Yello

Yello Strom begrüßt Verbot von Wechselentgelt

    Köln (ots) - Yello Strom begrüßt das Urteil des Kartellsenats am
Oberlandesgericht München zum Verbot von Wechselentgelt beim
Stromanbieterwechsel. Andreas Müller, Pressesprecher von Yello Strom:
"Das richterliche Verbot eines solchen Wechselentgelts ist ein Gewinn
für jeden Kunden im liberalisierten Strommarkt und damit für den
Wettbewerb insgesamt. Vorversorger bitten ja auch ihre eigenen
Stromkunden nicht zur Kasse, wenn sie sogar im eigenen Netzbereich
umziehen. Nicht einmal, wenn sie im Laufe der Zeit mehrmals umziehen.
Warum sollte ein Kunde denn dafür bestraft werden, wenn er zu einem
günstigen Stromanbieter wechseln will - das Energie-wirtschaftsgesetz
soll ja gerade den Wettbewerb im liberalisierten Strommarkt fördern.
Deswegen lehnt Yello Strom jede Art von Wechselentgelten als
verbraucherfeindlich ab."
    
    Nach der Entscheidung des Kartellsenats des Oberlandesgerichts
(OLG) München dürfen die Stadtwerke Bad Tölz beim Weggang eines
Kunden zu anderen Stromanbietern kein sogenanntes Wechselentgelt in
Höhe von 95, 12 Mark verlangen.
    
ots Originaltext: Yello Strom GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Yello Strom GmbH Unternehmenskommunikation
Tel. (02 21) 2612-210
Fax  (02 21) 2612-141
e-Mail: andreas.mueller@yellostrom.de

Original-Content von: Yello, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Yello

Das könnte Sie auch interessieren: