Rheinmetall AG

Engagement für Nachwuchsförderung
Rheinmetall AG gründet gemeinnützige Stiftung

Düsseldorf (ots) - Die Rheinmetall AG, Düsseldorf, hat eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung besonders begabter Studenten und Hochschulabsolventen gegründet. Die Stiftung ist am Dienstag, 17. Oktober 2000, mit der Überreichung der Stiftungsurkunde durch den Düsseldorfer Regierungspräsidenten, Jürgen Büssow, offiziell ins Leben gerufen worden. Die Rheinmetall-Stiftung konzentriert sich auf die Unterstützung der Fortbildung von Führungs- und Nachwuchskräften im Bereich der kaufmännischen und technischen Berufe. Das Stiftungsvermögen beträgt eine Million DM (510.000 EUR). Zunächst werden 20.000 EUR pro Jahr für die Vergabe von Stipendien bereitgestellt. Der Vorsitzende des Vorstandes der Rheinmetall AG, Klaus Eberhardt, begründete diesen Schritt mit dem zunehmenden Fachkräftemangel in der deutschen Wirtschaft. Alarmierend sei in diesem Zusammenhang auch eine aktuelle OECD-Studie, die ergeben habe, daß in Deutschland nur 1.040 graduierte Ingenieure, Mathematiker, Natur- und Biowissenschaftler auf 100.000 Beschäftigte kommen, während der Durchschnitt der 29 OECD-Staaten bei 1.500 liegt. Als global ausgerichteter Technologiekonzern möchte Rheinmetall mit der neuen Stiftung einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Standortes Deutschland leisten. Klaus Eberhardt: "Viele Unternehmen klagen lediglich über Nachwuchsmangel in Deutschland. Wir wollen konkret etwas für die Förderung junger Menschen tun." Im Mittelpunkt der Initiative stehen Stipendien für herausragende Diplomarbeiten. Hierzu schreibt die Stiftung einmal jährlich ein Themenfeld aus, das in den eingereichten Arbeiten behandelt werden soll. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet ein wissenschaftliches Kuratorium, das aus vier namhaften Hochschulprofessoren zusammengesetzt ist. Die Rheinmetall-Stiftung wird von einem fünfköpfigen Stiftungsvorstand verwaltet, der unter der Aufsicht eines Stiftungsrates steht. Die Stipendien der Rheinmetall-Stiftung sollen neue Perspektiven eröffnen und die Preisträger bei der Verbesserung ihrer Qualifikation unterstützen. Deshalb werden die Prämien ausschließlich zweckgebunden für Qualifizierungsmaßnahmen auf kaufmännischem oder technischem Gebiet gewährt. Beispiele hierfür sind die Teilnahme an Praktikantenprogrammen im Ausland, an internationalen Studien- und Austauschprogrammen oder an Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen (z.B. "Summer Schools"). Das Stipendium kann darüber hinaus auch für die Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen eingesetzt werden, die dem Zweck der Stiftung dienen. Die Rheinmetall AG ist ein Technologiekonzern mit den Kerngeschäftsfeldern Automotive (Kolbenschmidt Pierburg AG), Electronics (Aditron AG) und Defence (Rheinmetall DeTec AG). Im Geschäftsjahr 2000 erwartet der Rheinmetall-Konzern einen Umsatz von rund 4,5 Mrd. EUR. Als international erfolgreicher Konzern ist die Rheinmetall AG auf dem Weg zum Global Player: Bei einem Auslandsanteil von rund 60 Prozent des Umsatzes nehmen die Rheinmetall-Unternehmen in ihren Marktsegmenten weltweit führende Positionen ein. Rund 40 Prozent der 31.000 Mitarbeiter sind im Ausland beschäftigt. ots Originaltext: Rheinmetall AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Redaktionskontakt: Rheinmetall AG Presse und Information Carsten Deuster Tel. 0211/473-4740 e-mail: carsten.deuster@rheinmetall-ag.com Informationen für Bewerber: Rheinmetall-Stiftung Harald Ehrlich Tel. 0211/473-4316 e-mail: rheinmetall-stiftung@rheinmetall-ag.com Rheinmetall im Internet: www.rheinmetall.com Original-Content von: Rheinmetall AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: