3M Deutschland GmbH

3M: Weltweites Umsatzhoch im Jahr 2000
Starkes Umsatzwachstum in Deutschland

Neuss (ots) - Der amerikanische Multi-Technologiekonzern 3M hat im 4. Quartal 2000 Umsatz- und Gewinnsteigerungen erzielt. Nach Aussagen des Unternehmens wurde das Wachstum jedoch durch eine deutliche Verlangsamung der US-Wirtschaft und einen starken US-Dollar gebremst. Zwar verbesserte sich der Reinerlös im 4. Quartal auf 447 Mio. US-Dollar bzw. 1,12 US-Dollar pro Aktie gegenüber 444 Mio. US-Dollar bzw. 1,10 US-Dollar pro Aktie im Vorjahreszeitraum, blieb aber dennoch hinter den früheren Erwartungen des Unternehmens zurück. Wechselkurseinflüsse reduzierten den Aktienerlös des Quartals um 5 Cents pro Aktie. Der Umsatz erhöhte sich um 2 Prozent auf 4,1 Mrd. US-Dollar, wobei der Umsatzzuwachs deutlich durch negative Währungseinflüsse von beinahe 5 Prozent und leichten Reduzierungen des Verkaufspreises beeinträchtigt wurde. Auch weiterhin konnte 3M zweistellige Volumenzuwächse in allen außeramerikanischen Regionen erzielen. In den USA blieb der Absatz gegenüber dem Vergleichsquartal 1999 im Wesentlichen unverändert. Das Betriebsergebnis machte 17,5 Prozent des Umsatzes aus und sank damit um einen Prozentpunkt gegenüber dem 4. Quartal 1999. Ursachen für diesen Rückgang sind niedriges US-Volumen, der Einfluss des stärkeren Dollars und mehrere Akquisitionen. Gesamtjahr 2000 und Ausblick 2001 Im gesamten Geschäftsjahr 2000 erzielte 3M mit 16,7 Mrd. US-Dollar ein neues Umsatzhoch (Vorjahr: 15,7 Mrd. US-Dollar). Der Gewinn pro Aktie stieg um 11 Prozent von 4,21 US-Dollar auf 4,68 US-Dollar. Weltweit betrug das Umsatzwachstum 6 Prozent. In den Regionen außerhalb der USA wurde ein Umsatzwachstum von 8 Prozent erwirtschaftet, wobei das Volumen um 15 Prozent angestiegen ist, aber durch Preisreduzierungen und Währungseinflüsse beeinträchtigt wurde. Auf dem amerikanischen Markt lag der Umsatzzuwachs lediglich bei 4 Prozent. W. James McNerney, Chairman und Chief Executive Officer, sagte: "Auch 2001 wollen wir zweistellige Gewinnzuwächse erzielen - trotz der derzeitigen schwachen und unsicheren Wirtschaftslage. Wir werden unsere Kostenstruktur anpassen, um dieses Ziel zu erreichen, zumal unser Umsatz gemessen in Landeswährung nicht unsere ursprünglichen Erwartungen von etwa 11 Prozent Wachstum erfüllen wird und die Wechselkurse für unser Unternehmen weiterhin ungünstig bleiben". Deutschland Die 3M Deutschland GmbH mit Sitz in Neuss hat im 4. Quartal 2000 mit einem Wachstum des Inlandsumsatzes von 8,4 Prozent die Erwartungen voll erfüllt. Für das Gesamtjahr 2000 ergab sich damit ein Umsatzzuwachs im Inland von 4,6 Prozent. Bereinigt um die Aufgabe verschiedener Geschäftsbereiche im Jahr 1999 beläuft sich das Wachstum des Inlandsumsatzes sogar auf 7,3 Prozent. Ein insgesamt erfreuliches Wachstum konnte vor allem im Gesundheitsmarkt und im Industriemarkt erzielt werden. Die Umsätze mit den Schwestergesellschaften erhöhten sich um mehr als 16 Prozent. Hauptursache war der Anstieg der Lieferungen an ausländische Kunden und 3M Gesellschaften durch die Läger in Jüchen und Borken. "Obwohl sich die Rohmaterialpreise und die Währungssituation für uns nicht positiv entwickelt haben, waren wir aufgrund der gestiegenen Inlandsumsätze in der Lage, den Gewinn gegenüber dem Vorjahr zu steigern", kommentierte Finanzdirektor Theo Nöcker das Ergebnis. "Wir sind zuversichtlich, dass wir im laufenden Geschäftsjahr weiter wachsen und durch ein nach wie vor gutes Kostenmanagement unsere Gewinnziele erreichen werden." ots Originaltext: 3M Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ihr Ansprechpartner: Presse-Kontakt: Manfred Kremer Telefon 02131-14-2357 Fax 02131-14-3470 E-Mail: mkremer@mmm.com Original-Content von: 3M Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: