N24

N24-EMNID-UMFRAGE: Opel-Krise: Mehrheit der Deutschen gegen Steuergelder für GM
Deutsche fühlen sich von US-Autokonzern und US-Regierung getäuscht

Berlin (ots) - Die Deutschen fühlen sich vom amerikanischen Autokonzern General Motors (GM) und von der US-Regierung getäuscht und würden den Amerikanern keine deutschen Steuergelder mehr zur Rettung von Opel anbieten. Nur 34 Prozent der Deutschen fänden es richtig, Opel-Jobs durch Steuergeschenke an GM zu retten. 63 Prozent sind gegen eine Förderung von GM mit Steuermitteln - selbst dann, wenn dadurch Jobs in Deutschland erhalten blieben. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für den Nachrichtensender N24. Insgesamt fühlt sich über die Hälfte der Deutschen beim Opel-Deal von den Amerikanern "über den Tisch gezogen": 54 Prozent der Befragten glauben, GM und die US-Regierung hätten die deutsche Seite von vornherein und absichtlich getäuscht. Nur 39 Prozent glauben nicht an eine vorsätzliche Täuschung durch die Amerikaner.

Umfragezeitraum: 04.11.2009 
Befragte: ca. 1.000 
Fehlertoleranz: +/- 2,5 
Wir schicken Ihnen gern das komplette Datenblatt. 
Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle N24! 
Kontakt: 
N24 Kommunikation / Marketing 
Maja Schmidt 
Telefon: +49 30 2090 4605 
Fax: +49 30 2090 4623 
E-Mail: maja.schmidt@N24.de 

Ansprechpartner
Birgit Groß
Kommunikation
birgit.gross@n24.de
Telefon +49 30 2090 4622
Fax +49 30 2090 4623

Internet
N24.de
N24.com
Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: