N24

N24-Emnid-Umfrage zum Bundesligastart:
RB Leipzig und andere Werksvereine "nicht kommerzieller" als andere Großvereine, aber "unsympathisch"
Mehrheit erwartet erneute Dominanz des FC Bayern

Berlin (ots) - Die Bundesliga startet in die neue Saison - mit dabei: RB Leipzig. Der Verein wird von einem Energy-Drink-Konzern finanziert. Das gefällt nicht allen Fans. Aber sind die Teams aus Leipzig, Wolfsburg, Leverkusen oder Hoffenheim wirklich "kommerzieller" als andere Großklubs wie München, Dortmund oder Schalke? Und wie stark wird der FC Bayern diesmal die Liga dominieren?

In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage finden 53 Prozent der Deutschen, dass Clubs mit Nähe zu Großkonzernen auch nicht kommerzieller sind als andere Bundesligisten, die von Sponsoren unterstützt werden. 43 Prozent der Fans finden, dass solche Vereine die Bundesliga sogar bereichern, weil sie die Konkurrenzsituation vergrößern.

Fast ein Drittel der Deutschen steht den vermeintlichen Retortenvereinen kritisch gegenüber: 31 Prozent der Befragten finden solche Werksvereine "unsympathisch", 14 Prozent fordern sogar den Ausschluss dieser Clubs aus der Bundesliga.

Doch die Konzern-Millionen werden wohl auch nichts am erneuten Durchmarsch der Bayern ändern können: 70 Prozent der Deutschen glauben, der FC Bayern München werde die Liga wieder so dominieren wie in den letzten Jahren. Nur 11 Prozent der Fans glauben, die FCB-Dominanz sei nicht mehr so groß wie zuvor.

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle N24/ Emnid.

   Feldzeit: 24.08.2016 
   Befragte: ca. 1.000 

Pressekontakt:

N24 Programmkommunikation
E-Mail: presseteam@weltn24.de
Twitter: @N24

Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: N24

Das könnte Sie auch interessieren: