N24

Exklusiv-Interview mit Außenminister Joschka Fischer
Skepsis bei Dauer des Mazedonien-Einsatzes
Internationale Beobachter für Nahost gefordert

    Berlin (ots) -

    Das ganze Interview in "Berlin Intern Spezial", Freitag, 13.07.01, 22.15 Uhr

    In einem Exklusiv-Interview mit dem Nachrichtensender N24 äußerte sich Bundesaußenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Grüne) skeptisch über die geplante Dauer des Mazedonieneinsatzes.          Frage N24: "Aber einer dieser Punkte ist ja auch, dass es nur 30 Tage dauern soll, dieser Einsatz. Das glauben Sie doch selber nicht? Das ist doch irreal."

    Minister Fischer: "Jetzt sind wir wieder beim Glauben. Das ist ein
Beschluss der NATO. In Brüssel diskutiert man wiederum eher kritisch,
warum wollen die Deutschen das unbedingt länger machen. Ich stimme
Ihnen ja zu. Ob so eine enge Frist angesichts der gesamten
Rahmenbedingungen zu halten sein wird, so kann man die Diskussion
verstehen. Aber ich denke, wenn man vernünftig ist, es gibt diesen
Beschluss des NATO-Rates, der ja durchaus Verlängerungsoptionen
beinhaltet, wenn es notwendig ist. Wenn es nicht notwendig ist,
nicht. Aber ich denke, hier lassen sich Lösungen finden."
    
    Fischer widersprach auch Meldungen, wonach er sich gegen
internationale Beobachter im Nah-Ost-Konflikt ausgesprochen habe.
    
    Minister Fischer: "Israel fürchtet eine Internationalisierung,
aber ich denke, das kann man, was das Monitoring betrifft, ausräumen.
Aber es ist ohne jeden Zweifel sehr notwendig. Ich meine, wenn Sie
Sicherheit implementieren, dann müssen Leute da sein, die sagen - zum
Beispiel es passiert etwas in der Region A oder in der Ortschaft B,
dann müssen dort Monitore sein, die sagen, hört zu, also es hakt
daran oder diejenige Gruppe muss unter Kontrolle gebracht werden oder
aber diese und jene Maßnahme, damit Sicherheit implementiert werden
kann. Weil sonst geraten Sie in Gefahr, dass beide Seiten sich nur
beschuldigen."
    
    Das Interview aus der Reihe "Berlin Intern" ist das erste in der
Folge von Sommergesprächen, die auf SAT.1, ProSieben, Kabel 1 und N24
ausgestrahlt werden. Zu den kommenden Sommer-Interviews von N24
werden unter anderem Bundeskanzler Gerhard Schröder, die
CDU-Parteivorsitzende Angela Merkel, FDP-Chef Guido Westerwelle und
der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber
erwartet.
    
    Das ganze Interview mit Joschka Fischer zeigt N24 heute, Freitag,
13. Juli 2001 in "Berlin Intern Spezial" von 22.15 Uhr bis 23.00 Uhr.
Das Gespräch führten Astrid Frohloff und Peter Limbourg.
    
    Den kompletten Wortlaut des Interviews können Sie bei der
    N24-Parlamentsredaktion, Karola Jacob, Tel.: (030) 2090 - 4474
anfordern.
    
    Diese und weitere Pressemitteilungen sind online unter
www.ProSiebenSat1.com in der Rubrik "Medienzentrum" abrufbar. Das
Programm von N24 können Sie auch online unter www.N24.de live
mitverfolgen.
    
    
ots Originaltext: N24
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen:
Thorsten Pütsch
Leitung Kommunikation / PR
Tel. (030) 20 90 - 4603
Fax (030) 20 90 - 4604
E-Mail: thorsten.puetsch@N24.de

Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: N24

Das könnte Sie auch interessieren: