Schweiz Tourismus

Graubünden feiert 100 Jahre Schweizerischer Nationalpark und lädt ein zum Wandern und Biken

Frankfurt am Main (ots) - 1000 Gipfel, 150 Täler und 615 Seen. Die Ferienregion Graubünden verbindet wilde, unberührte Natur mit hochentwickelter touristischer Infrastruktur. Das Miteinander von Natur und Kultur ist dort sehr greifbar. Erlebbar wird dies 2014 ganz besonders während der Feiern zum 100-jährigen Bestehen des Schweizerischen Nationalparks, des ältesten Nationalparks der Alpen. Oder bei den Feiern zu 125 Jahren Rhätische Bahn, die die Täler Graubündens miteinander verbindet. Daneben warten spektakuläre und einmalige Aussichten auf die Besucher. Willkommen, Allegra und Benvenuti sagt man übrigens in der Naturmetropole, je nachdem wo man sich gerade befindet.

100 Jahre Schweizerischer Nationalpark

2014 feiert die Schweiz ein ganz besonderes Jubiläum. Bereits vor hundert Jahren gründete eine Handvoll Visionäre im Unterengadin den ersten Nationalpark der Alpen. Die Früchte dieser Pionierleistung lassen sich seither auf Wanderungen durch die naturbelassene Landschaft hautnah erleben. Das Freilicht-Spektakel LAINA VIVA zeigt vom 11. Juli bis 16. August 2014, in ein Schauspiel eingebettet, die konfliktreiche Gründungsphase des Nationalparks, als im Unterengadin neue Freundschaften entstanden und alte zerbrachen. Eine besonders authentische Note erhält das Spektakel durch den Auftritt von rund 30 Laiendarstellerinnen und -darstellern aus der Region.

125 Jahre Rhätische Bahn

Was 1889 mit der Eröffnung der Strecke von Landquart nach Klosters begann, ist heute ein 384 Kilometer langes Streckennetz. Das 125-jährige Bestehen der Rhätischen Bahn (RhB) mit ihren UNESCO-Welterbe-Linien Bernina und Albula oder dem weltbekannten Glacier Express wird 2014 mit einem attraktiven Rahmenprogramm und zahlreichen Spezialangeboten zelebriert. Erlebbar wird das Meisterwerk der Rhätischen Bahn besonders eindrücklich auf dem "Bahnerlebnisweg Albula" zwischen Preda, Bergün und Filisur. Dieser vermittelt einen neuen, spannenden Einblick in die Welt von Bahn, Technik, Kultur und Alltag der Rhätischen Bahn - und die der Menschen im Albulatal.

Mehr dazu: www.rhb.ch/RhB-125-Jahre-faszinierend-un.2542.0.html

Spektakuläre Aussichten

Die Panoramen der imposanten Bergwelt Graubündens haben schon berühmte Künstler wie Giovanni Segantini oder Alberto Giacometti zu zahlreichen Meisterwerken inspiriert und eröffnen den Gästen bis heute außergewöhnliche Aussichten - auf dem berühmten Oberengadiner Ausflugsberg Muottas Muragl beispielsweise. Auf den Berg gelangt man zu Fuß oder seit über 100 Jahren auch bequem mit der Standseilbahn. Oben angekommen, eröffnet sich ein großartiges Panorama über die Engadiner Seenplatte. Eine spektakuläre Aussicht bietet sich auch auf der Plattform "Il Spir" bei Flims: Einen 180-Grad-Blick über die Rheinschlucht Ruinaulta, den "Swiss Grand Canyon". Der Blick in den 400 Meter tiefen Abgrund ist von der dreieckigen Konstruktion, die dem Bauwerk die Form eines Mauerseglers verleiht, atemberaubend. Auf einer Wanderung durch den Flimser Wald ist das beliebte Ausflugsziel in weniger als einer Stunde erreichbar.

Aktiv entspannen

Graubünden ist nicht nur die größte Schweizer Ferienregion, Graubünden ist auch als Mountainbike-Revier top. Das kommt nicht von ungefähr: Von knackigen Flow-Trails bis hin zu traumhaften mehrstündigen Tourenpfaden ist alles anzutreffen, was das Biker-Herz höher schlagen lässt. Nicht verpassen sollten Bike-Fans den in Lenzerheide neu ausgebauten Bike-Park, einer der größten der Schweiz. Hinzu kommen spezielle Bike-Hotels sowie der Service "graubündenPass Bike" und Biken ohne Gepäck, die die Fortbewegung noch einfacher gestalten.

Eine der schönsten Arten, Graubünden kennenzulernen, ist das Wandern auf einer der vielen Weitwanderrouten, auf denen die unterschiedlichsten Kultur- und Naturräume erlebbar werden. Besonders spannend sind die zahlreichen alten Säumerrouten. Wo früher Wein und andere Güter auf abenteuerlichen Reisen über die Alpenpässe in die Schweiz eingeführt wurden, bieten heute Via Spluga, Via Sett und Co. hervorragend ausgebaute Weitwanderungen, auf denen auch auf Komfort nicht verzichtet werden muss. So können Gäste während des Trekkings das Gepäck jeweils bequem zur nächsten Unterkunft transportieren lassen.

Weitere Informationen zum Sommer in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Redaktionshinweis:

Bilder unter: www.swiss-image.ch, Suche: "Graubünden Sommer"

Bilder/Themen/News:

Weitere Themen und News sowie ausgewähltes Bildmaterial zu den einzelnen Meldungen gibt es in unserem Media Corner unter http://mediacorner.stnet.ch/de

Umfangreiches honorarfreies Bildmaterial (hochauflösend) zum Urlaubsland Schweiz finden Sie unter www.swiss-image.ch (ausschließlich für Bebilderung redaktioneller Berichterstattung zum Urlaubsland Schweiz).

Die Zugangsdaten für die Bilddatenbank können über peter.schmidtchen@switzerland.com angefordert werden.

Pressekontakt:

Schweiz Tourismus
Peter Schmidtchen
Telefon: 069 - 25 60 01 32

Original-Content von: Schweiz Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schweiz Tourismus

Das könnte Sie auch interessieren: