medico international

Alternativer Weltgesundheitsbericht fordert radikalen Kurswechsel
Kritik an Gates-Foundation

Frankfurt/Main (ots) - Ein weltweites Netzwerk von zivilgesellschaftlichen Organisationen und Wissenschaftlern fordert einen neuen entwicklungspolitischen Ansatz zur Verbesserung der weltweiten Gesundheitssituation. Das aktuelle Entwicklungsparadigma, basierend auf ökonomischer Liberalisierung, Wachstumsversprechungen und Globalisierung, sei gescheitert und verschärfe die soziale Ungleichheit weltweit. Weder die globalen Gesundheitsprobleme, noch der Klimawandel oder die wachsende Armut seien auf diesem Weg zu beseitigen.

Das People´s Health Movement legt mit seinem soeben erschienen "Global Health Watch 2" (GHW2) einen alternativen Weltgesundheitsbericht vor, der neben umfangreichem Datenmaterial, die ungerechten sozialen und politischen Verhältnisse aufdeckt, die der schlechten globalen Gesundheitssituation zugrunde liegen.

Der GHW2 untersucht die Auswirkungen von politischen Entscheidungen und das Handeln der globalen Schlüsselakteure, wie Weltgesundheitsorganisation (WHO), Weltbank oder Gates-Stiftung.

Dabei wird das bei vielen Gesundheitsexperten verbreitete Unbehagen über den großen Einfluss der Gates-Stiftung in der weltweiten Gesundheitspolitik aufgezeigt. Die Gates-Stiftung ist zu einem der größten Geldgeber für globale Gesundheitsprogramme und damit einer der einflussreichsten Akteure bei der Gestaltung internationaler Gesundheitspolitik geworden, jedoch unterliegt sie dabei keinerlei demokratischer Kontrolle. Außerdem forciert sie einen technisch-medizinischen Ansatz, der die gesellschaftlichen Ursachen von Krankheiten ausblendet.

Dies reiht sich ein in die Bemühungen von mächtigen Interessengruppen, die eine Entpolitisierung der WHO und eine Beschränkung auf biomedizinische Programme fordern, während sie zu gesundheitlichen Folgen globaler Wirtschaftspolitik, etwa bei Patentabkommen schweigen soll.

Der GHW2 macht aber auch den Widerstand und die weltweite Gesundheitsbewegung sichtbar. Er zeigt Beispiele zivilgesellschaftlicher Mobilisierungen aus der ganzen Welt, die für eine gerechte Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung kämpfen.

Der Global Health Watch 2 steht ab 12.11.2008 in englischer Sprache frei im Internet zur Verfügung. Veranstaltungen zur Vorstellung des GHW2 finden in über 20 Ländern statt. In Deutschland wird der GHW2 offiziell durch Ruth Stern, Mitautorin und Aktivistin des People´s Health Movement UK, am 5.12.2008 in Berlin (11.30 - 13.00 Uhr) präsentiert. Der "Launch" ist Teil der medico-Debatte auf dem 14. Kongress Armut und Gesundheit im Rathaus Schöneberg (John-F.-Kennedy-Platz, 10820 Berlin). Über eine Berichterstattung würden wir uns freuen. Gerne arrangieren wir Ihnen einen Interviewtermin. Eine deutsprachige Zusammenfassung des GHW2, Auszüge aus dem Einleitungskapitel, sowie das vollständige PDF-Dokument finden Sie auf: www.medico.de/presse/

   Einzelne Exemplare des GHW2 können Sie für 20 Euro bei medico 
   bestellen. 

Pressekontakt:

Bernd Eichner, Tel.: 069/94438-45 oder eichner@medico.de

Original-Content von: medico international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: medico international

Das könnte Sie auch interessieren: