STRATO AG

Wie STRATO Social-Media-Spam ausfiltert

Berlin (ots) - Spammer und Phisher haben mit Twitter, Facebook & Co. zahlreiche neue Betätigungsfelder gefunden: Sie verschicken Mails, die offiziellen Benachrichtigungen der beliebten Social Networks sehr ähnlich sehen. Wer auf die Links in den Mails klickt, wird entweder auf eine fremde Seite entführt, wo er seine Zugangsdaten eingeben soll, oder es werden Viren oder Trojaner auf dem Rechner installiert. Kunden von STRATO müssen sich aber deswegen keine Sorgen machen: "Wir filtern auch diesen Spam sehr zuverlässig aus", sagt René Wienholtz, Vorstand der STRATO AG. "Wir können mehrere Merkmale extrahieren, die uns eindeutig sagen, dass es sich um Spam handelt."

Der Erkennung von Social-Media-Spam dienen vor allem drei Module des STRATO Spam-Filters. Das sind die Module Batch-Erkennung, URL-Checker und Absender-Adresse. Die Batch-Erkennung (Batch: engl. Bündel) stellt fest, dass eine hohe Zahl beinahe identischer Mails auftritt. Im zweiten Schritt prüft der URL-Checker die Web-Adressen in den Mails, ob sie auf bekannten Schwarzen Listen stehen oder anderweitig als Phishing-Adressen bekannt sind. Zuletzt wird die Absenderadresse überprüft, ob sie Teil eines Botnetzes ist oder tatsächlich zu einem Social Network gehört.

Dank modularem Aufbau und Methoden aus der Spieltheorie kann sich der STRATO Spam-Filter sogar selbst weiterentwickeln. Aufgrund komplexer mathematischer Operationen erzeugt er selbst Merkmale, die der Spam der nahen Zukunft erzeugen wird, sodass er seltener manuell trainiert werden muss als herkömmliche Filter. Damit dämmt STRATO neue Spam-Kampagnen von Beginn an wirksam ein. Gleichzeitig stellen mehrere Positiv-Kriterien sicher, dass erwünschte E-Mails zuverlässig zugestellt werden. Dazu zählt beispielsweise ein Modul, das anonym auswertet, wer bereits wessen E-Mail beantwortet hat. Da typischerweise niemand Spam-Mails beantwortet, liefert dieses Kriterium einen belastbaren Hinweis für erwünschte Mails.

Den Spam-Filter hat STRATO gemeinsam mit der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Max-Planck-Institut für Informatik entwickelt und zum Patent angemeldet. Die STRATO Kunden sind von der Qualität des Filters überzeugt: Nach einer repräsentativen Studie* vertrauen 90 Prozent der STRATO Kunden dem Spam-Filter; 36 Prozent sogar blind. In der Vergleichsgruppe vertrauen nur 72 Prozent ihrem Spam-Filter und nur 14 Prozent blind.

Hintergrundinfos zum STRATO Spam-Filter gibt es unter

http://www.presseportal.de/go2/strato_spambekaempfung

* Repräsentative Online-Studie der GfK im Auftrag von STRATO, Juni 2009. Datenbasis: Umfrage unter STRATO Kunden n=442, Vergleichsgruppe Internetnutzer n=514.

Über STRATO: STRATO ist der zweitgrößte europäische Anbieter von Internet-Speicherplatz und Web-Anwendungen. Dazu zählen Online-Festplatten, Homepage-Komplettpakete, dedizierte und virtuelle Server sowie gehostete Unternehmenssoftware wie beispielsweise Online-Shops. STRATO hat mehr als 1,4 Millionen Kundenverträge aus sechs Ländern und hostet mehr als 4 Millionen Domains in zwei TÜV-zertifizierten, klimaneutralen Rechenzentren. STRATO ist ein Unternehmen der Deutschen Telekom AG.

Pressekontakt:

Lars Gurow, Pressesprecher, Telefon 030/88615-262, presse@strato.de,
www.strato.de/presse, http://twitter.com/strato_ag

Original-Content von: STRATO AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STRATO AG

Das könnte Sie auch interessieren: