STRATO AG

Zum Kaufinteresse der United Internet am "STRATO-Rechenzentrum"

    Berlin (ots) - Das mehrfach öffentlich bekundete Kaufinteresse der
United Internet am sogenannten "STRATO-Rechenzentrum" der - von
Insolvenz bedrohten - KPNQwest Deutschland hat Mediendiskussionen und
Anfragen bei uns ausgelöst. Mit dem Ziel der Marktberuhigung weist
die TELES auf folgendes hin:
    
    Einem etwaigen Verkauf des "STRATO-Rechenzentrums" an United
Internet/1&1 dürfte schon das Kartellrecht entgegenstehen. Eine
solche Transaktion wäre nämlich bei den Kartellbehörden anzumelden
und bedürfte deren Freigabe. Für anmeldepflichtige Zusammenschlüsse
besteht ein Vollzugsverbot nach Kartellrecht, so dass ohne die
Freigabe der Kartellbehörden ein Kauf rechtlich unwirksam wäre. Es
würde sich dabei um den Erwerb eines wesentlichen Vermögensteils der
KPNQwest Deutschland handeln, weil das "STRATO-Rechenzentrum" eine
tragende Grundlage ihrer wettbewerblichen Tätigkeit auf dem Markt für
technisches Domainhosting in Deutschland ist. Auch dürften die
Umsatzschwellen, damit die Zusammenschlusskontrolle greift, schon
allein durch die United Internet-Gruppe erreicht werden. Eine
Freigabe des Zusammenschlusses durch die Kartellbehörden wäre zudem
äußerst fraglich: Unter anderem würde er mehr als die Hälfte der
technischen Ressourcen im Bereich Domainregistrierung in Deutschland
bündeln.
    
    Für den Fall, dass United Internet/1&1 einen etwaigen Kauf nicht
anmelden würde, droht ihr, als Folge dieser Rechtslage, die
Feststellung, dass dieser Kauf  rechtlich unwirksam wäre.
    
    Falls United Internet/1&1 bzw. die den Kauf finanzierende Bank,
um diesem großen Risiko Rechnung zu tragen, den Kaufpreis nicht
KPNQwest aushändigt, sondern ihn nur auf ein Treuhandkonto einzahlen
würde, um die endgültige Klärung der Rechtslage abzuwarten, hätte das
auch für den Insolvenzverwalter von KPNQwest Deutschland fatale
Folgen: Für den Fall, dass die Kartellbehörden den Erwerb nach
ausführlicher Prüfung nicht freigeben, würde sich eine neuerliche
Käufersuche äußerst schwierig gestalten.
    
    Im übrigen verweist die TELES auf ihre Pressemitteilungen vom
29.05. und 07.06. dieses Jahres zu diesem Vorgang (auf www.teles.de
unter "Investors Relations").
    
    Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler
    Aufsichtsratsvorsitzender der STRATO AG
    Vorstandsvorsitzender der TELES AG
    
    
ots Originaltext: STRATO AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:

Für weitere Informationen:
Dr. Christian Kuhse,
Investor & Public Relations,
TELES AG,
Dovestraße 2 - 4,
10587 Berlin,
Telefon 030/39928-208,
Telefax 030/39928-226,
E-Mail c.kuhse@teles.de



Weitere Meldungen: STRATO AG

Das könnte Sie auch interessieren: