OnVista AG

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2000
OnVista AG versiebenfacht Umsatz und erwirtschaftet erstmals Jahresüberschuss

    Köln (ots) - Die OnVista AG, ein in Deutschland führender Anbieter
hochwertiger Finanzinformationen und Analysetools für elektronische
Medien, blickt auf ein außerordentlich erfolgreiches Geschäftsjahr
2000 zurück. Nach den heute veröffentlichten Zahlen hat das 1998
gegründete Unternehmen seine Umsatzziele im Jahr des Börsengangs
deutlich übertroffen und wie angekündigt erstmals Gewinne
erwirtschaftet.
    
    OnVista erzielte im vergangenen Jahr einen Konzernumsatz nach
US-GAAP von EUR 8,24 Mio. Damit hat OnVista nicht nur den
Vorjahresumsatz (EUR 1,19 Mio.) versiebenfacht, sondern auch die
eigene Planung (EUR 6,6 Mio.) um 25 Prozent übertroffen. Der
Konzern-Jahresüberschuss nach US-GAAP lag bei EUR 0,31 Mio. Dem
gegenüber stand 1999 ein Verlust von EUR 0,11 Mio. Auch das EBIT
(Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern) lag mit EUR 0,20 Mio.
erstmals über einen Jahreszeitraum im positiven Bereich, nach EUR -
0,23 Mio. im Vorjahr. Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen,
Finanzergebnis und Ertragsteuern) betrug EUR 1,22 Mio. Das entspricht
einem Anstieg um EUR 1,33 Mio. im Vergleich zu 1999 (EUR - 0,11
Mio.). Das Ergebnis je Aktie lag bei EUR 0,05. Über die vier Quartale
des vergangenen Jahres haben sich sowohl der Umsatz als auch die
relevanten Ergebniskennzahlen kontinuierlich verbessert. Der
Finanzmittelbestand, unter Berücksichtigung der unter den
Wertpapieren des Umlaufvermögens ausgewiesenen jederzeit
veräußerbaren Pfandbriefe, betrug zum Ende des Geschäftsjahres EUR
32,78 Mio.
    
    "Das Geschäftsjahr 2000 verlief für uns sehr erfolgreich,"
kommentiert Michael W. Schwetje, Finanzvorstand der OnVista AG, die
heute veröffentlichten Zahlen. "Besonders wichtig ist uns, dass wir
unsere Ankündigungen wahr gemacht haben und bereits zweieinhalb Jahre
nach Unternehmensgründung schwarze Zahlen geschrieben haben. Damit
haben wir gezeigt, dass unser Business-Modell funktioniert. Aufgrund
der positiven Geschäftsentwicklung konnten wir allein im vergangenen
Jahr mehr als 80 neue Arbeitsplätze schaffen." Zum 31. Dezember 2000
beschäftigte die OnVista AG 106 festangestellte Mitarbeiter (Vorjahr:
21).
    
    Starkes Wachstum in allen Erlösquellen: Lizenzen, Werbung,
eCommerce
    
    In allen Bereichen konnte die OnVista AG im Berichtszeitraum ein
deutliches Umsatzwachstum verzeichnen. Der Lizenzumsatz stieg um 500
Prozent auf EUR 4,36 Mio. (Vorjahr: EUR 0,73 Mio.). Das entspricht
einem Anteil am Konzernumsatz von rund 53 Prozent. Im vergangenen
Jahr konnte OnVista 24 neue Lizenzkunden gewinnen, darunter die
Advance Bank, NeuerMarkt.com, ein Tochterunternehmen der Deutsche
Börse AG,  die Nachrichtensender N24 (ProSieben Digital Media) und
n-tv sowie die Verlagsgruppe Handelsblatt. Per 31. Dezember 2000
bezogen 38 Lizenznehmer Finanzinformationen und Analysetools für ihre
Internet- oder WAP-Anwendungen von OnVista.
    
    Die Werbeumsätze wurden von EUR 0,46 Mio. auf EUR 3,39 Mio.
gesteigert. Der Zuwachs um 635 Prozent ist vor allem auf die stark
gestiegene Reichweite der Website und die damit verbundene größere
Bekanntheit im Werbemarkt zurückzuführen. Die Seitenabrufe
(PageImpressions gemäß IVW-Verfahren) auf www.onvista.de haben sich
innerhalb eines Jahres von monatlich 11,9 Mio. (Dez. 1999) auf 57,8
Mio. (Dez. 2000) nahezu verfünffacht und OnVista zum führenden
Finanzportal Deutschlands gemacht. Hinzu kommt die erfolgreiche
Vermarktung durch ein neu aufgebautes internes Online-Sales-Team. Bis
August 2000 war diese Aufgabe durch eine externe Vermarktungsagentur
wahrgenommen worden. Die Erlösquelle Werbung trug 41 Prozent zum
Gesamtumsatz bei.
    
    Vollkommen neu erschlossen wurde die Erlösquelle eCommerce, mit
der OnVista einen Umsatz von EUR 0,39 Mio. erzielte. Das sind rund
fünf Prozent des Gesamtumsatzes. Hierzu trug insbesondere die
Vermarktung von Zertifikaten bei. Sonstige Umsätze machten ca. ein
Prozent des Konzernumsatzes aus.
    
    Ausblick: Wachstum in Auslandsmärkten
    
    Die OnVista AG wird im Geschäftsjahr 2001 ihre Wachstumsdynamik
und ihr Innovationstempo beibehalten. Zahlreiche
Produkt-Neuentwicklungen für die eigene Website und das Lizenzangebot
sind geplant. Nachdem OnVista in Deutschland seine drei Standbeine
erfolgreich aufgebaut hat, besteht die größte unternehmerische
Herausforderung des Jahres 2001 in der europäischen Expansion ihres
Geschäfts. Tochtergesellschaften in England, Frankreich, Italien und
Spanien sind bereits gegründet. Eine Kooperation mit der weltweit
tätigen Nachrichten-, Informations- und Technologiegruppe Reuters
sichert OnVista den Zugriff auf umfangreiche internationale Kursdaten
und News. Verträge mit weiteren Datenlieferanten sind geschlossen.
Auch die technischen Voraussetzungen für die Internationalisierung
sind getroffen: OnVista hat seine Datenbank im vergangenen Jahr
vollständig umprogrammiert und auf eine neue richtungweisende
technologische Plattform gehoben, die unter anderem den Umgang mit
internationalen Inhalten erleichtert. Der Startschuss für die
europäische Expansion fällt in Großbritannien, wo OnVista noch im
Frühjahr 2001 eine eigene Website starten wird. Auch die Akquise von
Lizenzkunden hat bereits begonnen. Im europäischen Ausland wird sich
OnVista wie in Deutschland vor allem über Lizenz- und Werbeeeinnahmen
finanzieren.
    
    Steigende Profitabilität trotz Expansionsstrategie
    
    Die OnVista AG wird auch im Geschäftsjahr 2001 in allen Bereichen
deutliche Zuwächse erzielen. "Wir wollen unsere Erlöse dieses Jahr
auf rund EUR 20 Mio. mehr als verdoppeln", so Michael W. Schwetje,
Finanzvorstand der OnVista AG zu den Aussichten für 2001. "Trotz
hoher Investitionen und der geplanten Auslandsexpansion erwarten wir
eine erneute Steigerung unserer Profitabilität. Wir rechnen damit, im
laufenden Geschäftsjahr, Jahresüberschuss, EBIT und EBITDA deutlich
verbessern zu können."
    
    Der vollständige Jahresabschluss der OnVista AG wird am 4. April
2001 anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main
vorgestellt. Der Geschäftsbericht wird Anfang April veröffentlicht.
    Alle Zahlen: Konzern-Jahresabschluss nach US-GAAP
    
    Kennzahlen im Überblick
    Konzern-Jahresabschluss der OnVista AG nach US-GAAP
    
                                      2000          1999 (AG)      Veränderung
    Umsatz (in EUR)        8.238.904    1.187.670      594%
    Jahresüberschuss
    (in EUR)                      311.509    -111.918        n.b.
    EBIT (in EUR)              199.631    -229.722        n.b.
    EBITDA (in EUR)        1.215.064    -108.278        n.b.
    PageImpressions
    (monatl., im Dez.,
    in Mio.)                         57,8          11,9         386%
    Visits
    (monatl., im Dez.,
    in Mio.)                          9,4            3,3         182%
    Mitarbeiter
    (in Festanstellung,
    zum 31.12.)                    106              21          405%
    
    Quartalsabschlüsse der OnVista AG nach US-GAAP
    
                                Q 01/2000      Q 02/2000  Q 03/2000*  Q 04/2000
    
    Umsatz (in EUR)    899.346        1.649.291  2.131.342    3.558.925
    Ergebnis nach
    Steuern (in EUR) -166.719            42.807      204.800        230.621
    EBIT (in EUR)      -529.901         -323.018        -7.520    1.060.070
    EBITDA (in EUR)  -390.638          138.636      196.494    1.270.572
    
    * Beteiligungserträge in Höhe von EUR 14.400 rückwirkend ins
Finanzergebnis umgegliedert und damit aus EBIT und EBITDA eliminiert
    
    Über OnVista AG:
    
    Die OnVista AG ist ein in Deutschland führender Anbieter
hochwertiger Finanzinformationen und Analysetools für elektronische
Medien. Das Unternehmen wurde 1998 von Michael W. Schwetje (33),
Stephan Schubert (32) und Fritz Oidtmann (41) gegründet und hat
seinen Sitz in Köln. Die OnVista AG erwirtschaftete im Geschäftsjahr
2000 einen Jahresüberschuss von EUR 0,31 Mio. und schreibt damit
zweieinhalb Jahre nach Unternehmensgründung schwarze Zahlen. Der
Umsatz lag bei EUR 8,24 Mio. und somit siebenmal mal so hoch wie im
Vorjahr. Das Unternehmen ist seit Februar 2000 am Neuen Markt notiert
(WKN 546 160). Die OnVista AG bezieht ihren Umsatz aus drei
Erlösquellen: Lizenzen, Werbung und eCommerce.
    
    Herzstück von OnVista ist eine umfangreiche Datenbank, in der eine
Fülle von aktuellen und fundamentalen Inhalten zu den verschiedensten
Wertpapieren sowie Finanzmarkt-Informationen und volkswirtschaftliche
Rahmendaten zusammengeführt werden. Alle Inhalte können im Internet
und über mobile Dienste verknüpft und dargestellt werden. Sie fließen
in die eigene Website bzw. das eigene WAP-Angebot sowie in
Internet-Angebote und mobile Anwendungen von Geschäftskunden.
Lizenznehmer können sämtliche Informationen und Applikationen von
OnVista nach dem Baukastenprinzip auswählen, in ihre Websites
integrieren und individuell miteinander verknüpfen. Zu den rund 40
Lizenzkunden von OnVista zählen vornehmlich Banken und
Wirtschaftsmedienunternehmen, beispielsweise Advance Bank, ConSors,
Deutsche Bank 24, Direkt Anlage Bank, Fimatex, Going Public Media,
NeuerMarkt.com, n-tv, ProSieben Digital Media sowie Verlagsgruppe
Handelsblatt. Darüber hinaus betreibt OnVista unter www.onvista.de
eine eigene Website, die mit monatlich 60 Mio. Seitenabrufen
(PageImpressions gemäß IVW-Verfahren im Februar 2001) das führende
Finanzportal in Deutschland ist.
    
ots Originaltext: OnVista AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Anja Seipp
OnVista AG
Stollwerckstrasse 3-5
D-51149 Köln
Tel.: +49 (0) 22 03-9146 306
Fax:  +49 (0) 22 03-180 640
eMail: presse@onvista.de
Web: www.onvista.de

Christine Höger / Gertrud Consoir
Brodeur Communications GmbH
Graf-Adolf-Platz 11-12
D-40213 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-3 86 40-127 / -110
Fax:  +49 (0)211-3 86 40-200
eMail: choeger@de.brodeur.com
gconsoir@de.brodeur.com

Original-Content von: OnVista AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: OnVista AG

Das könnte Sie auch interessieren: