medico international

Nothilfe zwischen den Fronten
Taliban-Milizen überfallen Büro von medico-Partner in Mazar-e-Sharif

Frankfurt am Main (ots) - Wie erst jetzt bekannt wurde, haben Taliban-Milizen am Dienstag dieser Woche das Büro vom afghanischen Projektpartner der Frankfurter Hilfsorganisation medico international überfallen. Besonderen Wert legten die Milizen, die die Wächter des Gebäudes niederschlugen, auf die Kommunikationsmittel - das Funkgeräte und die drei Autos der Organisation für Minenräumung und Opferrehabilitation OMAR. Das Büro in der auch von Luftangriffen betroffenen Stadt Mazar-e-Sharif ist eines von vier Büros, von denen OMAR die Minenüberwachung und -Aufklärung sowie minimalste medizinische Notversorgung für Flüchtlinge organisiert. Auch die anderen Büros wurden von den Taliban unter Androhung von Gewalt aufgefordert, ihre Funkgeräte und Autos abzulieferen. "Jeder Mitarbeiter in Afghanistan befindet sich", so OMAR-Direktor Fazel Karim Fazel, "in großer Gefahr, die sowohl von den Luftangriffen als auch von den Taliban ausgeht." Afghanistan - auch ein Minenkrieg medico-Projektpartner OMAR hat mehrere hundert Mitarbeiter in Afghanistan, die unter den gegenwärtigen Bedigungen zwar nicht Minen räumen können, aber präventiv die vor den Luftangriffen fliehenden Menschen auf die Minengefährdung vorbereiten. Da in Afghanistan 10 Millionen Minen in der Erde liegen und durch die Clusterbomben der USA weitere Minen verlegt werden, kann diese Arbeit für die Flüchtenden von lebenswichtiger Bedeutung sein. Dass die US-Streitkräfte Clusterbomben abwerfen, die Minen enthalten, sei eine "schreckliche Nachricht", so der OMAR-Direktor. Dringend Spenden Jetzt erst Recht braucht OMAR dringend Unterstützung für ihre humanitäre Arbeit zum Schutz der Flüchtlinge. medico international bittet deshalb dringend um Spenden. Kontonummer: 1800, Frankfurter Sparkasse ( 500 502 01), Stichwort "Minenopfer". ots Originaltext: medico international Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Anfragen und Interviewwünsche bitte an: Katja Maurer, 069-9443829, 0171 122 12 61 Ausführliche Informationen zur medico-Hilfe unter www.medico.de Original-Content von: medico international, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: medico international

Das könnte Sie auch interessieren: