OnVista AG

Bilanz-Pressekonferenz 2001
OnVista AG startet Internationalisierung
Innovationswelle eröffnet neue Umsatzpotenziale

    Köln (ots) - "Wir haben in Deutschland nach weniger als drei
Jahren die Gewinnzone erreicht und damit gezeigt, dass unser
Business-Modell funktioniert. Nun starten wir die
Internationalisierung unseres Geschäfts." Das verkündete Fritz
Oidtmann, Vorstand Marketing/Vertrieb der OnVista AG, anlässlich der
heutigen Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens in Frankfurt. "Der
Startschuss fällt in England, wo wir bereits Ende April unter
www.onvista.co.uk eine Website starten. Außerdem befinden wir uns in
vielversprechenden Verhandlungen mit potenziellen Lizenzkunden." Wie
in Deutschland will die OnVista AG auch im europäischen Ausland
Umsätze über die Lizenzierung ihrer Finanzinformationen und
Analysetools an B-to-B-Kunden sowie über Online-Werbung auf der
eigenen Website erzielen. Nach dem Markteintritt in England hat
OnVista Frankreich und Italien im Blick. In einem weiteren Schritt
sollen Österreich und die Schweiz folgen.
    
    Die Internationalisierungs-Strategie der OnVista AG baut auf
organisches Wachstum. Denn das wichtigste Asset bei der europäischen
Expansion - die Inhalte - sind in der zentralen Datenbank bereits in
großem Umfang vorhanden und so angelegt, dass sie mit relativ
geringem Aufwand für internationale Websites angepasst werden können.
Um sich den jeweiligen Eigenheiten der Märkte und kulturellen
Bedingungen optimal anzupassen, hat OnVista in England, Frankreich
und Italien lokale Vertriebsgesellschaften gegründet. Das
strategische Management, die Bereiche Finanzen und F&E sowie das
Hosting der jeweiligen Länderseiten werden von der deutschen
Muttergesellschaft aus übernommen. Dabei soll OnVista nach wie vor
profitabel arbeiten. "Die Internationalisierung erlaubt uns,
zusätzlichen Umsatz bei unterproportional steigenden Kosten zu
generieren", erläuterte Oidtmann. Die entsprechenden
Technik-Investitionen sowie die nötige Umprogrammierung der Datenbank
seien bereits im Jahr 2000 weitgehend abgeschlossen worden. Die
Expansionsgeschwindigkeit sei abhängig von der Finanzierbarkeit aus
dem laufenden Geschäft.
    
    Innovationsführerschaft soll ausgebaut werden
    
    Innovationen im Hardware- und Software-Bereich sowie bei den
Inhalten präsentierte Technik-Vorstand Stephan Schubert. So hat
OnVista im vergangenen Jahr an seinem Kölner Firmenstandort ein neues
hochleistungsfähiges Rechenzentrum aufgebaut, das in jeder Hinsicht
state-of-the-art ist. Das Rechenzentrum bietet Platz für 1.000
Webserver und erlaubt die Abwicklung von bis zu einer Mrd.
PageImpressions. OnVista hostet nicht nur seine eigenen Websites
sondern auch die seiner Lizenzkunden.
    
    Darüber hinaus hat OnVista seine Datenbank im vergangenen Jahr
vollständig umprogrammiert und auf eine neue richtungweisende
technologische Plattform zur Speicherung, Verarbeitung und
Darstellung von Daten in elektronischen Medien gehoben. Die Plattform
ist objektbasiert und setzt auf den konsequenten Einsatz von XML.
"Die neue Technologie bietet uns ein Vielfaches an Flexibilität und
Schnelligkeit in der Umsetzung von Webprojekten", erläuterte
OnVista-Vorstand Schubert. "Insbesondere erleichtert sie den Umgang
mit internationalen Inhalten und deren Darstellung in verschiedenen
Sprachen. Somit haben wir eine wichtige Voraussetzung für die
Internationalisierung und den Ausbau unserer Position im Lizenzmarkt
für Finanzinformationen geschaffen." Als erster Lizenzkunde nutzt die
NeuerMarkt.com AG, ein Tochterunternehmen der Deutsche Börse AG, die
neue Technologie-Plattform.
    
    Des weiteren berichtete Schubert über eine Innovationswelle im
Inhaltebereich, die sich bis in den Sommer hinein erstreckt. Seit
dieser Woche präsentiert sich das Finanzportal OnVista nicht nur mit
einem neuen, der Unternehmens-CI angepassten grau-roten Design,
sondern auch mit zahlreichen neu entwickelten Inhalten. Insbesondere
wurden alle Wertpapier- und Finanzmarkt-Informationen um umfassende
internationale Daten ergänzt. So bietet OnVista auf seiner Website
nun beispielsweise über 300.000 ständig aktualisierte Kursdaten zu
Aktien, Optionsscheinen, Fonds, IPOs und Indizes von über 100
Weltbörsen. Im News-Bereich werden täglich mehr als 7.000
internationale Nachrichten von dpa-AFX, Reuters und vwd geboten.
Weitere Innovationen folgen in den kommenden Wochen und Monaten. "Mit
der intensiven Entwicklungstätigkeit wollen wir unsere
Innovationsführerschaft im Bereich Finanzinformationen und
Analysetools weiter ausbauen", erklärte OnVista-Vorstand Schubert.
"Das Ziel ist, Anlegern alle Informationen zu bieten, die sie für
ihre Investitionsentscheidung benötigen."
    
    Jahresabschluss 2000: Umsatzplanung übertroffen, Jahresüberschuss
erwirtschaftet
    
    Nachdem am 20. März 2001 bereits die wesentlichen Zahlen zum
Geschäftsjahr 2000 bekanntgegeben worden waren, legte die OnVista AG
heute den vollständigen testierten Konzern-Jahresabschluss vor.
OnVista erzielte im Geschäftsjahr 2000 einen Konzernumsatz nach US
GAAP von Euro 8,24 Mio. Damit hat OnVista nicht nur den
Vorjahresumsatz (Euro 1,19 Mio.) versiebenfacht, sondern auch die
eigene Planung (Euro 6,6 Mio.) um 25 Prozent übertroffen.
    
    Der Konzern-Jahresüberschuss nach US GAAP lag bei Euro 0,31 Mio.
Dem gegenüber stand 1999 ein Verlust von Euro 0,11 Mio. Auch das EBIT
(Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern) lag mit Euro 0,20
Mio. erstmals über einen Jahreszeitraum im positiven Bereich, nach
Euro - 0,23 Mio. im Vorjahr. Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen,
Finanzergebnis und Ertragsteuern) betrug Euro 1,22 Mio. Das
entspricht einem Anstieg um Euro 1,33 Mio. im Vergleich zu 1999 (Euro
- 0,11 Mio.). Das Ergebnis je Aktie lag bei Euro 0,05.
    
    "Das Geschäftsjahr 2000 verlief für uns sehr erfolgreich,"
kommentierte Michael W. Schwetje, Finanzvorstand der OnVista AG, die
Zahlen. "Besonders wichtig ist uns, dass wir unsere Ankündigungen
wahr gemacht haben und bereits zweieinhalb Jahre nach
Unternehmensgründung schwarze Zahlen geschrieben haben. Aufgrund der
positiven Geschäftsentwicklung konnten wir allein im vergangenen Jahr
mehr als 80 neue Arbeitsplätze schaffen." Zum 31. Dezember 2000
beschäftigte die OnVista AG 106 fest angestellte Mitarbeiter
(Vorjahr: 21).
    
    Dabei wies Schwetje auf zwei Sondereffekte hin, die sich in der
Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens manifestieren: Zum einen
sind im Umsatz des Unternehmens Erlöse aus nicht-monetären
Geschäftsvorfällen in Höhe von Euro 0,98 Mio. enthalten. Sie stammen
aus zwei Minderheitsbeteiligungen, die OnVista über Mediavolumen auf
seiner Website beglichen hat. Nach US GAAP (EITF 00-8) müssen diese
in der Position Umsatz ausgewiesen werden. Zum anderen wurde bei der
10-Prozent-Beteiligung financial.com AG, München, eine
Wertberichtigung vorgenommen. Der ursprüngliche Wertansatz wurde um
die Hälfte reduziert. Die Wertberichtigung schlägt mit Euro - 0,77
Mio. im Finanzergebnis zu Buche und mindert den Jahresüberschuss
entsprechend. "Hier haben wir nach dem Vorsichtsprinzip gehandelt",
erläuterte der Finanzvorstand. "Die geänderte Marktlage rechtfertigt
die im Januar 2000 angesetzte Bewertung nicht mehr. Wir werden die
Entwicklung weiterhin intensiv beobachten." Bei Nichtberücksichtigung
der Sondereffekte läge der Konzernumsatz mit Euro 7,26 Mio. immer
noch deutlich über der Planung. Der Jahresüberschuss würde mit Euro
0,19 Mio. niedriger aber nach wie vor deutlich positiv ausfallen. Das
rechnerische EBIT würde mit Euro - 0,78 Mio. negativ.
    
    Der Konzernumsatz verteilte sich zu 53 Prozent auf die Erlösquelle
Lizenzen (Euro 4,36 Mio.), zu 41 Prozent auf Werbeeinnahmen (Euro
3,39 Mio.), zu fünf Prozent auf die im Jahr 2000 neu erschlossene
Erlösquelle eCommmerce (Euro 0,39 Mio.) und zu einem Prozent auf
sonstige Erlöse. In allen Bereichen konnte die OnVista AG im
Berichtszeitraum ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen.
    
    Ausblick 2001: Steigende Profitabilität trotz Expansionsstrategie
    
    Die OnVista AG wird im Geschäftsjahr 2001 ihre Wachstumsdynamik
und ihr Innovationstempo beibehalten. Die größte unternehmerische
Herausforderung des Jahres 2001 besteht in der europäischen Expansion
ihres Geschäfts. Die OnVista AG wird auch im Geschäftsjahr 2001 in
allen Bereichen deutliche Zuwächse erzielen. "Wir wollen unsere
Erlöse dieses Jahr auf rund Euro 20 Mio. mehr als verdoppeln", so
Michael W. Schwetje, zu den Aussichten für 2001. "Trotz hoher
Investitionen und der geplanten Auslandsexpansion erwarten wir eine
deutliche Steigerung unserer Profitabilität."
      
    Alle Zahlen: Konzern-Jahresabschluss nach US GAAP
    Folgende Informationen sind online abrufbar:
    - Geschäftsbericht: unter www.onvista-ag.de, in der Rubrik
"Investor Relations" (PDF-Download).
    - Präsentation des Vorstands anlässl. der heutigen
Pressekonferenz: unter www.onvista-ag.de, in der Rubrik "Presse"
(PDF-Download.)
    - Wesentliche Neuerungen auf der Website: unter www.onvista.de,
beim Klick auf das Banner auf der Startseite in der Rubrik "Inside
OnVista" öffnet sich ein entprechendes Pop-up-Fenster.
    
    Kennzahlen im Überblick
    Testierter Konzern-Jahresabschluss nach US GAAP der OnVista AG
    
                                    2000      1999 (AG)      Veränderung
    Umsatz (Mio. EUR)    8,24      -1,19            594%
    EBITDA (Mio. EUR)    1,22      -0,11            n.b.
    EBIT (Mio. EUR)        0,20      -0,23            n.b.
    Jahresüberschuss      0,31      -0,11            n.b.
    (EUR)
    Ergebnis je
    Aktie (EUR)              0,05         -                n.b.
    Umsatzrendite (%)    3,8        -9,2              n.b.
    Operativer Cash
    Flow (Mio. EUR)        3,18      -0,15            n.b.
    Investitionen
    (Mio. EUR)              13,51      0,79              1.610%
    Finanzmittelbestand*
    (Mio. EUR)              32,78      2,93              1.019%
    Bilanzsumme
    (Mio. EUR)              51,29      5,86              775%
    Eigenkapitalquote
    (%)                         91,74      90,44            1%
    Mitarbeiter
    (in Festanstellung,
    per 31.12.)              106        21                 405%
    Lizenznehmer
    (per 31.12.)            38        14                 171%
    PageImpressions
    (monatl., im Dez.,
    in Mio.)                  57,8      11,9              386%
    Visits
    (monatl., im Dez.,
    in Mio.)                  9,4        3,3                182%
    Registrierte User
    (per 31.12.)         230.000    36.000          539%
    
    * Liquide Mittel und Wertpapiere des Umlaufvermögens
    
    Über OnVista AG:
    
    Die OnVista AG ist ein in Deutschland führender Anbieter
hochwertiger Finanzinformationen und Analysetools für elektronische
Medien. Das Unternehmen wurde 1998 von Michael W. Schwetje (34),
Stephan Schubert (32) und Fritz Oidtmann (41) gegründet und hat
seinen Sitz in Köln. Die OnVista AG erwirtschaftete im Geschäftsjahr
2000 einen Jahresüberschuss von EUR 0,31 Mio. und schreibt damit
zweieinhalb Jahre nach Unternehmensgründung schwarze Zahlen. Der
Umsatz lag bei EUR 8,24 Mio. und somit siebenmal mal so hoch wie im
Vorjahr. Das Unternehmen ist seit Februar 2000 am Neuen Markt notiert
(WKN 546 160). Die OnVista AG erzielt ihren Umsatz in drei
Erlösquellen: Lizenzen, Werbung und eCommerce stellen die
Haupteinnahmequellen des Unternehmens dar.
    
    Herzstück von OnVista ist eine umfangreiche Datenbank, in der eine
Fülle von aktuellen und fundamentalen Inhalten zu den verschiedensten
Wertpapieren sowie Finanzmarkt-Informationen und volkswirtschaftliche
Rahmendaten zusammengeführt werden. Alle Inhalte können im Internet
und über mobile Dienste verknüpft und dargestellt werden. Sie fließen
in die eigene Website bzw. das eigene WAP-Angebot sowie in
Internet-Angebote und mobile Anwendungen von Geschäftskunden.
Lizenznehmer können sämtliche Informationen und Applikationen von
OnVista nach dem Baukastenprinzip auswählen, in ihre Websites
integrieren und individuell miteinander verknüpfen. Zu den rund 40
Lizenznehmern von OnVista zählen vornehmlich Banken und
Wirtschaftsmedienunternehmen, beispielsweise Advance Bank, ConSors,
Deutsche Bank 24, Direkt Anlage Bank, Going Public Media, n-tv sowie
ProSieben Digital Media. Darüber hinaus betreibt OnVista unter
www.onvista.de eine eigene Website, die mit rund 60 Mio.
Seitenabrufen (PageImpressions gemäß IVW-Verfahren im Februar 2001)
das führende Finanzportal in Deutschland ist.
    
    
ots Originaltext: OnVista AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Anja Seipp
OnVista AG
Stollwerckstrasse 3-5
D-51149 Köln
Tel.: +49 (0) 22 03-9146 306
Fax: +49 (0) 22 03-180 640
eMail:presse@onvista.deeMail:
Web:www.onvista.de

Christine Höger / Gertrud Consoir
Brodeur Communications GmbH
Graf-Adolf-Platz 11-12
D-40213 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-3 86 40-127 / -110
Fax: +49 (0)211-3 86 40-200
choeger@de.brodeur.com
gconsoir@de.brodeur.com

Original-Content von: OnVista AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: OnVista AG

Das könnte Sie auch interessieren: