N24

N24-EMNID-UMFRAGE: Internet noch ohne große Rolle im Wahlkampf
Emnid-Chef Schöppner: Internet spricht vor allem ansonsten politikferne Jungwähler an

Berlin (ots) - In diesem Bundestagwahlkampf steht das Internet als Informationsmedium noch hinter den klassischen TV und Zeitungsangeboten zurück. 72 Prozent gaben in einer Emnid-Umfrage an, das Internet habe bei ihrer politischen Willensbildung keinen Einfluss, 18 Prozent messen ihm zumindest eine geringe Bedeutung zu. Damit ersetze das Netz nicht den konventionellen Wahlkampf und erreiche auch nicht die Durchschlagkraft wie in den USA. Allerdings stellt Emnid-Geschäftsführer Klaus-Peter Schöppner fest: "Es zeigt sich, dass vor allem Jugendliche, die sich sonst nicht für Politik interessierten, damit erreicht werden können. Das Internet ist noch ein ausdrückliches Zielgruppenmittel im Wahlkampf." Wie die Erhebung für den Nachrichtensender N24 zeigt, nutzen die meisten User das Netz darüber hinaus als reine Informationsquelle: Die Seiten der Zeitungen und TV-Anstalten nutzen 34 Prozent. Interaktive Angebote wie Videoportale besuchen 13 Prozent der Nutzer regelmäßig. Blogs sind für fünf Prozent und Chats für vier Prozent der Deutschen von großer Bedeutung, um sich politisch zu informieren.   

   Umfragezeitraum: 12.8.2009 
   Befragte: n = ca. 1000 
   Fehlertoleranz: +/- 2,5 

Das komplette Datenblatt zum Download unter: www.n24.com oder auf Anfrage bei Maja Schmidt unter 030/2090 4605, per E-Mail: maja.schmidt@n24.de.

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle N24!

Bei Rückfragen:

Anna Kopmann,
N24 Kommunikation/Marketing
Tel.: +49 (30) 2090 - 4609 / E-Mail: anna.kopmann@N24.de

Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: N24

Das könnte Sie auch interessieren: