Schweiz Tourismus

Bilanz 1999 insgesamt positiv
Stärkeres Aufkommen über Veranstalter - Deutschland trotz leichter Rückgänge weiterhin wichtigster Auslandsmarkt

Frankfurt a. M. (ots) - Die touristische Bilanz für die Schweiz ist für das Jahr 1999 insgesamt positiv ausgefallen. Die Zahl der Ankünfte ist im Vergleich zum Vorjahr um 249.853 oder zwei Prozent gestiegen, die Übernachtungen haben um 238.772 oder 0,7 Prozent zugenommen. Das heißt, es haben zwar mehr Gäste in der Schweiz ihre Ferien verbracht, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sich jedoch verkürzt. Ein Trend, der aus allen Quellmärkten zu beobachten ist. Die Zunahme ist in erster Linie dem Schweizer Heimatmarkt und Großbritannien zuzuschreiben, welches mit 35.866 oder 6,5 Prozent Ankünften die stärkste Zunahme aus den ausländischen Märkten erfahren hat. Bei den Übernachtungen waren es sogar 118.524 oder 7,3 Prozent mehr. Der Heimatmarkt Schweiz weist ein Wachstum von drei Prozent und damit 418.900 zusätzliche Übernachtungen aus und repräsentiert damit einen Anteil von 43,4 Prozent an den gesamten Hotelübernachtungen 1999. Etwas rückläufig dagegen waren die Zahlen aus Deutschland, mit einem Rückgang von 1,2 Prozent bei den Ankünften, respektive 2,3 Prozent bei den Übernachtungen. Dies ist primär der Lawinensituation im Februar sowie dem extrem schönen Sommer zuzuschreiben, der viele Urlauber dazu "verführt" hat, im eigenen Land Kurzreisen zu unternehmen. Dennoch bleibt Deutschland nach wie vor wichtigster Herkunftsmarkt und macht mit 34,5 Prozent den Löwenanteil an den ausländischen Märkten aus. Mit einem Zuwachs von sechs Prozent oder 40.000 Hotelübernachtungen im Januar 2000 haben sich auch die Wintersportler eindrücklich zurückgemeldet. Erfreulich in Deutschland ist auch das überdurchschnittliche Geschäftswachstum mit den Veranstaltern, mit denen Schweiz Tourismus Geschäftspläne abgeschlossen hat. Dazu zählen u.a. TUI, Dertour, Ameropa, C&N Touristik, Kipferls Reisen, ITS, ADAC, Sunwave und Deutsche Bahn. Die Zunahmen bei den Buchungen lagen hier zwischen neun und 20 Prozent. Insgesamt sind heute rund ein Dutzend Geschäftspläne mit Veranstaltern aktiv. Die Laufzeit dieser Verträge beträgt in der Regel drei Jahre. Dabei werden gemeinsame Ziele auf Ertrags- und Passagierzahlen sowie qualitative Produkteerweiterungen, Distributions- und Marketingstrategien festgelegt. Rund ein Viertel des gesamten Geschäftes generiert die Schweiz über Veranstalterbuchungen. Quelle zu den Jahreszahlen: Bundesamt für Statistik, provisorische Zahlen Jan-Dez. 2000 Gespräche und Informationen bei Schweiz Tourismus, Halle 17, Stand 14 ots Originaltext: Schweiz Tourismus Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Schweiz Tourismus Landesvertretung für Deutschland Postfach 16 07 54, 60070 Frankfurt am Main Besucheradresse: Roßmarkt 23, 60311 Frankfurt am Main Info-Telefon: 00800/100 200 30, Info-Fax: 00800/100 200 31 (kostenfrei) Internet: www.myswitzerland.com, E-Mail:info.de@switzerlandtourism.ch für Prospektbestellungen Tel. 00800 100 200 30 Original-Content von: Schweiz Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: