SEB AG

SEB AG: Guter Start in 2002
Operatives Nettoergebnis im 1. Quartal deutlich über Vorjahr
Risikokosten auf niedrigem Vorjahresniveau

    Frankfurt am Main (ots) -

    Die SEB AG erzielte im ersten Quartal 2002 ein Nettoergebnis in
Höhe von 41 Millionen Euro (schwedische Rechnungslegung). Unter
Herausrechnung von Einmalbeträgen von 26 Millionen Euro im ersten
Quartal 2001 errechnet sich ein Anstieg beim operativen Nettoergebnis
um 13 Millionen Euro bzw. 46 Prozent. Lars Lundquist,
Vorstandsvorsitzender der SEB AG, zeigt sich mit dem Ergebnis der
ersten drei Monate zufrieden: "Nach zwei Jahren der Restrukturierung
und Neuausrichtung hat die Bank im Markt an Fahrt gewonnen. Vor allem
beim Absatz von Investment-Fonds und bei Baudarlehen konnten wir
deutlich zulegen. Besonders erfreulich ist außerdem, dass sich die
Risikokosten trotz der gestiegenen Zahl der Insolvenzen in
Deutschland weiterhin auf niedrigem Niveau bewegen."
    
    Der Zinsüberschuss sank im ersten Quartal als Folge der
Zinsentwicklung um 8% auf 117 Millionen Euro. Das Provisionsergebnis
verbesserte sich um 22% auf 50 Millionen Euro. Hierzu hat
insbesondere ein kräftig erhöhter Absatz im Bereich Investment-Fonds
beigetragen. Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte der Nettoabsatz
der Publikums-Fonds auf 381 Millionen Euro fast verdoppelt werden.
Das verwaltete Vermögen (Assets under Management) stieg im
Vorjahresvergleich um 1 Milliarde Euro auf 12,4 Milliarden Euro. Auch
im Bereich private Baudarlehen konnte der Neuabsatz in den ersten
drei Monaten 2002 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum
kräftig gesteigert werden.
    
    Die Sonstigen Erträge schrumpften von 36 auf 19 Millionen Euro. Im
1. Quartal 2001 waren aus dem Verkauf von Aktien an der Deutschen
Börse AG außerordentliche Erträge von rund 26 Millionen Euro erzielt
worden.
    
    Weiterhin positiv auf das Nettoergebnis der Bank hat sich die
fortgesetzte strikte Kostendisziplin ausgewirkt. Im Vergleich zum
Vorjahr sank der gesamte Verwaltungsaufwand um 6% auf 138 Millionen
Euro. Die Personalkosten schrumpften hierbei um 5% auf 78 Millionen
Euro und die Sachkosten um 9% auf 59 Millionen Euro. Die
Nettorisikokosten bewegten sich trotz der allgemeinen Zunahme der
Insolvenzen auf dem niedrigen Vorjahresniveau von 10 Millionen Euro.
    
                              Die wichtigsten Ergebniszahlen (1)
                                      der SEB AG im Überblick
                                            (in Mio Euro)
    
                                                  Januar - März      Veränd. (%)
                                                 2002         2001
    Zinsüberschuss                      117          127            -8
    Provisionsüberschuss              50            41          +22
    Handelsergebnis                        3              7          -57
    Sonstige Erträge                    19                          -47
    Gesamterträge                        189          211          -10
    Verwaltungsaufwand              -138         -147            -6
    Risikokosten                         -10          -10              0
    Nettoergebnis                         41            54          -24
    
    
    1) Schwedische Rechnungslegung (Swedish GAAP)
    2) einschl. Einmalerträge aus dem Verkauf Aktien Deutsche Börse AG
         von 26 Mio Euro
    
    
ots Originaltext: SEB AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Ihre Ansprechpartner:

Heinrich Schaumburg
Kommunikation und Investor Relations
Telefon: 069/258-6400
Telefax: 069/258-6409
E-Mail: Heinrich Schaumburg@SEB.de

Kimmo Best
Kommunikation und Investor Relations
Telefon: 069/258-6406
Telefax: 069/258-6409
E-Mail: Kimmo.Best@SEB.de

Original-Content von: SEB AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SEB AG

Das könnte Sie auch interessieren: