A.T. Kearney

E-Business als Innovationstreiber in Marketing, Vertrieb und Handel

Düsseldorf (ots) - Die Euphorie über die New Economy ist verflogen, an den Börsen herrscht Ernüchterung. Die bange Frage: Was kommt nach dem Hype? Doch Klaus-Dieter Maier, Vice President der Unternehmensberatung A.T. Kearney, bleibt optimistisch: "Digital Business wird weiterhin wachsen. Denn in puncto Transaktionskosten ist E-Commerce den Vertriebskanälen Kunden-Center oder Call-Center haushoch überlegen." Auch die demographischen Daten sprechen dafür. Über die digitalen Kanäle lassen sich derzeit die attraktivsten Kunden erreichen: Sie sind jung, berufstätig und besserverdienend. Diese Fakten gelten auch für die Energiewirtschaft. Maier weiter: "Wir rechnen damit, dass im Jahr 2002 bei siebzig Prozent der Unternehmen zwanzig Prozent des Handelsvolumens der Stromindustrie digitalisiert sind." Nach wie vor gelten folgende Fakten: Die Zahl der Internet-Anschlüsse in Europa wird von derzeit 50 Millionen auf 150 Millionen im Jahr 2004 anschwellen. Im selben Jahr wird das globale Marktvolumen im B2B-Sektor bei 3000 Milliarden US-Dollar liegen - mehr als das Sechsfache der heutigen knapp 500 Milliarden. "Den Löwenanteil dieser Umsätze", weiß Maier zu berichten, "werden die elektronischen Marktplätze für sich behaupten." In der Energiewirtschaft werden - nicht zuletzt dank der Deregulierung - die Auswirkungen sichtbar. Digital Commerce revolutioniert die gesamte Liefer- und Transaktionskette. Neue Akteure wie Strombörsen, Broker, Großhändler und neue Händler mischen den Markt auf. Maier weiter: "Die Auswirkungen dieser Umwälzungen werden alle Energieunternehmen spüren. Denn die Digitalisierung betrifft die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung bis hin zum Vertrieb." Richtig genutzt, lassen sich mit E-Business die Umsätze um 10 Prozent steigern. Das größte Potenzial liegt jedoch im Bereich Kostensenkungen: "Fehlerrate und Prozessdurchlaufzeiten lassen sich um jeweils 60 Prozent, Transaktionskosten sogar um 95 Prozent senken", so Maier. Auf der Produktseite hingegen wird das Thema Marketing relevant für Energieversorger. Denn Strom ist nicht mehr das immer gleichförmige Produkt, sondern muss entlang des gesamten Kundenlebenszyklus jeweils passend vermarktet werden. "Jetzt geht es darum, Markenidentitäten für Strom aufzubauen," so Maier weiter. Das Online-Angebot der E.On-Tochter Mercateo beispielsweise setzt auf exakt diese Strategie: Produkte und Dienstleistungen werden über Internet-Plattformen an kleine und mittelständische Unternehmen vertrieben. Geplant ist auch die Ausweitung des Angebotes auf Privatkunden. Von solch drastischen Veränderungen im Branchenumfeld und in den Geschäftsprozessen bleibt die Unternehmenskultur nicht unberührt. Klaus-Dieter Maier weiter: "Letztlich geht es darum, den gesamten Informationsaustausch mit dem Kunden durchgängig zu digitalisieren. Und das kann nur funktionieren, wenn alle Mitarbeiter im Unternehmen am selben Strang ziehen." Qualifikation der Mitarbeiter und Unternehmenskultur sind dafür die entscheidenden Kriterien. Es gilt, die "alten" mit den "neuen" Werten zu vernetzen. Fünf kritische Erfolgsfaktoren: - Nutzung und Ausbau interaktiver Webangebote zur Wertgenerierung für Kunden. - Fokussierung auf Geschäftsmodelle im Bereich E-Commerce, die substanziell ertragsrelevant sind. - Organisationsinterne und -übergreifende Integration von Prozessen und Systemen. - Entwicklung offener Modelle zur Nutzung von Partnerschaften. - Motivation der Belegschaft durch Veränderungsmanagement. A.T. Kearney A.T. Kearney (www.atkearney.com) ist weltweit eines der größten und wachstumsstärksten Top-Management-Beratungsunternehmen. A.T. Kearney ist an 62 Standorten in 37 Ländern der Welt tätig und bietet global führenden Unternehmen alle Facetten der Strategie-, Operations- und IT-Beratung. Im E-Markt präsentiert A.T. Kearney das vollständige Leistungsspektrum von E-Services, Start-up-Beratung und Inkubation über Venture Capital bis zur Web-Realisierung. A.T. Kearney ist eine Tochtergesellschaft von EDS, dem globalen Marktführer im Informationsmanagement. EDS EDS ist weltweit anerkannter Marktführer in der Vermittlung von E-Business- und IT- Services an 9.000 Kunden in mehr als 50 Ländern der Welt. Nachdem EDS vor mehr als 35 Jahren die IT-Services-Industrie begründet hat, liefert das Unternehmen High-Value-Managementberatung, E-Business-Lösungen, Business-Process-Management sowie System- und Technologie-Expertise. Das Unternehmen verfügt über umfangreiches Know-how, um in Geschäftsfeldern und Kundenbranchen wie Kommunikation, Energie und Chemie, Finanzdienstleistungen, Regierungswesen, Gesundheitsfürsorge oder Transportwesen Herausforderungen zu bewältigen. 1999 erzielte EDS einen Jahresumsatz von 18.5 Milliarden US-Dollar. Die Unternehmensaktie ist an der New Yorker Börse (NYSE:EDS) sowie an der Londoner Börse notiert. Mehr über das Leistungsspektrum von EDS erfahren Sie im Internet unter http://www.eds.de. ots Originaltext: A.T. Kearney Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Marion M. Sommerwerck/A.T.Kearney: 0211 1377 679 Marketing & Communication marion.sommerwerck@atkearney.com Original-Content von: A.T. Kearney, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: A.T. Kearney

Das könnte Sie auch interessieren: