Schweiz Tourismus

Freestyle Hotspots: Die besten Insider-Tipps

Frankfurt am Main (ots) - Laax, Davos, Grindelwald - mit diesen drei Hotspots punktet die Schweiz bei Freeskiern und Snowboardern auf ganzer Linie: In der weltweit längsten Halfpipe in Laax können sich leidenschaftliche Snowboarder auf 200 Metern so richtig austoben. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis: Freestylern wird es in den vier Snowparks von Laax garantiert nicht langweilig. Eine etwas kleinere Pipe-Variante gibt es neu diesen Winter im White Elements Park im Bern-Berner Oberland. Die Heimat der Freestyle-Szene findet der Wintersportler in Davos mit dem Jatzpark auf dem Jakobshorn.

Hotspot #1: Laax

Pures Schneevergnügen auf bis zu 3018 Metern Höhe mit weiten Pisten, vier Snowparks für Anfänger bis Profis, zwei Halfpipes (davon die größte Europas) und Freestyle-Pisten. Laax hat mit der "Freestyle Academy" einen perfekten Spielplatz für alle großen und kleinen Freeskier, Snowboarder, Skater und Biker geschaffen: eine tausend Quadratmeter große Freestyle-Trainingshalle mit Trampolin, Kletterwand, Skateboard-Bereich und drei verschiedenen Schanzen mit weicher Landung. Das große Snowpark-Angebot zieht einige der größten Freestyle-Events der Welt nach Laax, wie zum Beispiel das Burton European Open oder das European Freeski Open. Auch Freerider kommen auf den glitzernden tiefverschneiten Hängen im Hinterland auf ihre Kosten.

Hotspot #2: Davos

Die Anfänge der Freestyle-Szene lagen in den 80er-Jahren in Davos. Damals war das Jakobshorn der einzige Berg, auf dem Snowboarder die Lifte benutzen durften. Der auf gut 2500 Metern Höhe liegende "Jatzpark Jakobshorn" bietet sowohl für Einsteiger als auch für professionelle Freeskier und Snowboarder ideale Elemente. Der Park verläuft direkt neben dem Lift und bietet verschiedene Hindernisse, beispielsweise drei Rails (Geländer) und drei Kicker (Sprungschanzen). Am Fuße des Jakobshorns wartet ein weiterer Leckerbissen für Freestyler - der neue Airbag: ein 15 x 15 Meter großes Luftkissen, auf dem die Sportler alle Sprünge üben können, die sie schon immer machen wollten. Auch hier stehen dem Wintersportler vier Sprungschanzen und diverse Geländer zur Verfügung. In der Bolgen Arena befindet sich die "Superpipe", die bereits einige Profis herausgefordert hat. Wer eine Verschnaufpause braucht, kann sich in der "Bolgen" Bar mit einem feinen Punsch aufwärmen und entspannen.

Hotspot #3: Grindelwald

In Grindelwald in der Region Bern-Berner Oberland stehen im White Elements Park ab diesem Winter nicht nur eine neue Halfpipe zum Testen bereit, auch mehrere Pisten mit kleinen und großen Kickern (mit einer Länge von 8 bis 25 Metern) sowie verschiedene Rails und Boxen - das alles auf einer Länge von 650 Metern. Oben bei der Bergstation Oberjoch befindet sich die Fun-Strecke mit Wellen und Mulden für alle, die noch ein wenig Übung brauchen. Die rund 130 Meter lange und 5,7 Meter hohe Halfpipe erhöht die Attraktivität des Freestyle-Gebiets Grindelwald-First. Der Park ist in sechs Bereiche unterteilt: Kinder Area, Anfänger Piste, Fortgeschrittene Area, Superpipe und Jib Area. Einen Besuch sollte sich also kein Freestyle-Fan entgehen lassen.

Weitere Informationen zu Freestyle in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 35 mit persönlicher Beratung.

Informationen an die Medien

Bildmaterial: 
Ein Keyvisual zu dieser Meldung finden Sie auf 
http://corner.stnet.ch/media-de/medienmitteilungen. 
Weitere Bilder zur touristischen Schweiz stellen wir Ihnen auf 
www.Swiss-Image.ch zur Verfügung. 
Rechercheinformationen zu den Meldungen: 
Laax: http://www.laax.com/de/skigebiet/snowpark/ 
Davos: 
http://www.davos.ch/winter/aktivitaeten/ski-snowboard/freestyle/
Grindelwald: www.white-elements.ch 

Pressekontakt:

Weitere Auskünfte an die Medien erteilt:
Thomas Vetsch, District Manager Nord- und Ostdeutschland
Telefon 030 - 695 797 111, E-Mail: thomas.vetsch@switzerland.com
Medienmitteilungen und weitere Informationen unter: MySwitzerland.com
Original-Content von: Schweiz Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schweiz Tourismus

Das könnte Sie auch interessieren: