GFT Technologies SE

GFT steigert Umsatz um 46 Prozent auf 169 Mio. DM
Betriebsergebnis um 51 Prozent auf 17 Mio. DM erhöht
Jahresüberschuss auf 3,3 Mio. DM mehr als verzehnfacht

Frankfurt/St. Georgen (ots) - GFT Technologies, einer der führenden Internet Consultants in Europa, gab heute die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2000 bekannt. Trotz eines schwierigen Marktumfelds steigerte die Unternehmensgruppe den Umsatz um 46 Prozent auf 169,1 Mio. DM. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwert-abschreibungen (EBITA) erhöhte sich um 51 Prozent auf 17,1 Mio DM. Der Jahresüberschuss hat sich auf 3,3 Mio. DM mehr als verzehnfacht. Höchste Umsätze bei Beratung und Softwareentwicklung Wie in der Vergangenheit repräsentierten die Erlöse aus Beratung und Softwareentwicklung mit 92,6 Prozent bzw. 156,6 Mio. DM den überwiegenden Anteil des Umsatzes. Die restlichen Anteile entfielen mit 7,4 Prozent bzw. 12,5 Mio. DM auf den Verkauf von Softwareprodukten, Wartung und sonstige Umsatzerlöse. Auch die starke Ausrichtung der GFT-Gruppe auf Technologieentwicklung und Systemimplementierung spiegelt sich in der Umsatzverteilung wider: rund zwei Drittel des Umsatzes wurden im Backend-Bereich, rund ein Drittel im Frontend-Bereich erzielt. Starker Heimatmarkt, Auslandsumsätze erhöht Im Inland verzeichnete die GFT-Gruppe mit 132,6 Mio. DM rund 78 Prozent des Umsatzes. Die Umsatzerlöse im Ausland konnten im Berichtsjahr von 14,6 Mio. DM bzw. 12,6 Prozent auf 36,5 Mio. DM bzw. rund 22 Prozent sowohl absolut als auch prozentual nachhaltig gesteigert werden. Branchenfokus auf Finanz- und Logistikdienstleister Die Aufgliederung der Gesamtumsätze nach Branchen zeigt eine weitgehend unveränderte Struktur. Mit 66 Prozent des Umsatzes entfallen nach wie vor zwei Drittel auf Logistik- und Finanzdienstleister, wobei sich der Schwerpunkt von Logistik mit 28,5 Prozent (minus 6 Prozentpunkte) auf Finanzdienstleister verschoben hat. Mit einem Plus von 7,5 Prozentpunkten auf 37,5 Prozent konnte der GFT-Konzern in diesem Segment die höchsten Wachstumsraten verzeichnen. Die restlichen Umsatzanteile verteilen sich auf Verarbeitende Industrie (16,5 Prozent), Konsumgüterindustrie/Lifestyle (9 Prozent), Telekommunikation/IT (5,5 Prozent) und Öffentlicher Sektor (3 Prozent). Profitabilität nachhaltig gesteigert Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) stieg um 51 Prozent von 11,3 Mio. DM auf 17,1 Mio. DM. Der Jahresüberschuss hat sich mehr als verzehnfacht und beträgt 3,3 Mio. DM nach 0,3 Mio. DM im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie nach DVFA/SG vor Firmenwertabschreibungen stieg um 9 Prozent von 0,22 Euro auf 0,24 Euro. Zum 31. Dezember 2000 wies die Bilanz der GFT-Gruppe liquide Mittel in Höhe von rund 34 Mio. DM aus und Eigenkapital in Höhe von 92,3 Mio. DM. Damit stieg der Anteil des Eigenkapitals von 65,2 Prozent auf 67,5 Prozent. Das starke Wachstum spiegelt sich auch in den Mitarbeiterzahlen wider. So zählte die GFT-Gruppe zum Jahresende 726 festangestellte Mitarbeiter - 220 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. "GFT hat im vergangenen Jahr einmal mehr bewiesen, dass solides Wachstum bei steigender Profitabilität auch in einer Branche möglich ist, die einem starken Paradigmenwechsel ausgesetzt ist", so Ulrich Dietz, Vorstands-vorsitzender der GFT Technologies AG. "Im vergangenen Jahr haben wir den Integrationsprozess unserer Tochterunternehmen weitgehend abge-schlossen. Durch unsere Partnerschaft mit der Deutschen Post World Net und die daraus resultierende Fokussierung auf innovative Logistik-Lösungen und Supply Chain Management sowie die jahrelange Erfahrung in Backend-Integration sind wir für den stark wachsenden Markt der Business to Business Geschäftsfelder auch in einem schwierigen Umfeld bestens gerüstet. Die Chancen, die das dynamische Wettbewerbsumfeld bietet, werden wir nutzen und uns auch künftig einen der vorderen Plätze in Europa sichern." "Aufgrund der allgemein schwächeren Konjunktur und des schwierigen Marktumfelds nehmen wir unsere Prognosen für das laufende Geschäftsjahr etwas zurück", so Dr. Markus Kerber, Finanzvorstand der GFT Technologies AG. "Wir gehen von einem organischen Umsatzwachstum zwischen 30 und 35 Prozent aus und streben eine EBIT-Marge von 10 Prozent an. Mit diesen Werten liegen wir immer noch deutlich über dem Branchendurchschnitt." Der Geschäftsbericht des GFT-Konzerns steht im Internet unter http://www.gft.com/gb2000 zur Verfügung. Weitere Informationen zur GFT AG finden Sie im Internet unter www.gft.com. GFT-Konzern im Überblick 1.1.2000- 1.1.1999- Veränderung 31.12.2000 31.12.1999 in Prozent Umsatz in TDM 169.090 115.447 46 Betriebsergebnis (EBITA) in TDM 17.096 11.335 1) 51 Abschreibungen auf Firmenwerte in TDM 5.911 3.098 2) 91 EBIT in TDM 11.185 8.237 2) 36 EBITDA in TDM 21.475 14.370 2) 3) 49 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in TDM 11.602 8.105 43 Überschuss in TDM 3.265 300 988 Cash Flow in TDM 19.695 6.981 182 Ergebnis/Aktie nach DVFA/SG in Euro bezogen auf 19,5 Mio. Aktien 0,08 0,14 -43 Ergebnis/Aktie nach DVFA/SG vor Firmenwertabschreibungen in Euro bezogen auf 19,5 Mio. Aktien 0,24 0,22 9 Mitarbeiter (Jahresdurchschnitt) 611 415 47 Mitarbeiter (absolut zum Jahresende) 726 506 43 1) Vor Firmenwertabschreibungen und a.o. Aufwendungen für den Börsengang 2) Vor a.o. Aufwendungen für den Börsengang 3) Sonstige Steuern unter sonstigen betrieblichen Aufwendungen berücksichtigt ots Originaltext: GFT Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner für Journalisten: Sandra Strüwing Tel.: 07724/9411-423 E-Mail: sandra.struewing@gft.com Original-Content von: GFT Technologies SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: