ERGO Group AG

VICTORIA-Gruppe 2000: Beitrag und Ertrag auf historischem Hoch

Düsseldorf (ots) - "Wir haben im Jahr 2000 neue Bestleistungen in Beitrag und Ertrag erzielt und sind auf gutem Wege, diesen Erfolgskurs auch im neuen Jahr konsequent fortzusetzen", erklärte Horst Döring, Vorstandsvorsitzender der zur ERGO Versicherungsgruppe gehörenden VICTORIA Versicherung AG. Die Beitragseinnahmen der VICTORIA-Gruppe stiegen um 5,3 % auf 5,7 (5,4) Mrd. EUR und entwickelten sich damit erneut deutlich besser als der Marktschnitt. Zugleich weisen alle Gesellschaften der Gruppe exzellente Jahresüberschüsse aus: die VICTORIA Versicherung 62 (59) Mio. EUR, die VICTORIA Leben 27 (25) Mio. EUR, die VICTORIA Kranken 8 (6) Mio. EUR, die VICTORIA Rück 6 (5) Mio. EUR und die D.A.S. Rechtsschutz mit 24 (26) Mio. EUR. Die Gesellschaften sind daher in der Lage, zum sechsten Mal in Folge ihre Dividende je Aktie anzuheben: VICTORIA Versicherung von 9,20 EUR auf 10,25 EUR zuzüglich 20,50 EUR Bonus, VICTORIA Leben von 1.687,26 EUR auf 1.900 EUR plus 820 EUR Bonus, VICTORIA Kranken von 153,39 EUR auf 175,00 EUR, VICTORIA Rück von 102,26 EUR auf 122,50 EUR und D.A.S. Rechtsschutz von 409,03 EUR auf 460,16 EUR zuzüglich 331,06 EUR Bonus. VICTORIA Versicherung: Erneut besser als der Markt "Mit einem Beitragsplus von 2,0 % konnten wir erneut den Markt schlagen, der nur auf einen Zuwachs von 1,5 % kam", stellte Vorstandsvorsitzender Horst Döring zufrieden fest. Insgesamt beliefen sich die Beitragseinnahmen auf 1,26 (1,24) Mrd. ¤. Wachstumsträger waren im Jahre 2000 die Kraftfahrtversicherung mit einem Plus von 2,8 %, die Haftpflichtversicherung mit 3,1 %, davon die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung mit 7,3 % und die Verbundene Gebäudeversicherung mit 2,8 %. Erfreulich entwickelte sich auch die Unfallversicherung mit einem Zuwachs von 1,6 %. In der industriellen Feuerversicherung hingegen sanken die Beitragseinnahmen wiederum stark: nach 8,4 % im Vorjahr diesmal um 9,9 (Markt: - 16) %. In der Transportversicherung führte der unverminderte Preiskampf zu einer Beitragseinbuße von 2,0 %. Mit der Brutto-Schaden-/Kostenquote von 96,5 (95,6) % schnitt die VICTORIA Versicherung weit besser ab als der Markt (> 100 %). Dies ist vor allem das Ergebnis selektiver Annahmepolitik und konsequenten Bestandscontrollings. "Wir freuen uns darüber, daß wir mit 21 Mio. ¤ zum fünften Mal in Folge als einer der wenigen deutschen Schaden- und Unfallversicherer trotz starken Margendrucks einen hohen versicherungstechnischen Gewinn nach Schwankungsrückstellung erzielt haben", sagte Döring. Das Kapitalanlageergebnis wurde auf 104 (123) Mio. EUR zurückgenommen. Die Bewertungsreserven der VICTORIA Versicherung nahmen auf 2,0 (1,6) Mrd. EUR weiter zu. Mit 91,6 % der gesamten Kapitalanlagen erreichten sie ein im Branchenvergleich sehr hohes Niveau. Der versicherungstechnische Gewinn und das gute Anlageergebnis führte zu dem bisher höchsten Jahresüberschuß von 62 (59) Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie beträgt 147,70 (94,77) EUR, bereinigt um steuerliche Sondereffekte 73,95 (65,67) EUR. Die Aktionäre sollen an dem guten Ergebnis partizipieren: Vorgeschlagen wird eine auf 10,25 (9,20) EUR erhöhte Dividende und zusätzlich ein Bonus von 20,50 EUR je Aktie im Nennbetrag von 50 DM. VICTORIA Rück: Zweistelliger Zuwachs im Beitrag Die Beiträge der VICTORIA Rück nahmen kräftig um 11,5 % auf 370 (332) Mio. EUR zu. Zum Wachstum trugen sowohl das konzerninterne als auch das konzernfremde Geschäft bei. Der Jahresüberschuß stieg auf 6 (5) Mio. EUR. Der Dividendenvorschlag beträgt 122,50 (102,26) EUR je Aktie im Nennbetrag von 1.000 DM. D.A.S. Rechtsschutz: Versicherungstechnisches Ergebnis positiv Mit 390 (394) Mio. EUR blieben die Beiträge der D.A.S. Rechtsschutz nahezu stabil. Das versicherungstechnische Ergebnis für eigene Rechnung vor Schwankungsrückstellung fiel mit 0,2 (- 4,0) Mio. EUR positiv aus. Der Schwankungsrückstellung wurden 13 (0) Mio. EUR zugeführt. Mit 24 (26) Mio. EUR erreichte der Jahresüberschuß fast die Vorjahreshöhe. Als Dividende werden 460,16 (409,03) EUR plus 331,06 EUR Bonus je Aktie im Nennbetrag von 2.500 DM vorgeschlagen. D.A.S. Versicherung: Plus in der Versicherungstechnik Die D.A.S. Versicherung bleibt auf Wachstumskurs. Ihre Beiträge stiegen um 5,4 % auf 241 (229) Mio. EUR. Davon profitierte auch das Ergebnis: Das versicherungstechnische Ergebnis für eigene Rechnung vor Schwankungsrückstellung verbesserte sich auf 1 (-5) Mio EUR. Der Schwankungsrückstellung wurden 10 (10) Mio. EUR zugeführt. Mit 5 (6) Mio. EUR erreichte der Gewinn vor Abführung an die D.A.S. Rechtsschutz fast wieder die Vorjahreshöhe. VICTORIA Kranken: Wachstum fast doppelt so stark wie der Markt Einen kräftigen Zuwachs der Beitragseinnahmen verzeichnete die VICTORIA Kranken: Die Beiträge erhöhten sich um 8,1 % auf 421 (389) Mio. EUR und damit fast doppelt so stark wie der Markt (4,2 %). Gegenüber dem guten Vorjahreswert stieg das Neugeschäft nochmals um 8,6 % auf 49 (45) Mio. EUR. Der Bestand an Vollversicherten wuchs um 6.000 auf 117.000 Kunden. "Damit verfügt die VICTORIA Kranken jetzt über einen Bestand von 760.000 Kunden, wovon allein 30.000 Neukunden im vergangenen Jahr hinzukamen," führte Vorstandsvorsitzender Ingmar Douglas aus. Insgesamt bestätigte sich damit die ausgewogene Tarifpalette der VICTORIA Kranken. Die Leistungen an die Kunden erhöhten sich um 7,9 % auf 254 (236) Mio. ¤. Die Schadenquote blieb mit 76,1 (Markt: 79,6) % unverändert. Die Verwaltungskostenquote konnte von 3,7 auf 3,6 % gesenkt werden. Der Jahresüberschuß nahm von 6 auf 8 Mio. EUR zu. Aus dem verbesserten Ergebnis soll eine erhöhte Ausschüttung vorgenommen werden: Vorgeschlagen wird die Zahlung einer Dividende von 175,00 (153,39) EUR je Aktie im Nennbetrag von 1.000 DM. VICTORIA Leben: Deutlich stärker gewachsen als der Markt "Mit 5,1 % auf 2,1 (2,0) Mrd. EUR haben wir unsere Beiträge gemeinsam mit unserer Tochtergesellschaft, der Vorsorge Leben, deutlich stärker steigern können als der Markt, der auf 3,5 % kam", erklärte Vorstandsvorsitzender Michael Rosenberg. Das Neugeschäft hielt erwartungsgemäß nicht mit dem herausragenden Ergebnis des Ausnahmejahres 1999 mit, in dem die Steuerdiskussion den Abschluß neuer Verträge stark beflügelt hatte. Um so erfreulicher ist es, daß der Rückgang gegenüber 1999 mit 21,7 (Markt: - 28,3) % deutlich geringer ausfiel als im Markt. Vergleicht man das Neugeschäft mit dem Jahr 1998, konnte eine Steigerung von 20,4 (Markt: 13,9) % erzielt werden. Wie schon in den Vorjahren, sind die Versicherungsleistungen weiter gestiegen: um 7,8 % auf 1,6 (1,4) Mrd. EUR. Der Grund liegt vor allem in höheren Ablaufleistungen und Rentenzahlungen. Die Stornoquote bewegte sich auf dem Vorjahresniveau von 4,8 %. Der Kapitalanlagenbestand (ohne Depotforderungen) erhöhte sich um 7,6 % auf 21,4 (19,9) Mrd. EUR. Die hohen Bewertungsreserven von 3,8 (4,3) Mrd. EUR - das sind 17,7 (21,5) % des Buchwertes - gewährleisten dem Kunden auch weiterhin Sicherheit und Kontinuität. Spürbar zugenommen hat das Kapitalanlageergebnis: Es verbesserte sich um 13,9 % auf 1,7 (1,5) Mrd. EUR. Die Nettoverzinsung stieg auf 8,1 (7,8) %. Der Bruttoüberschuß wuchs auf 835 (676) Mio. EUR. Davon wurden 96,7 (96,4) % für die Gewinnbeteiligung der Kunden zurückgestellt. Der Jahresüberschuß nahm auf 27 (25) Mio. EUR zu. Die Dividende soll deshalb auf 1.900 (1.687,26) EUR plus einem Bonus von 820 EUR je Aktie im Nennbetrag von 10.000 DM erhöht werden. Geschäftsbeitrag aus Kooperationen weiter kräftig gestiegen Die seit Jahren gezielt betriebene Politik, über Kooperationen neue Geschäftspotentiale zu erschließen, wurde im abgelaufenen Jahr erfolgreich fortgesetzt. Die Bestandsbeiträge aus Kooperationen mit der HypoVereinsbank, der DKV und der Hamburg-Mannheimer stiegen kräftig um 15,4 % auf 382 (331) Mio. EUR. Ausblick 2001 "Groß. Stark. Schnell." Das ist, auf den kleinsten Nenner gebracht, die strategische Vision der VICTORIA-Gruppe. Davon leiten die einzelnen Gesellschaften für das laufende Jahr ehrgeizige Geschäftsziele ab. Der Schaden- und Unfallversicherer will mit den Produkt-Linien pro-Business für Gewerbe und bio für Privatkunden 3 % Wachstum erzielen, der Krankenversicherer mit einem innovativen Großschadentarif und dem Ausbau des Ärztegeschäftes 5 % und der Lebensversicherer mit dem Erwerbssicherungsplan zum Schutz gegen Berufsunfähigkeit 5 %. Außerdem will sich der Lebensversicherer ein gehöriges Stück aus dem Kuchen der "Riester-Rente" herausschneiden. Der hervorragende Jahresüberschuß des Vorjahres soll weiter steigen. "Die VICTORIA-Gruppe ist im neuen Jahr glänzend von den Startblöcken gekommen und hat das Ziel fest im Visier: neue Bestleistungen in Beitrag und Ertrag", so charakterisierte Michael Rosenberg die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. ots Originaltext: VICTORIA Versicherungs AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Telefon: 0211/477-3003 (Herr Schmitz) Aktuelle Infos der VICTORIA finden Sie auch unter der Internet-Adresse: http://www.victoria.de e-Mail: presse@victoria.de Original-Content von: ERGO Group AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: