Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Johanniter bieten mehr als 260 neue Erstorientierungskurse für Geflüchtete in acht Bundesländern

Berlin (ots) - Evaluation bestätigt niederschwelliges Kurskonzept

Nach zwei erfolgreichen Modellprojektphasen starten die Johanniter im Juli und August 2017 neue Kurse zur Erstorientierung und Wertevermittlung für geflüchtete Menschen in acht Bundesländern. Eine externe Evaluation der Kurse durch das Unternehmen Syspons GmbH bestätigt den Erfolg der niederschwelligen Kurse, die zumeist in den Flüchtlingsunterkünften angeboten werden und sich an den Interessen der Teilnehmenden ausrichten.

In Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sollen bis Ende Juni 2018 mehr als 260 Kurse mit einem Umfang von bis zu 300 Stunden angeboten werden. 65 Lehrkräfte werden in den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Kursen unterrichten.

"Uns Johannitern ist es sehr wichtig, den geflüchteten Menschen kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland ein sinnvolles und umfassendes Orientierungs- und Lernangebot machen zu können. Die Kurse verringern die Unsicherheit der Menschen, stärken die Selbstständigkeit und das Verstehen der neuen Umgebung", begründet Jörg Lüssem, Mitglied des Bundesvorstandes, das Engagement der Johanniter.

In den Erstorientierungskursen werden erste Deutschkenntnisse und Wissen zum Alltag und den Gepflogenheiten in Deutschland vermittelt. Zwischen August 2016 und Juni 2017 haben die Johanniter bereits 77 Kurse angeboten, mit denen sie 2.400 geflüchtete Frauen und Männer erreichten.

Ergebnisse der externen Evaluation

Besonders wichtig sind den neu Angekommenen Themen wie der Alltag in Deutschland, Einkaufen, Wohnen oder das Gesundheitssystem. Dabei sehen sie es als sehr positiv an, dass sich die Lehrkräfte der Johanniter hinsichtlich der Inhalte und des Lerntempos auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einstellen und eine vertrauensvolle Lernatmosphäre schaffen.

Über praktische Übungen, Rollenspiele oder Exkursionen werden Menschen mit unterschiedlichsten Bildungsniveaus nach ihren Möglichkeiten und ohne Leistungsdruck an die deutsche Sprache und den Alltag herangeführt. Auch wichtige Grundrechte wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau, Meinungs- und Religionsfreiheit werden anhand von Alltagssituationen und in Praxisübungen vermittelt.

Die Flüchtlingshilfe der Johanniter-Unfall-Hilfe

Die Johanniter-Unfall-Hilfe engagiert sich in vielfältiger Weise für Menschen, die in unserem Land Zuflucht vor Krieg und Verfolgung suchen. Die Johanniter betreiben Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland und unterstützen die neu Ankommenden mit einer Vielzahl von Angeboten bei ihren ersten Schritten zur Integration. Bundesweit sind es ca. 100 Unterkünfte für Geflüchtete, darunter Erstaufnahmeeinrichtungen, Gemeinschaftsunterkünfte, Zentrale Unterbringungseinrichtungen sowie Einrichtungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Hinweis an die Redaktionen

Gern können Sie an einem Unterrichtstag am Kurs teilnehmen und mit den Teilnehmern und Lehrkräften ins Gespräch kommen. Bitte melden Sie sich dazu in der Pressestelle der Johanniter unter 030-26997-361 oder medien@johanniter.de an.

Den vollständigen Evaluationsbericht finden Sie auf der Interseite der Johanniter unter http://ots.de/wKvU8.

Pressekontakt:

Therese Raatz
Pressesprecherin

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Lützowstraße 94, 10785 Berlin
Telefon 030 26997 360
Mobil 0173 6193102
Fax 030 26997 55 360
E-Mail therese.raatz@johanniter.de
www.johanniter-medien.de

Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: