Schweiz Tourismus

Unterwegs in der Stille der Natur - Schneeschuhwanderungen durch Schweizer Naturparks

Frankfurt am Main (ots) - Schweizer Naturparks locken im Winter Schneeschuhläufer: Im Parc Ela (Graubünden) übernachten Gäste nach einer Schneeschuhwanderung durch die Stille der Natur in einer mongolischen Jurte. In der UNESCO-Biosphäre Entlebuch (Luzern-Vierwaldstättersee) genießen Wanderer die Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel der Rothornkette und der Schrattenfluh. Auf den "Chemins du bio" (Jura & Drei-Seen-Land) erfahren Wanderer mehr über biologische Landwirtschaft in einem Naturpark. Und im Naturpark Schaffhausen (Ostschweiz) können Hobby-Biologen auch im Winter seltene Pflanzen entdecken.

Die Schneeschuhtour auf die Alp Flix lässt Wanderer die Ruhe und Weite des größten Naturparks der Schweiz erleben. Die Tour startet im Bergdorf Sur im Naturpark "Parc Ela" in Graubünden. Die 6,7 Kilometer lange Route führt schon bald durch einen tief verschneiten Wald. Einem Bergbach folgend erreichen große und kleine Wanderer den Weiler Las Courts auf 1962 Metern Höhe. Wer anschließend den Weg über das schneeverzuckerte Hochplateau der Alp Flix nach Tgalucas beschreitet, spürt die Magie der unberührten Natur. Auf dem Alpenhof "Agroturismo" wartet dann einheimischer Schafskäse und Schafssalsiz auf die hungrigen Mäuler. Von Freitag bis Sonntag können sich jene mit schnellerem Schritt auch im weiter hinten liegenden Berghaus "Piz Platta" bei Tigias verpflegen. Von hier aus erreichen die Winterwanderer über einen kurvenreichen Weg ihren Ausgangspunkt. Die technisch leichte Tour dauert zwei bis vier Stunden und überwindet einen Höhenunterschied von 386 Metern. Somit ist sie auch für Kinder ab zwölf Jahren gut geeignet. Die Schneeschuhtour lässt sich optional mit einer Übernachtung in einer mongolischen Jurte auf dem Hof in Tgalucas oder in einem der urig-hübschen Zimmer im Berghotel "Piz Platta" verbinden. Schneeschuhe können in den umliegenden Orten Savognin oder Bivio gemietet werden. Oberhalb von Bivio liegt eine geologische Besonderheit des Parc Ela: der tektonische Übergang des Kontinents Europa in den Ozean, der ihn einst von Afrika trennte, wird hier sichtbar. Den Ort Sur erreicht man mit dem Postbus. Mehr Informationen unter: www.paerke.ch/de/paerke_entdecken/winter/winter.php?offer=1511

Verschneite UNESCO-Biosphäre - Blattenegg-Salwideli-Trail

Auf dem sportlichen, acht Kilometer langen Blattenegg-Salwideli-Trail erleben die Besucher die UNESCO-Biosphäre Entlebuch hautnah. Gut ein Viertel der 400 Quadratkilometer großen Parkfläche ist von Moorlandschaften bedeckt. Die Tier- und Pflanzenwelt der voralpinen Region ist deswegen besonders bedeutend. Gleichzeitig genießen die Wanderer das attraktive Bergpanorama der Rothornkette und der Schrattenfluh auf beiden Seiten des Weges. Dieser führt zunächst entlang der Verbindungspiste der Luftseilbahn und später in offenem Gelände zur Blattenegg, dem höchstgelegenen Punkt der Route. Den Höhepunkt dieser Schneeschuhwanderung bildet allerdings das Hochmoorgebiet Salwideli. Teilweise entlang der Langlaufloipe erreicht man das dortige Bergrestaurant inmitten von Wäldern und Bergen. Dort gibt es die Möglichkeit, sich mit einheimischer Küche zu verpflegen. Gäste haben hier nun die Wahl, zu Fuß oder mit dem Bus zum Zielort Rischli zu gelangen. Die Route ist ebenfalls für Kinder ab zwölf Jahren geeignet, technisch jedoch mittelmäßig anspruchsvoll. Schneeschuhe können in Sörenberg, dem Startort der Tour, gemietet werden. Mehr Informationen unter: www.paerke.ch/de/paerke_entdecken/winter/winter.php?offer=1527

Biologische Landwirtschaft erleben auf dem Bio-Pfad "Chemins du bio"

Mit Schneeschuhen ausgerüstet wandert man auf dem fünf Kilometer langen Weg "Chemins du bio" entlang majestätischer Tannen durch die unversehrte Naturlandschaft des Naturparks Doubs im Jura & Drei-Seen-Land. Spuren im Schnee deuten auf Wildtiere hin. Unterwegs werden die Wanderer von einer Bauernfamilie empfangen und erhalten so einen authentischen Einblick in die einheimische Lebens- und Arbeitswelt, Gäste erhalten die Möglichkeit, sich die Winterquartiere der Nutztiere anzusehen, und genießen ein Mittagessen aus Hofprodukten im Kreis der heimischen Familie. Die zwei- bis vierstündige Tour führt auf technisch leichten Wegen durch den Park. Umgeben von Felswänden, Wäldern und den Waldweiden der Freiberger Hochebenen, schlängelt sich der Doubs durch eine canyonartige Schlucht. Die Rundwanderung führt wieder in den Ursprungsort Les Breuleux zurück, wo sich die Wanderer in der gemütlichen Bauernstube mit Tee und einer Zwischenverpflegung wieder aufwärmen. Diese Tour ist bereits für Kinder ab drei Jahren geeignet. Weitere Informationen unter: www.lescheminsdubio.ch

"Chum und Lueg"-Weg

Vom Bahnhof Wilchingen-Hallau in der Ostschweiz führt der "Chum und Lueg"-Weg zur Kirche St. Otmar aus dem 17. Jahrhundert. Den Aussichtspunkt "uf Stuel" erreichen Wanderer, mit oder ohne Schneeschuhe, von dort aus auf einem Naturlehrpfad oberhalb der Weinberge. Von hier oben fasziniert der weite Blick über die Weinreben. Der Rhein und die Ebene des Klettgaus prägen die Landschaft des regionalen Naturparks Schaffhausen, nahe der deutschen Grenze. Weiter auf der Route liegt inmitten einer großflächigen Waldlichtung das Gasthaus Rossberghof. Das für seine regionalen Weine bekannte Restaurant ist umgeben von einer eindrucksvollen Pflanzenwelt. Beim Abstieg durch einen Flaumeichenwald können Hobby-Biologen seltene Pflanzen wie wilde Orchideenarten und den aromatisch duftenden Diptam entdecken. Im Tal erreichen die Wanderer ein typisches Weinbaudorf mit prächtigen Riegelhäusern. Vorbei an der historischen Bergtrotte Osterfingen endet die Wanderung wieder im Dichterdorf Wilchingen. Die technisch leichte, zwölf Kilometer lange Winterwanderung lässt sich auch ohne Schneeschuhe bewältigen. Weitere Informationen unter: www.paerke.ch/de/paerke_entdecken/winter/winter.php?offer=4601

Weitere Informationen zu Naturparks und Winterwanderungen gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Redaktionshinweis:

Bilder/Themen/News: Weitere Themen und News sowie ausgewähltes Bildmaterial zu den einzelnen Meldungen gibt es in unserem Media Corner unter http://corner.stnet.ch/media-de/

Umfangreiches honorarfreies Bildmaterial (hochauflösend) zum Urlaubsland Schweiz finden Sie unter www.swiss-image.ch (ausschließlich für Bebilderung redaktioneller Berichterstattung zum Urlaubsland Schweiz). Die Zugangsdaten für die Bilddatenbank können über daniel.hofer@switzerland.com angefordert werden. Bilder zu dieser Meldung dort unter: STN7838, STN7839, STN8155, STN8157, STN8158

Pressekontakt:

Schweiz Tourismus
Daniel Hofer
E-Mail: daniel.hofer@switzerland.com
Telefon: 069 25 60 01 30

Original-Content von: Schweiz Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schweiz Tourismus

Das könnte Sie auch interessieren: