Rosenbauer International AG

ots Ad hoc-Service: Rosenbauer International ROSENBAUER KONZERN - 1. Quartal 2000 , 09.06.2000:

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Leonding (ots Ad hoc-Service) - Rosenbauer Konzern 1-3/1999 1-3/2000 Umsatz EUR Mio 51,2 52,8 EGT EUR Mio -0,6 -2,8 Jahresüberschuß EUR Mio -0,7 -3,1 Cash-flow vor Steuern EUR Mio 0,7 -1,4 Investitionen EUR Mio 1,0 2,3 Mitarbeiterstand 1.355 1.408 Das 1. Quartal ist in der Feuerwehrbranche von geringer Aussagekraft, da der überwiegende Teil der Fahrzeugauslieferungen im 2. Halbjahr erfolgt. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde aufgrund der Struktur der Auslieferungen defacto das gesamte Ergebnis im 4. Quartal realisiert (EUR 5,7 Mio von insgesamt EUR 5,8 Mio Jahres-EGT). Mit EUR 52,8 Mio - einem deutlich unter 20% des geplanten Jahresumsatzes liegenden Umsatz - weist der Konzern daher im 1. Quartal 2000 ein negatives Ergebnis von EUR -2,8 Mio aus. Anfang Februar 2000 gelang der Rosenbauer America mit dem Erwerb einer 50%-Beteiligung an dem US-Hersteller RK Aerials LLC mit Sitz in Fremont, Nebraska ein weiterer, strategisch wichtiger Schritt. RK Aerials produziert hydraulische Drehleitern und Leiterbühnen nach der US-Norm. Mit dieser Beteiligung ist der Rosenbauer Konzern nunmehr in der Lage das gesamte Sortiment an Hubrettungsgeräten aus einer Hand anzubieten. Auftragslage Der Auftragseingang im Konzern ist im abgelaufenen Quartal mit EUR 50,7 Mio (1-3/1999: EUR 57,3 Mio) leicht hinter dem Vorjahr zurückgeblieben. Aufgrund des hohen Auftragseinganges der letzten Monate des Vorjahres stieg jedoch der Auftragsbestand zum 31. März 2000 auf EUR 231,6 Mio (31.3.1999: EUR 184,4 Mio). Umsatz- und Ertragsentwicklung Der Konzernumsatz lag im 1. Quartal 2000 mit EUR 52,8 Mio (1-3/ 1999: EUR 51,2 Mio) geringfügig über dem Vergleichsumsatz des Vorjahres. Das EGT liegt mit EUR -2,8 Mio - unter Berücksichtigung des geringen Umsatzes im 1. Quartal 2000 - auf dem erwarteten Niveau. Das bei annähernd gleichem Umsatz höhere EGT des Vergleichsquartals 1999 (1-3/1999: EUR -0,6 Mio) resultiert aus der im Jänner 1999 erfolgten Auslieferung eines hochspannigen Großauftrages. Mitarbeiter Zum Quartalsende beschäftigte der Konzern 1.408 Mitarbeiter (31.3.1999: 1.355). Diese Erhöhung resultiert aus den neu hinzugekommenen Beteiligungen RK Aerials LLC und Tecin Rosenbauer SA. Investitionen Die Investitionen in Sachanlagen betrugen im Berichtszeitraum EUR 2,3 Mio (1.Quartal 1999: EUR 1,0 Mio). Wichtige Schwerpunkte waren die Inbetriebnahme einer neuen Laserschneidmaschine für die Mechanische Fertigung in Leonding, der Neubau der Niederlassung in Belgien sowie die Fertigstellung einer neuen Lackieranlage bei Central States in den USA. Entwicklung in der niederländischen Tochtergesellschaft Im Zuge einer kürzlich durchgeführten Konzernrevision bei der Rosenbauer BV, Niederlande, sind Hinweise auf eine unkorrekte Bestandsbewertung aufgetaucht. Der Vorstand der Rosenbauer International AG hat deshalb eine Sonderrevision beauftragt. Konkrete Ergebnisse stehen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest und werden von der externen Prüfungsgesellschaft mit Ende Juni 2000 erwartet. Die Rosenbauer BV, Niederlande ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Rosenbauer International AG und produziert vorwiegend Feuerwehrfahrzeuge für den Benelux-Markt. Das Unternehmen hat 1999 mit rund 100 Mitarbeitern eine Umsatz von EUR 15,2 Mio erwirtschaftet. Ausblick In der Feuerwehrbranche ist die Sparneigung der öffentlichen Haushalte - insbesondere in den Ländern der europäischen Union - ungebrochen spürbar. Zur Reduktion der Produktionskosten auf dem am stärksten betroffenen Kommunalfahrzeugmarkt in Europa ist ein neues Fahrzeugkonzept in Ausarbeitung, das die Konzentration der bestehenden Produktionsstandorte ermöglicht. Die Umsetzung dieses Konzeptes soll im Jahr 2000 gestartet werden. In den USA läuft das Geschäft aufgrund der seit Jahren guten Konjunktur sehr zufriedenstellend und läßt für das Geschäftsjahr 2000 eine weitere Umsatz- und Ertragssteigerung erwarten. Im internationalen Exportgeschäft kommt die Nachfrage insbesondere in Lateinamerika und Südostasien langsam wieder in Schwung. Davon konnte insbesondere die spanische Tochtergesellschaft mit der Hereinnahme von Großaufträgen aus der Dominikanischen Republik und El Salvador profitieren. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Mag. Robert Kastil, Finanzvorstand, Telefon: 0732/6794-570 Gerda Königstorfer, Investor Relations, Telefon: 0732/6794-568 Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Rosenbauer International AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: