellsten und schönsten Bergtipps, -events und -angebote. "Für mich sind Berge Quellen grosser Kraft", sagte Kofi Annan, UNO-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger, als er unlängst gipfelwärts strebte. Das war im idyllischen Berner Oberland. Für Schriftsteller Thomas Mann war das Oberengadin seinen Ausführungen zufolge "der schönste Aufenthaltsort der Welt." Und der blutjunge Olympiasieger Simon Amman dürfte wohl die sanften Rundungen des heimatlichen Toggenburgs vor Augen gehabt haben, als er kürzlich nach zweifachem Gold seine "mega"-Gefühle beim Skispringen beschrieb. Berge lassen niemanden kalt. Im Gegenteil: Sie sind ein (Heil-)Mittel für alle Sinne. Manche Menschen lassen unter den Gipfeln ihre Seele baumeln, andere spüren dort den Adrenalinkick im Körper, und dritte verführt die Bergwelt zu geistigen, kulturellen und geschichtlichen Höhenflügen. Zumal es die Superlative im Alpenland Schweiz gleich im Dutzend gibt! So wurde die Region Jungfrau/Aletsch mit dem 23 Kilometer langen Aletschgletscher - grösster Eisstrom der Alpen - im Dezember 2001 von der Unesco in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen. Der Walliser Kurort Leukerbad darf sich des grössten Thermal-Erlebnisparks Europas rühmen, im bernischen Lauterbrunnental prescht mit dem Mürrenbachfall der höchste Wasserfall des Kontinents in die Tiefe, und im sonnenverwöhnten Tessin wartet der spektakulärste Klettergarten des Landes mit 23 pfiffigen Routen. Und das Matterhorn ist der meis fotografierte Berg der Welt. Der Bergsommer 2002 präsentiert sich mit einer vielseitigen Palette von Ideen und Angeboten - auch abseits bekannter Orte. Schon von Urwald-Trekking im unzugänglichen Unterwallis, vom dramatischen Eigertrail zu Füssen der Nordwand und den alpinen Hochmooren auf der Göscheneralp gehört? Vom Molkenbad auf Glarner Alpen und Gourmet-Fahrten über den Genfersee bis zum Alphornkurs in Braunwald bietet der "Bergsommer 02" alles für Schweiz-Fans und solche, die es werden möchten. Alle Highlights des Bergsommers sind in den neuen Broschüren "Berge"" von Schweiz Tourismus zu finden. Ob Wandern am Aletschgletscher (5 Übernachtungen inkl. Halbpension ab 780 Franken (ca. 525 Euro), gültig 26.06.-11.10.2002), Biken in Lenzerheide oder Ferien auf den Spuren von James Bond in Mürren - den Möglichkeiten für erlebnisreiche Bergferien sind keine Grenzen gesetzt. Die Broschüren "Berge"", Infos und Buchungen bei Schweiz Tourismus, Postfach 16 07 54, 60070 Frankfurt a.M., Tel. 00800 100 200 37 oder Fax 00800 100 200 31 - beide sind kostenlos. E-mail: berge@switzerland.com Internet: MySwitzerland.com. Bilder zum Thema Berge unter swiss-image.ch - Username: stevent11 - Password: itb02 Weitere Texte zum Thema Bergeunterwww.MySwitzerland.com/germany/media Wir freuen uns, dass unser Partner 88acht SFB Stadtradio uns bei den Stand-Aktivitäten in Halle 17 begleitet ots Originaltext: Schweiz Tourismus Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Schweiz Tourismus Landesvertretung für Deutschland Postfach 16 07 54 60070 Frankfurt am Main Info-Telefon: 00800/100 200 30 Info-Fax: 00800/100 200 31 (kostenfrei) Internet: MySwitzerland.com E-Mail: info.de@switzerland.com Original-Content von: Schweiz Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Schweiz Tourismus

Das könnte Sie auch interessieren: