Avaya

VoIP und Sprach-/Datenintegration/Tenovis sieht die Migration der Netze als Erfolgfaktor für die Zukunft

Frankfurt (ots) - Das Zusammenwachsen von Sprach- und Datennetzen hat in der jüngsten Vergangenheit enorme Fortschritte erzielt und ermöglicht es heute, realtime Applikationen in das Datennetz zu integrieren. Dadurch können über eine einheitliche Infrastruktur alle Kommunikationsmedien wie Telefon, Fax, E-Mail und Video realisiert werden. Die Grundlagen dafür sind mit dem standardisierten Internet-Protokoll (IP), ausreichenden Bandbreiten und der Gewährleistung der Quality of Services geschaffen worden. Tenovis, bis April dieses Jahres als Bosch Telecom am Markt tätig, bietet Komplettlösungen für Multiservice-Netzwerke und Telefonie bis hin zur Sprach- und Datenintegration an. Anwendungspakete für spezielle Unternehmensservices und Outsourcing-Lösungen für Geschäftspartner runden das Portfolio ab. Tenovis verfolgt im Zuge seiner Migrationsstrategie die Zusammenführung von Sprach- und Datenkommunikation und damit die optimale Kombination beider Welten. Dazu gehört ein rein IP-basierendes Kommunikationssystem genauso wie die Implementierung von IP in die Integral TK-Produktfamilie bis hin zu Anwendungen im ASP-Bereich. Migrationsbasis Integral Um den Übergang aus der reinen Telefoniewelt in das Konvergenzfeld von Sprache und Daten in bestehenden Systemen zu realisieren, werden an einer Integral 3 oder Integral 33 Gateways angeschaltet. Damit lässt sich das Einsparpotenzial im Netzbereich nutzen und Sprache im IP-basierten Corporate Network ermöglichen. Über die Gateway-Funktionalität können TK-Systeme untereinander vernetzt und IP-Endgeräte im LAN in die Gesamtlösung einbezogen werden. Auch die Erweiterung einer vorhandenen Integral 33 kann künftig über eine IP-Lösung realisiert werden. Mit einem integrierten IP-Gateway lassen sich die derzeitigen Endgeräte der Integral 33 Familie über IP an das System anbinden. So stehen zukünftig alle Leistungsmerkmale dieser Endgeräte auch über IP zur Verfügung. Rein IP-basiert: Integral IPS Insbesondere für Neuinstallationen, kleine Standorte oder ein stark IT-orientiertes Umfeld ist der zweite Teil der Migrationsstrategie Integral IPS geeignet. Mit Blick auf den Mittelstand setzt Tenovis dabei konsequent auf aktuelle Softwaretechnologie, um eine IP-Lösung zu schaffen, die optimal auf die Integration in das IP-Umfeld vorbereitet ist. Im IP-Szenario können sich Mitarbeiter an verschiedenen Standorten am selben Gatekeeper anmelden und damit auch Gatekeeper intern in einer Partnergruppe sein (via Comfortel). Der große Nutzen von IP-Netzen liegt dabei in der ständigen Erreichbarkeit, da sich Nutzer sowohl im Büro, in der Filiale als auch vom Home Office anmelden können. ots Originaltext: Tenovis Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Herrn Heiner Sieger Unternehmenskommunikation Mitglied der Geschäftsleitung Tenovis, Kleyerstraße 94, D - 60326 Frankfurt am Main Tel+49 69 7505 2199 M +49 178 308 31 21 heiner.sieger@tenovis.com www.tenovis.com oder an: Frau Ramona Qualitz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tenovis, Kleyerstrasse 94, D - 60326 Frankfurt am Main Tel. +49 (0) 69 7505-2028 Fax +49 (0) 69 7505-2879 M+49 (0) 170 16 900 16 ramona.qualitz@tenovis.com www.tenovis.com Original-Content von: Avaya, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: