Schweiz Tourismus

Schweizer Erlebnis-Perlen
Auf die sichere Tour: Lawinenkurs in Grindelwald (mit Bild)

Schweizer Erlebnis-Perlen / Auf die sichere Tour: Lawinenkurs in Grindelwald (mit Bild)
Bei den "Avalanche Safety Days" in der Jungfrau Region im Berner Oberland lernen Variantenfahrer, Tourengänger und Interessierte Winterfreunde Risiken und Gefahren von Lawinen bei einer Führung durch einen patentierten Bergführer zu vermeiden und einzuschätzen - hochspannend und informativ präsentiert! Bild: Jungfrau Region Marketing AG ...

Frankfurt am Main (ots) - Unvergessliche und einzigartige Urlaubsmomente in der Schweiz: Das sind die Schweizer Erlebnis-Perlen, die Schweiz Tourismus auch im Winter 2009/2010 präsentiert. Alle touristischen Schweizer Orte waren im Rahmen eines Wettbewerbs aufgerufen, ihre unvergesslichen Urlaubserlebnisse einzureichen. Eine Fachjury ermittelte dann unter den Kandidaten die "echten" Erlebnis-Perlen.

Heute stellen wir ein interessantes Angebot aus Grindelwald vor: Bei den "Avalanche Safety Days" in der Jungfrau Region lernen Variantenfahrer, Tourengänger und interessierte Winterfreunde Risiken und Gefahren von Lawinen bei einer Führung durch patentierte Bergführer zu vermeiden und einzuschätzen - hochspannend und informativ präsentiert!

Weitere Informationen gibt es im Internet unter MySwitzerland.com/perlen und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 22 mit persönlicher Beratung.

Nichts ist so wichtig wie die schnelle Rettung mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) im Ernstfall. Die ersten drei Minuten sind für den durch eine Lawine Verschütteten überlebenswichtig. Das wird an den "Avalanche Safety Days" demonstriert. Am Morgen des Kurstages lernen die Teilnehmer im Training-Center das LVS-Gerät und die Anwendungen kennen, um Lawinenopfer zu bergen. Im Training-Center wird auf realistische Weise nach Verschütteten gesucht. Verschiedene Suchmethoden werden verglichen und praktisch angewendet. Am Nachmittag fährt man ins Gelände und versucht Gefahren zu erkennen und das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Der Kurs kostet rund 86 Euro (129 Schweizer Franken) pro Person bei einer Gruppengröße von 5 bis 8 Teilnehmern. Die Führung durch den Bergführer und die Benutzung der Avalanche-Training-Center-Anlage im Skigebiet ist im Preis einbegriffen. Die Kosten für die Tageskarte im Skigebiet und Verpflegung müssen selbst getragen werden. Ski- oder Snowboardausrüstung sollte jeder Teilnehmer mit dabeihaben.

Der Kurs findet am 7. Januar und 14. Februar 2010 in Grindelwald First sowie bis 4. März 2010 an diversen Daten in Mürren-Schilthorn statt. Ab 4 Personen kann in Mürren ein Kurs auch individuell vereinbart werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.grindelwaldsports.ch .

Winterliche Events in der Jungfrau Region

Die Jungfrau Region lockt während der ganzen Wintersaison mit vielen Events. So findet vom 15. bis 17. Januar 2010 das berühmte Lauberhornrennen in Wengen, vom 20. bis 23. Januar in Mürren das größte Amateurskirennen der Welt, das Inferno-Rennen, statt, und vom 18. bis 23. Januar 2010 kann man beim 28. World Snow Festival in Grindelwald meterhohe von Künstlern aus Schnee geschaffene Figuren und Skulpturen bewundern.

Die Schweizer Erlebnis-Perlen

Bei den Schweizer Erlebnis-Perlen handelt es sich um einzigartige, unvergessliche Erlebnisse, die der Urlauber in der Schweiz haben kann. Um die Perlen zu ermitteln, veranstaltete Schweiz Tourismus einen Wettbewerb unter den Urlaubsorten. Eine Fachjury bewertete im Anschluss die eingereichten Vorschläge. 65 Erlebnisse aus der ganzen Schweiz wurden für den Winter 2009/2010 als Erlebnis-Perlen aufgenommen. Alle Perlen mit vielen zusätzlichen Informationen finden sich im Internet unter www.MySwitzerland.com/perlen . Persönliche Beratung bei allen Fragen zum Urlaub in der Schweiz gibt es unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 22.

Pressekontakt:

Schweiz Tourismus
Karen Egolf
Tel. 069 25 60 01 39
Original-Content von: Schweiz Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Schweiz Tourismus

Das könnte Sie auch interessieren: